News

POLITIK

Regierungssitzung 7 - Vorbereitungsarbeiten für Jubiläumsjahr 2020 starten

10.09.2019
LH Kaiser berichtete zu Fortschritten bei "CARINTHIja 2020" - Leistungsvereinbarung mit FH Kärnten beschlossen


Klagenfurt (LPD). Im Anschluss an die heutige Regierungssitzung berichtete Landeshauptmann Peter Kaiser im Pressefoyer über die aktuellen Entwicklungen und Fortschritte bei den Vorbereitungen für das kommende Jubiläumsjahr, in dem mit "CARINTHIja 2020" dem 100-jährigen Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920 gemeinsam gedacht wird. Wesentliche Bestandteile der Landesfeierlichkeiten sind bereits festgelegt, in einer Festkomiteesitzung am 23. Oktober 2019 wird der Startschuss für die Vorbereitungsarbeiten mit den Verbänden und Organisationen fallen, so Kaiser.

Der Kulturreferent informierte zum ganzjährigen Festprogramm, die Landesfeierlichkeiten werden am 3. März 2020 mit einer Auftaktveranstaltung im großen Wappensaal des Klagenfurter Landhauses beginnen. Ab Mitte April wird auch die mobile Landesausstellung in den Bezirksstädten, beginnend mit der Abstimmungsstadt Völkermarkt, präsentiert. "Die Kärntner Landesgeschichte, ein zukünftiger Ausblick und die Auseinandersetzung mit unserer Geschichte wird mit der Landesausstellung im ganzen Land direkt zur Bevölkerung kommen und informieren", so Kaiser.

Das weitere Programm des Jubiläumsjahres sei rund um das historische Datum des 10. Oktobers vielfältig. So wird am 8. Oktober eine gemeinsame Festsitzung der Kärntner Landesregierung und des Kärntner Landtages stattfinden, zu der auch internationale Gäste eingeladen werden. Am 9. Oktober werden in ganz Kärnten Gedenkveranstaltungen abgehalten, so etwa auch die offiziellen Kranzniederlegungen am Annabichler Friedhof. Der 10. Oktober 2020 beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst im Klagenfurter Dom. Folgend steht Klagenfurt im Zeichen eines Festes der Täler mit dem die Identität und die kulturelle Vielfalt des Landes zum Ausdruck gebracht werden soll. Ein Sternmarsch führt die TeilnehmerInnen und BesucherInnen am späten Nachmittag zur Abschlussveranstaltung am Neuen Platz, unter Beteiligung der höchsten Repräsentanten der Republik Österreichs, informierte der Landeshauptmann. Es sind alle Traditionsverbände, Kulturvereine und bedeutenden Kärntner Institutionen in die Umsetzung des Festprogramms eingebunden, dies zeige das verbindende Element von "CARINTHIja 2020".

Das Vorhaben CARINTHIja 2020 gliedert sich in drei Kernbereiche: Die offiziellen Veranstaltungen des Landes Kärnten fallen in die Zuständigkeit: Abt. 1 - Landesamtsdirektion/Protokoll - Mag. Christiane Ogris. Für die mobile Landesausstellung verantwortlich zeichnet die Abt. 14 - Kunst und Kultur - Mag. Igor Pucker mit einem Team des Kärntner Landesarchivs und des Landesmuseums für Kärnten sowie externe Expertinnen und Experten; die Ausschreibungsprojekte CARINTHIja 2020 in den Bereichen Kultur, Kunst und Brauchtum, Wissenschaft und Schulen ressortieren gleichfalls zur Abteilung 14 und werden inhaltlich von Mag. Peter Fritz kuratiert.

"Für die Gesamtkosten der Landesfeierlichkeiten und die Umsetzung der Projekte sind insgesamt 7,75 Millionen Euro budgetiert. Wir erwarten uns von Seiten des Bundes eine angemessene Abstimmungsspende. Ich habe dazu bereits Gespräche sowohl mit dem ehemaligen Finanzminister Löger als auch mit Bundeskanzlerin Bierlein geführt", so der Landeshauptmann.

Kaiser berichtete im Pressefoyer weiters über eine fünfjährige Finanzierungs- und Leistungsvereinbarung mit der Stiftung der FH Kärnten, die heute vom Regierungskollegium beschlossen wurde. Die Finanzierung bzw. budgetäre Bedeckung erfolgt aus dem Globalbudget Bildung. Für das letzte Quartal 2019 werden vom Land 1,3 Millionen Euro bereitgestellt. Im Jahr 2020 stehen 6,5 Millionen Euro zur Verfügung. Im Jahr 2021 bzw. 2022 sind 7,5 Millionen bzw. 7,7 Millionen Euro budgetiert. Für die Jahre 2023 und 2024 sind im noch zu beschließenden Finanzrahmen jeweils 7,8 Millionen Euro vorgesehen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Rauber