News

LOKAL

Herbstmesse offiziell eröffnet

11.09.2019
LH Kaiser. LR.in Schaar, LR Schuschnig und LR Gruber bei Eröffnung - Messe findet unter großartigen Vorzeichen statt - Gute Wirtschaftsdaten, höchste Beschäftigungszahlen - "Kaiser: "Regionale Produkte statt Mercosur"


Klagenfurt (LPD). Die 86. Klagenfurter Herbstmesse wurde heute, Mittwoch, in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft von Landeshauptmann Peter Kaiser, im Beisein seiner Regierungskollegen, Umweltreferentin LRin Sara Schaar, Agrarreferent LR Martin Gruber, Wirtschaftsreferent LR Sebastian Schuschnig und Klagenfurts Bürgermeisterin und Messepräsidentin Maria Luise Mathiaschitz offiziell eröffnet. 500 Aussteller präsentieren bis einschließlich Sonntag auf einer Ausstellungsfläche von 90.000 Quadratmeter ihre Produktpalette rund um die Themen Bauen, Energie, Mode, Interieur, Genuss und Nachhaltigkeit. Weitere Highlights sind eine UNO-Sonderausstellung, der Messemarkt, die Wedding Days, die Kunstparkzone in der Messehalle 3 und "AirEmotion - Fliegen wie ein Vogel" in 60 Meter Höhe. Sehen lassen kann sich auch das Rahmenprogramm. Von der "Fashionshow" bis zum "Kochstudio", vom "Experiment 100 Stunden leben ohne Konsum" bis zum "Jammer´s Music Pub" reicht das vielfältige Angebot.

Für Landeshauptmann Peter Kaiser findet die heurige Klagenfurter Herbstmesse unter großartigen Vorzeichen statt. "Die Stimmung im Land stimmt. Wir haben gute Wirtschaftsdaten, steigende Einkommen, höchste Beschäftigungszahlen und vermehrte Betriebsansiedelungen", stellte er fest. Dass die heurige Messe nicht nur zum Konsum animiere, sondern auch zum Konsumentzug aber auch zum Kulturgenuss, zeige die Vielfalt der Messeausstellung. Darunter fällt für den Landeshauptmann auch die neue Kunstparkzone. In ihr präsentieren sechs Kunstschaffende aus Kärnten und dem Burgenland ihre Werke. "Schauen sie sich das an, es ist eine visuelle Belohnung, so wie die Kunstinstallation ‚For Forest‘ im EM-Stadion".

Die Breite des Landes, sie erwähnte auch Klagenfurts Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz, soll mit dem Standortmarketing-Konzept des Landes, es befindet sich in Ausarbeitung künftig noch deutlicher sichtbar gemacht werden. "Das Standortmarketing für Kärnten wird auf neue Beine gestellt, um das Land mit einem international erkennbaren Auftritt als Industrie-, Tourismus-, Technologie- und Forschungsregion zu versehen und um damit die Wirtschaftsentwicklung des Landes nachhaltig positiv zu gestalten", sagte Kaiser.

Thematisiert wurden vom ihm auch die internationalen Handelsabkommen. "Auch hier ist die Messe ein Gegensatz. Sie beweist Gespür. Regionale Produkte statt Mercosur", strich er die zunehmende Bedeutung der heimischen Landwirtschaft und regionalen Kulinarik hervor.

"Go Green ist in aller Munde - das Motto der heurigen Herbstmesse ist aktueller und brisanter denn je. Für eine klimafreundliche, nachhaltige Zukunft Kärntens müssen hier und heute die Weichen gestellt werden- und zwar gemeinsam", hielt Umwelt- und Energie-Landesrätin Sara Schaar in ihren Begrüßungsworten fest.

Jegliche Maßnahmen im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit gelte es nun zu bündeln, auszuweiten, zu forcieren und zu definieren. Mit dem Energiemasterplan wurden und werden viele Maßnahmen bereits umgesetzt", betonte Schaar, die auf laufende Initiativen und Förderungen des Landes, wie die Aktion "Ölkesselfreie Gemeinde", verwies. Im Rahmen der "Go Green 2019 - die Zukunft beginnt jetzt" werden heuer Handlungsanleitungen für eine nachhaltige Lebensweise vorgestellt, inklusive eines spannenden Experiments, nämlich 100 Stunden lang ohne Konsum auszukommen. Schaar: "Lassen wir uns inspirieren und übernehmen die eine oder andere "Handlungsanleitung" doch für unser tägliches Leben und übernehmen so gemeinsam Verantwortung für einen achtsameren Umgang mit unseren Ressourcen".

Für Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig ist die Herbstmesse ein Fixstern in der österreichischen Messelandschaft und eine Visitenkarte, die über die Grenzen hinausstrahlt. "Die Messe ist auch ein Spiegelbild von Trends und der Zeit in der wir leben. Tausende Besucher aus Nah und Fern lassen sich die Messe nicht entgehen und das Messegelände wird zum Genusszelt der gesamten Alpen-Adria Region", beschrieb er die heurige Messe und bedankte sich bei den vielen Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmern für die eindrucksvolle Leistungsschau.

Ein klares Bekenntnis gab es von Schuschnig für die nachhaltige heimische Lebensmittelproduktion. "Setzen sie auf heimische Produkte, sie liegen absolut im Trend", lautete sein Appell an die Messebesucher. Als größte, künftige Herausforderung nannte Schuschnig den Klima- und Umweltschutz. "Wir müssen geschlossen und entschlossen an einem Strang ziehen. Er wird von der gesamten Landesregierung getragen", sagte er. Damit die Klimaziele erreicht werden, werde das Land mehr Mittel für den öffentlichen Verkehr bereitstellen. Ebenso werde man neue Technologien, wie beispielsweise Wasserstoff als Kraftstoff, forcieren.

Für Wirtschaftskammer Kärnten Vizepräsidentin Carmen Goby ist die Messe lebendig, zeigt Innovationsgeist und Vielfalt. "Auf der Messe wird die vielfältige Kärntner Wirtschaft Face to Face von den Austellern den Besuchern vor Augen geführt", betonte sie.

Messepräsident Maria Luise Mathiaschitz ist sich sicher, dass die Messebesucher dank des heurigen Messemottos "Einkaufen im echten Leben", nicht mit leeren Händen nach Hause gehen werden. Lob gab es von ihr für das Messeteam, dass Jahr für Jahr versuche, neue innovative Wege zu gehen.

Unter den zahlreichen Ehrengäste wurden seitens des Landtages Landtagspräsident Reinhart Rohr und die Klubobmänner Gernot Darmann und Markus Malle begrüßt.

Weitere Infos: www.kaerntnermessen.at



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büros LR Schaar, LRSchuschnig
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/Helge Bauer