Details

Healthnet




INTERREG V-A Italia Austria 2014 - 2020



„HealthNet – Integrierte Wundversorgung geriatrischer Risikopatienten“


Ziel des aus Mitteln des European Regional Development Fund finanzierten Projektes HealthNet ist es durch vergleichende Analysen, Ausbildung, Training und Technologie innovative Arbeitsmodelle im gesundheitlichen und sozialen Bereich in Bezug auf die Hauspflege zu erarbeiten. Die Projektpartner (Azienda Sanitaria Universitaria Integrata di Trieste (=Leadpartner), Regione Friuli Venezia Giulia – direzione centrale salute, integrazione socio sanitaria, politiche sociali e famiglia, Azienda ULSS n.2 Feltre und Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 5 Gesundheit und Pflege) beabsichtigen mit dem Projekt eine institutionelle Zusammenarbeit in Bezug auf reproduzierbare und nachhaltige Organisationsmodelle im gesellschaftlichen und gesundheitlichen Bereich durch die Bereitstellung von IKT-Systemen (e-health oder e-care) und die Ausbildung bzw. das Training des Pflegepersonals um die Integration von Versorgungspfaden zu verbessern, Patienten eine Kontinuität der Pflege zu garantieren, und die Möglichkeiten des selbstständigen Lebens zu Hause von Personen mit chronischen Krankheiten oder in der Rehabilitationsphase zu steigern und zu verbessern.


Die Bevölkerung Kärntens wird – als einziges Bundesland Österreichs – in Zukunft weniger Einwohner aufweisen und der relative Anteil von Menschen über 60 Jahren wird im Österreichvergleich überproportional hoch sein. Die qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung im Krankheitsfall stellt einen Teil dessen dar, was für alte Menschen von großer Bedeutung ist. Angesichts der gegenwärtigen und der zu erwartenden Anzahl älterer Menschen muss die teure bettendeterminierte stationäre Versorgung zu einer integrierten Versorgung ausgebaut werden, die sich näher an der Lebenswelt der Betroffenen und deren Wohlbefinden orientiert.


Der Anteil an Patienten mit chronischen Wunden ist in dieser Bevölkerungsgruppe hoch und wird weiter steigen. Diabetes mellitus, periphere arterielle Verschlusskrankheit und Adipositas mit daraus resultierenden Leiden sind im Steigen begriffen. Karrieren von Patienten mit chronischen Wunden erstrecken sich oft über Jahre, oft verbunden mit sehr belastenden Begleiterscheinungen, wie nässende und übelriechende Wunden, Schmerzen, Angst und soziale Isolierung.


Das Umsetzungskonzept für HealthNet sieht folgerichtig eine integrierte Versorgung von chronischen Wunden bei geriatrischen Risikopatienten vor. Demnach resultieren für diese Patienten Vorteile, wie:


- Weiteres Verbleiben der Patienten im gewohnten Umfeld zu Hause

- Planung und Koordinierung der diagnostischen und therapeutischen Schritte, womit unnötige Krankenhauseinweisungen und Doppelgleisigkeiten vermieden werden

- Patienten können weiterhin selbstständiges Leben führen

- Therapie kann ambulant wesentlich günstiger als stationär angeboten werden

- Sinnvoller Einsatz moderner Datenübertragung sowie Koordinierung der Wundmanagement-Belange

- Verkürzung der erforderlichen vollstationären Behandlung im Krankenhaus.


Projektlaufzeit 18.01.2017 – 31.12.2019

Gesamtkosten € 1.111.707,00

Kosten für Kärnten € 347.170,00 davon € 295.094,50 vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung

Projektpartner: Leadpartner – ASUITS (Local Health Authority of Trieste), Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia, ULSS Feltre (Veneto), Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 5 – Gesundheit und Pflege, Regione Veneto, Iniziativa Centro Europea, EVTZ – Euroregio „Senza confini“ (GECT)




INTERREG V-A Italia Austria 2014 - 2020



italienische Partner