Best Practice

Der Begriff „Best Practice“ bedeutet wörtlich bestes Verfahren, freies Erfolgsrezept (auch Erfolgsmethode).
Wenn ein Unternehmen bzw. eine Institution nach „Best Practice“ vorgeht, setzt es bewährte und kostengünstige Verfahren, technische Systeme und Geschäftsprozesse ein, die es zumindest auf wesentlichen Arbeitsfeldern zum Musterbetrieb für andere machen.

In diesem Bereich der Homepage finden Sie ausgewählte Beispiele innovativer Projekte mit Informationen zu der Projektumsetzung, Planungszeit, Ansprechpartner usw.

Mustergemeinde Moosburg

Auftraggeber: Gemeinde Moosburg
Ansprechpartner: Amtsleiter MAS Norbert Pichler
Link: http://www.moosburg.gv.at

Projekteziele:

  • Entwicklung einer zukunftsorientierten Aufbau- und Ablauforganisation
  • Einführung einer zeitgemäßen Kosten- und Leistungsrechung
  • Identifikation von Bereichen bzw. Produkten, in welchen Benchmarking für Moosburg einen Sinn macht
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern

Beschreibung

Dieses Projekt wurde von einem Projektteam durchgeführt, das aus internen und externen Beratern bestand. Um eine zukunftsorientierte Aufbau- und Ablauforganisation entwickeln zu können, wurden in einer Analysephase folgende Potenziale sichtbar gemacht und bearbeitet:

  • Aufbauorganisation für alle MitarbeiterInnen transparent machen
  • Einheitliche Funktionsbeschreibungen für alle MitarbeiterInnen
  • Stärkere Zielorientierung sowie Delegation von Aufgaben und Verantwortung
  • Besserer Überblick und aktive Steuerung von Beteiligungen
  • Mitarbeitergespräch
  • Organisations- und Personalentwicklungsplan

Die Einführung einer Kosten- und
Leistungsrechnung wurde als ein weiteres,
wichtiges Element genannt.
Hier wurden folgende Ziele (Nutzen) erarbeitet:

  • Wirtschaftlichkeit und Alternativenbewertung
  • Transparenz der Kosten und Leistungen für alle scharzer Aufzählungsunkt Steuerung und Kontrolle
  • Kalkulation von Leistungen (Gebühren)
  • Optimierung von Arbeitsabläufen

Bereiche, für die eine Kosten- und Leistungsrechnung in der Gemeinde Moosburg interessant wären, sind Straßen/Wege, Wirtschaftsbetriebe, WVA (Fahrzeuge, Pumpwerke) und ABA (Fahrzeuge).

Aber auch der Bereich Benchmarking wurde in das  Projekt aufgenommen. Benchmarking ist in der  Privatwirtschaft seit Jahren ein gängiges betriebswirtschaftliches Instrument, um vom „Besten“ einer Branche zu lernen. Durch Benchmarking sollten auch in den Bereichen der öffentlichen Verwaltung wettbewerbsähnliche
Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Im Bereich interkommunaler Zusammenarbeit arbeitet die Gemeinde Moosburg bereits mit unterschiedlichen Gemeinden zusammen. Die Zusammenarbeit betrifft teilweise eine rein operative Aufgabenerledigung, teils ist sie von strategischer Bedeutung.