Best Practice

Der Begriff „Best Practice“ bedeutet wörtlich bestes Verfahren, freies Erfolgsrezept (auch Erfolgsmethode).
Wenn ein Unternehmen bzw. eine Institution nach „Best Practice“ vorgeht, setzt es bewährte und kostengünstige Verfahren, technische Systeme und Geschäftsprozesse ein, die es zumindest auf wesentlichen Arbeitsfeldern zum Musterbetrieb für andere machen.

In diesem Bereich der Homepage finden Sie ausgewählte Beispiele innovativer Projekte mit Informationen zu der Projektumsetzung, Planungszeit, Ansprechpartner usw.

Gemeinsame Lohnverrechnung

Auftraggeber: Gemeinde Globasnitz
Ansprechpartner: AL Alois Opetnik
Link: http://www.globasnitz.at

Projekteziele:

• Durchführung einer gemeinsamen, professionellen
  und qualitativ hochwertigen Lohnverrechnung für
  mehrere Gemeinden
• Kostenreduktion und Kostenkontrolle für die
  Gemeinden
• Konzentration aufs Kerngeschäft und Steigerung der
  Leistungsfähigkeit kleiner Gemeinden
• Knüpfen von strategischen Partnerschaften

Beschreibung

Gemeinden des Bezirkes Völkermarkt haben sich zu einer gemeinsamen Lohnverrechnung zusammengeschlossen: derzeit wird für die Gemeinden Ruden und Sittersdorf die Lohnverrechnung bereits seitens des Sozialhilfeverbandes Völkermarkt erbracht, die Gemeinden Globasnitz und Griffen werden im nächsten Jahr dieses Angebot in Anspruch nehmen.

Eine gemeinsame Lohnverrechnung spart den einzelnen Gemeinden einerseits die Software- und Wartungskosten, andererseits haben kleinere Gemeinden oft nicht die personellen Ressourcen, sich einen gut ausgebildeten Lohnverrechner zu leisten bzw. immer am neuesten gesetzlichen Stand zu bleiben.

In diesem Zusammenhang könnten größere Gemeinden als Serviceanbieter fungieren bzw. ihre Kompetenzen und Kapazitäten entsprechend einbringen.