Best Practice

Der Begriff „Best Practice“ bedeutet wörtlich bestes Verfahren, freies Erfolgsrezept (auch Erfolgsmethode).
Wenn ein Unternehmen bzw. eine Institution nach „Best Practice“ vorgeht, setzt es bewährte und kostengünstige Verfahren, technische Systeme und Geschäftsprozesse ein, die es zumindest auf wesentlichen Arbeitsfeldern zum Musterbetrieb für andere machen.

In diesem Bereich der Homepage finden Sie ausgewählte Beispiele innovativer Projekte mit Informationen zu der Projektumsetzung, Planungszeit, Ansprechpartner usw.

Neubau einer Volksschule aus Holz

Auftraggeber: Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See
Ansprechpartner: Amtsleiter Kurt Thelesklaf
Link: http://www.hermagor.at

Projekteziele:

  • Die erste große Volksschule aus Holz als Pilotprojekt für ökologisch und baubiologisch einwandfreies Bauen konzipieren.
  • Ein Höchstmaß an Behaglichkeit und gesunde Voraussetzungen für die Kinder schaffen.
  • Um durch dieses Beispiel die Sinne und das Bewusstsein für
    Ressourcenschonendes Bauen zu schärfen.

Beschreibung

Bereits vor mehr als drei Jahren waren die umfangreichen Verhandlungen mit dem Bundesministerium, dem Land Kärnten und den Schulbehörden soweit fortgeschritten, dass mit einem einstimmigen Grundsatzbeschluss des Gemeinderates der Grundstein für die neue Volksschule Hermagor gelegt werden konnte.

Ermöglicht hat diese „Jahrhundert-Chance“ das Entflechtungskonzept, welches vorsah, die bestehende Volksschule der Bundesschule zur Verfügung zu stellen, durch Zubauten den fehlenden Schulraum für das BORG und die HLW zu schaffen und die Volksschule Hermagor mit einem neuen Turnsaal im oberen Stadtbereich zu errichten.

Mit dem Bau der Volksschule wurden auch weitere öffentliche Parkflächen und ein wirtschaftlicher Beitrag zur Belebung der Bauwirtschaft und der oberen Stadt Hermagor geschaffen.

Im Frühjahr 2002 wurde mittels eines Architektenwettbewerbes das Architekturbüro DI Andrea und Dr. DI Herwig Ronacher aus Khünburg bei Hermagor mit der Planung und Bauabwicklung beauftragt.

Mit der eigentlichen Ausführung des Bauvorhabens wurde Ende September 2003 begonnen und nach nur einjähriger Bauzeit war das neue Volksschulgebäude rechtzeitig mit Beginn des Schuljahres 2004/2005 fertig gestellt.

Dieses Projekt wurde mit dem Energy Globe 2005 ausgezeichnet.