Suche

Barrierefreie Maßnahmen für Menschen mit Behinderung oder vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen - Land Kärnten

Menschen mit Behinderung oder vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen Schaffung von Wohnraum in Bestandsobjekten Erwerb von Bestandsobjekten in Siedlungs,Menschen mit Behinderung1 oder vorbeugende Maßnahmen für altergerechtes Wohnen2 als Downloads zur Verfügung Die Formulare können entweder händisch oder elektronisch ausgefüllt werden Hinweis: Unvollständige Förderungsanträge verzögern die Bearbeitung!Richtlinie (gültig 01 01 2019 bis 31 12 2019) Unterlagen für die Förderungseinreichung Förderungsantrag (inkl Beiblatt beantragte Sanierungsmaßnahmen)Beiblatt beantragte Maßnahmen Unterlagen für die Endabrechnung Abrechnungsformular für eingereichte Förderungsanträge bis 31 12 2018Abrechnungsformular ab 01 01 2019 1 abhängig von der Art und Ausmaß der jeweiligen Behinderung2 unabhängig vom Alter und jeglicher Eins
Mehr

Menschen mit Behinderung: 67 von 73 Maßnahmen auf Schiene - Land Kärnten

Menschen mit Behinderung News Publikationen Protokoll Rechtsinformationen Servicestellen Stellenaus,Menschen mit Behinderung: 67 von 73 Maßnahmen auf Schiene 28 11 2018 LHStv in Prettner zog bei Landesenquete für Menschen mit Behinderung erfolgreiche Zwischenbilanz über Umsetzung des Landesetappenplans - Zuständige Anwaltschaft mit 16 000 Klienten, 65 000 Interventionen bzw 27 Interventionen pro Tag Klagenfurt (LPD) "Ausverkauft" war gestern, Dienstag, Abend im Casineum Velden die 10 Landesenquete für Menschen mit Behinderung, zu der die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung mit Isabella Scheiflinger an der Spitze und Sozialreferentin LHStv in Beate Prettner eingeladen hatten Wie Prettner betonte, war es fas,Menschen mit Behinderung auf Landesebene bis zum Jahr 2020 bekannt hatte Als in der Folge im Juni 2014 die konstituierende Sitzung der Steuerungsgruppe stattfand, war Kärnten damit nach der Steiermark das zweite Bundesland Österreichs, das sich diesem Prozes,Menschen mit Behinderung Revue pas,Menschen mit Behinderung entgegengebracht werde "Seit April 2009 wurden mehr als 16 000 Klienten beraten und für diese über 65 000 Interventionen (das sind durchschnittlich 27 Interventionen pro Tag) getätigt", fas
Mehr

EU Grundrechtecharta

Menschen mit BehinderungDie Union anerkennt und achtet den Anspruch von Menschen mit Behinderung auf Maflnahmen zurGew‰hrleistung ihrer Eigenst‰ndigkeit, ihrer sozialen und beruf lichen Eingliederung und ihrer Teilnahmeam Leben der Gemeinschaft DEC 364/14Amtsblatt der Europ‰ischen Gemeinschaften18 12 2000KAPITEL IVSOLIDARITƒTArtikel 27Recht auf Unterrichtung und Anhˆrung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Unter-nehmenF ̧r die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oder ihre Vertreter mus
Mehr

klima-und-gesundheit-neu

1Klima und Gesundheit32Klima & Gesundheit –Klima und Gesundheit3541 EINLEITUNG 82 METEOROLOGISCHE UND KLIMATOLOGISCHE GRUNDLAGEN 10 2 1 Wetter – Witterung – Klima 12Gefühlte Temperatur und PET 132 2 Das Klimasystem 132 3 Externe Klimatreiber 152 4 Klimafaktoren 162 5 Klimavariabilität – Klimaschwankung – Klimawandel 162 6 Externer Antrieb, interne Klimaschwankungen/ Wechselwirkungen und Rückkoppel
Mehr

Pflegeatlas_2018_Ansicht

Menschen mit Behinderung –––––––Seite 25 Mobile Pflege- und Betreuungsdienste –––––––Seite 29 24-Stunden-Betreuung –––––––Seite 35 Tages,Menschen mit Behinderung• Beratung betreffend Leistungen für Menschen mit Behinderung• Information über Einrichtungen für Menschen mit BehinderungÜbersicht und LeistungenGesundheits-, Pflege- und Sozialservice03040901060510020708KlagenfurtSt Veit / GlanAlthofenWolfsbergVölkermarktFerlachFeldkirchenSt Jakob im RosentalVillachKötschach-MauthenArnoldsteinHermagorObervellachSpittal / DrauSeite 14Seite 15Gesundheits-, Pflege- und Sozialservice (GPS)Das Gesundheits-, Pflege- und Sozialservice – hier finden Sie Hilfe und Orientierung Kos,Menschen mit BehinderungHilfsmittel und HeilbehelfeHeilbehelfe dienen zur Lin-derung oder Heilung eines Krankheitszustandes Zu den Heilbehelfen zählen zum Beispiel: Mieder, Orthesen, Hörgeräte, Rollstühle usw Hilfsmittel sind Apparate, Körperersatzstücke, Kran-kenfahrstühle, die Funkti-onen fehlender Körpertä-tigkeiten übernehmen oder mildern Für Personen, welche Hilfs-mittel bzw Heilbehelfe benö-tigen, kann ein Zuschus,Menschen mit BehinderungIn jedem Fall darf jedoch vor Antragstellung nicht mit den Umbauarbeiten begon-nen werden Sind die Kos-ten jedoch höher, so besteht nur die Möglichkeit, das,Menschen mit Behinderung mit der vorliegenden Pflege-stufe 5 bis 7 gewährt werden, sofern sie, von im gemein-samen Haushalt lebenden Angehörigen, gepflegt und betreut werden Weiters kann die Pflegeförderung nur dann zuerkannt werden, wenn kei-ne 24-Stunden-Betreuung, Heimunterbringung oder sonstige gleichlautenden För-derungen in Anspruch ge-nommen werden Ein Mensch mit Behinderung darf keine Eigenpension (ausgenommen Waisenpension) beziehen, da eine der Voraus,Menschen mit BehinderungVölkermarkter Ring 31, 9020 Klagenfurt am WörtherseeT: 05 0536 57152, Gratis Telefon 0800 205230E: isabella scheiflinger@ktn gv atwww behindertenanwaltschaft@ktn gv atAbteilung 5 – Gesundheit und PflegeMießtaler Straße 1, 9021 Klagenfurt am WörtherseeT: 050 536 15402, E: Abt5 pflege@ktn gv atwww ktn gv atAbteilung 4 – Soziale SicherheitMießtaler Straße 1, 9021 Klagenfurt am WörtherseeT: 050 536 14502, E: Abt4 Post@ktn gv atwww ktn gv atGesundheits-, Pflege- und Sozialservice (GPS) www gps-ktn atArbeiterkammer KärntenBahnhofplatz 3, 9021 Klagenfurt am WörtherseeT: 050 477, E: arbeiterkammer@akktn atwww kaernten abeiterkammer atDachverband Selbsthilfe KärntenKempfstraße 23/3, 9021 Klagenfurt am WörtherseeT: 0463 50 48 71, F: 0463 50 48 71 24E: info@selbsthilfe-kaernten atwww s,Menschen mit Behinderung nach dem Kärntner Chancengleich-heitsgesetz sowie von Personen nach dem Kärntner Jugendwohl-fahrtsgesetzKontaktDie Pflegeanwaltschaft ist telefonisch, schriftlich und persönlich erreichbar SERVICETELEFON 0800 20 13 19PflegeanwaltschaftVölkermarkter Ring 319020 Klagenfurt am Wörthersee E: pflegeanwaltschaft@ktn gv at F: 050 536 57120Weitere Informationen unter www pflegeanwaltschaft ktn gv atFür persönliche Vorsprachen wird um Terminvereinba-rung ersucht BeschwerdenDie Pflegeanwalts
Mehr

Details - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Kampf gegen Kinderhandel Die Abteilung 4 ist Mitglied in der Task Force Menschenhandel zur Bekämpfung des Menschenhandels Nach Schätzungen des VN-Kinderhilfswerks UNICEF gibt es weltweit jährlich 1,2 Millionen Opfer von Kinderhandel Österreich ist von Kinderhandel sowohl als Transit- als auch als
Mehr

LG-1713-25_AMB

Menschen mit Behinderung Sehr geehrte Frau Mag Rus,Menschen mit Behinderung beim Amt der Kärntner Landesregierung folgende Stellungnahme abgegeben: Einleitend wird darauf hingewiesen, das,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung, Telefonische Voranmeldung und Informationen unter: 050 536 57152 Seite 2 BGBl III Nr 155/2008 verwiesen1 Gleichzeitig wird jedoch in den vorliegenden Erläuterungen zur Neuformulierung des § 1 Abs 4 Kärntner Schulgesetz mehrfach festgehalten, das,Menschen mit Behinderung geht davon aus, das,Menschen mit Behinderung lehnt diese Bestimmung ausdrücklich ab und empfiehlt dringend, das Ausmaß der benötigten As,Menschen mit Behinderung empfiehlt daher dringend, das,Menschen mit Behinderung ist bewus,Menschen mit Behinderung folgende Vorteile: - Leichtere Planbarkeit der Kosten für die einzelnen Gemeinden, da es zukünftig nur mehr auf die Zahl der Pflichtschüler mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde ankommen würde (Schwankungen in diesem Bereich, z B durch Zu- oder Abzüge, erscheinen vernachläs,Menschen mit Behinderung weist ausdrücklich darauf hin, das,Menschen mit Behinderung – auch Eingang in den Kärntner Landesetappenplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gefunden hat (siehe Kärntner Landesetappenplan – LEP, Seite 110) Zum bestehenden Lehrerzuteilungs,Menschen mit Behinderung bekennt sich ausdrücklich zum Inklusionsgedanken in der Schule, also zur Regelbeschulung auch von Kindern mit hochgradigen Behinderungen Entsprechende Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene werden von der Anwaltschaft daher ausdrücklich begrüßt Wir müs,Menschen mit Behinderung empfiehlt dringend, die Klas
Mehr

LG-1713-29_AMB

Menschen mit Behinderung Sehr geehrte Frau Mag Rus,Menschen mit Behinderung beim Amt der Kärntner Landesregierung folgende Stellungnahme abgegeben: Einleitend wird darauf hingewiesen, das,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung, Telefonische Voranmeldung und Informationen unter: 050 536 57152 Seite 2 BGBl III Nr 155/2008 verwiesen1 Gleichzeitig wird jedoch in den vorliegenden Erläuterungen zur Neuformulierung des § 1 Abs 4 Kärntner Schulgesetz mehrfach festgehalten, das,Menschen mit Behinderung geht davon aus, das,Menschen mit Behinderung lehnt diese Bestimmung ausdrücklich ab und empfiehlt dringend, das Ausmaß der benötigten As,Menschen mit Behinderung empfiehlt daher dringend, das,Menschen mit Behinderung ist bewus,Menschen mit Behinderung folgende Vorteile: - Leichtere Planbarkeit der Kosten für die einzelnen Gemeinden, da es zukünftig nur mehr auf die Zahl der Pflichtschüler mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde ankommen würde (Schwankungen in diesem Bereich, z B durch Zu- oder Abzüge, erscheinen vernachläs,Menschen mit Behinderung weist ausdrücklich darauf hin, das,Menschen mit Behinderung – auch Eingang in den Kärntner Landesetappenplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gefunden hat (siehe Kärntner Landesetappenplan – LEP, Seite 110) Zum bestehenden Lehrerzuteilungs,Menschen mit Behinderung bekennt sich ausdrücklich zum Inklusionsgedanken in der Schule, also zur Regelbeschulung auch von Kindern mit hochgradigen Behinderungen Entsprechende Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene werden von der Anwaltschaft daher ausdrücklich begrüßt Wir müs,Menschen mit Behinderung empfiehlt dringend, die Klas
Mehr

Details - Land Kärnten

Menschen mit Behinderungpsychosoziale AngelegenheitenSenioren / GesellschaftGesundheitKrisen- & KatastrophenschutzKultur & TourismusLand- & ForstwirtschaftLandesgesetzgebungPflegeRechtSozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Kampf gegen Kinderhandel Die Abteilung 4 ist Mitglied in der Task Force Mens
Mehr

BEP_Evaluierung

Menschen mit Behinderung Bericht 2015 2 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 VORWORT 3 3 EINFÜHRENDE BEMERKUNGEN 5 4 EINLEITUNG 6 5 IST-ERHEBUNG UND ERGEBNISSE 7 5 1 AUSWERTUNG: EINRICHTUNGEN 7 5 1 1 Datengrundlagen 10 5 1 2 Statistische Auswertung – Überblick 14 5 1 3 Angebot WOHNEN 19 5 1 4 Angebot „Förderkindergärten“ 23 5 1 5 Angebot „SchülerInnen“ 25 5 1 6 Angebot „Tages,Menschen mit Behinderung besondere Bedeutung zu Nicht zuletzt, weil hier direkt Einflus,Menschen mit Behinderung ist also nicht nur wesentliches Planungsinstrument für die Zukunft, um Angebote weiterhin den Bedürfnis,Menschen mit Behinderung zum Ziel haben Wir sehen einerseits, das,Menschen mit Behinderung auf einem guten und richtigen Weg sind, sondern konnten gleichzeitig wesentliche Handlungsfelder für die kommenden Monate und Jahre identifizieren In diesen 4 Bereichen sollen verstärkt Angebote erfolgen, um die Chancengerechtigkeit für Menschen mit Behinderung weiterhin in den Fokus zu stellen Ich freue mich bereits auf eine arbeitsintensive Zeit, die – da bin ich mir sicher – wesentliche Neuerungen in der Angebotspalette an Menschen mit Behinderung mit sich bringen wird Ihre LHStv in Dr in Beate Prettner Sozialreferentin des Landes,Menschen mit Behinderung betrachtet werden Seine Bedeutung liegt nicht nur darin, strategische Handlungsfelder für die Verantwortlichen aufzuzeigen, sondern auch darin, mit der Umsetzung verschiedenster Maßnahmen bedarfsgerechte Verbes,Menschen mit Behinderung zu erarbeiten, um weitere Schritte in Richtung Chancengleichheit zu tun Dem behindertenpädagogischen Sachverständigendienst der Abteilung 4, insbesondere Frau SV Barbara Werner sowie der Projektleiterin Landesetappenplan, Frau Sachgebietsleiterin Mag Sigrid Samm, sei auf diesem Wege herzlich für die geleistete Arbeit gedankt Dezember 2015 Für die Abteilung 4: Mag Dr Barbara Berger-Malle Abteilungsleiterin 6 4 EINLEITUNG Der vorliegende Bedarfs- und Entwicklungsplan der Behindertenhilfe, der im Zeitraum 2004 bis zur verfügbaren endgültigen Fas,Menschen mit Behinderung ist eine logische Konsequenz Viele der Empfehlungen des BEP wurden bereits während des Projektzeitraumes umgesetzt, weitere konkrete Umsetzungs,Menschen mit Behinderungen an die allgemeinen Lebensbedingungen (Normalisierungsprinzip)  Leistungen nach Maßgabe des individuellen Bedarfs und der persönlichen Lebensumstände werden bei der Auswahl der beantragten Leistungen berücksichtigt Neben der individuellen Beratung für Menschen mit Behinderung hinsichtlich eines adäquaten beantragen Angebotes nach dem K-ChG wurde im Juni 2011 ein Case- und Caremanagement installiert Seit Einführung des Cas,Menschen mit Behinderung oder jenen, die aus gesundheitlichen Gründen keiner externen Tagestruktur mehr nachgehen können, angeboten 44  „Die Tendenz, das,Menschen mit Behinderung länger im Familienverbund eingebunden bleiben können, wurde durch den flächendeckenden Ausbau von gemeindenahen, dezentralen Tages,Menschen mit Behinderung, Entflechtung der Zuständigkeiten unter Berücksichtigung von Wirkungsorientierung und Wirtschaftlichkeit (Prävention)  „Notwendige Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen für Eltern von Kindern mit Behinderung sollen angeboten werde“ Derzeit bieten Familienberatungs,Menschen mit Behinderung ein profes,Menschen mit Behinderung, die eine Dienstleistung nach dem K-ChG im Rahmen der Fähigkeitsorientierten Beschäftigung konsumieren, in eine reale Arbeitswelt integriert  „De-Institutionalisierung der Großeinrichtungen“ Dieser Prozes,Menschen mit Behinderung oder jenen, die aus gesundheitlichen Gründen keiner externen Tagestruktur mehr nachgehen können, angeboten  „Interdisziplinäre Konzepte“ Ein interdisziplinäres Konzept wurde in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe und Einbindung weiterer ExpertInnen erarbeitet Die Krisenwohngemeinschaft Terra, konzipiert für vier Kinder/Jugendliche mit schweren sozial-emotionalen Verhaltens-auffälligkeiten, ist seit April 2015 in Betrieb  „Ausweitung der Hilfebedarfsgruppen“ Die ICF zur Erfas,Menschen mit Behinderung auf Bildung Um dieses Recht ohne Diskriminierung und auf Grundlage der Chancengleichheit zu verwirklichen, gewährleisten die Vertrags,Menschen mit Behinderung in die Lage zu versetzen, ihre vollen Rechte wahrzunehmen, um uneingeschränkt an der Gesellschaft teilzuhaben Zur Erfüllung dieser Verpflichtung hat die Bundesregierung am 24 Juli 2012 im Ministerrat einen Nationaler Aktionsplan (NAP) beschlos,Menschen mit Behinderung auf Landesebene bis zum Jahr 2020 und es ergeht seitens der zuständigen Sozialreferentin Frau LHStv in Dr in Beate Prettner der Auftrag zur Erarbeitung und Umsetzung eines Landesetappenplanes Im Projekt Landesetappenplanes wurden 9 Schwerpunkte/Leitlinien  Umfas,Menschen mit Behinderung in die Lage zu versetzen, ihre vollen Rechte wahrzunehmen, um uneingeschränkt an der Gesellschaft (einer inklusiven Gesellschaft) teilhaben zu können Inklusion bedeutet nicht „bes,Menschen mit Behinderung in Schule und andere gesellschaftliche Teilbereiche, Inklusion bedeutet vielmehr gleiche Rechte für Menschen, die verschieden und anders sind Inklusion bedeutet Zusammenleben in der Gesellschaft, es geht darum, das,Menschen mit Behinderung, ) zu verändern Dort, wo Inklusion als sozialpolitisches Konzept gelingt, werden separierende Einrichtungen überflüs,Menschen mit Behinderungen und der damit einhergehende steigende Unterstützungsbedarf, führen letztendlich zu einem immer größer werdenden Handlungsfeld Weitere zukunftsorientierte Konzepte werden erforderlich sein - Eine wesentliche Voraus,Menschen mit Behinderungen angeboten werden soll - Im Sinne des Empowerments müs,Menschen mit Behinderungen durch Unterstützungsleistungen befähigt werden, selbstbestimmt zu leben und in allen Bereichen der Gesellschaft teilzuhaben In Entsprechung der UN-Behindertenrechtskonvention sind im Rahmen der De-Institutionalisierung entsprechende Konzepte auszuarbeiten - Implementierung und Ausbau der Mobilen Betreuung im eigenen Wohnraum - udglm - Weitere Maßnahmen werden im LEP Maßnahmenkatalog aufgelistet werden 68 ABBILDUNGSVERZEICHNIS ABBILDUNG 1 GESAMTANZAHL DER KLIENTINNEN IN ALLEN EINRICHTUNGEN (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 14 ABBILDUNG 2 ANZAHL ALLER VZÄ MITARBEITERINNEN IN DER UNMITTELBAREN BEGLEITUNGSARBEIT (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 15 ABBILDUNG 3 ANZAHL ALLER VZÄ MITARBEITERINNEN IN DER UNMITTELBARER BEGLEITUNGSARBEIT UND IN PÄDAGOGISCHEN LEITUNGSFUNKTIONEN (LF; QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 15 ABBILDUNG 4 ANZAHL DER KLIENTINNEN MIT HALBINTERNER BEGLEITUNG (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 16 ABBILDUNG 5 ANZAHL DER KLIENTINNEN MIT VOLLINTERNER BEGLEITUNG (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 16 ABBILDUNG 6 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH I-HFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 17 ABBILDUNG 7 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH HFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 18 ABBILDUNG 8 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 18 ABBILDUNG 9 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH „WOHNEN“ (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 19 ABBILDUNG 10 ANZAHL DER VZÄ MITARBEITERINNEN IM BEREICH WOHNEN GETRENNT NACH QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 20 ABBILDUNG 11 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH I-HFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 21 ABBILDUNG 12 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH HFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 21 ABBILDUNG 13 ANZAHL DER KLIENTINNEN GETRENNT NACH NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 22 ABBILDUNG 14 ANZAHL DER KINDERGARTENKINDER GETRENNT NACH HALB- UND VOLLINTERN (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 23 ABBILDUNG 15 ANZAHL DER KINDERGARTENKINDER GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 23 ABBILDUNG 16 ANZAHL VZÄ MITARBEITERINNEN GETRENNT NACH QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 24 ABBILDUNG 17 ANZAHL DER SCHÜLERINNEN GETRENNT NACH HALB- UND VOLLINTERN (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 25 ABBILDUNG 18 ANZAHL DER SCHÜLERINNEN GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 25 ABBILDUNG 19 ANZAHL DER VZÄ MITARBEITERINNEN GETRENNT NACH QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 26 ABBILDUNG 20 ANZAHL DER TS-KLIENTINNEN (OHNE WOHNEN) GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 27 ABBILDUNG 21 ANZAHL DER TS-KLIENTINNEN (MIT WOHNEN) GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 27 ABBILDUNG 22 ANZAHL DER VZÄ TS-MITARBEITERINNEN GETRENNT NACH DER QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 28 69 ABBILDUNG 23 ANZAHL DER KLIENTINNEN (OHNE WOHNEN) GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 29 ABBILDUNG 24 ANZAHL DER KLIENTINNEN (MIT WOHNEN) GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 30 ABBILDUNG 25 ANZAHL DER VZÄ BW-MITARBEITERINNEN GETRENNT NACH QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 31 ABBILDUNG 26 ANZAHL DER KLIENTINNEN IN MISCHBETRIEBEN (OHNE WOHNEN) GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 31 ABBILDUNG 27 ANZAHL DER KLIENTINNEN IN MISCHBETRIEBEN (MIT WOHNEN) GETRENNT NACH I-HFB, HFB UND NHFB (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 32 ABBILDUNG 28 ANZAHL DER VZÄ MITARBEITERINNEN IN MISCHBETRIEBEN GETRENNT NACH DER QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 32 ABBILDUNG 29 ANZAHL DER TEILNEHMERINNEN GETRENNT NACH MIT ODER OHNE WOHNEN (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 33 ABBILDUNG 30 ANZAHL DER VZÄ MITARBEITERINNEN IM CHANCENFORUM GETRENNT NACH DER QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 33 ABBILDUNG 31 ANZAHL DER ANLEHRLINGE GETRENNT NACH UNTERBRINGUNG (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 34 ABBILDUNG 32 ANZAHL DER VZÄ MITARBEITERINNEN IN ANLEHRBETRIEBEN GETRENNT NACH QUALIFIKATION (QUELLE: AKL ERHEBUNG 2014) 34 70 ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS AG Arbeitsgruppe AKL Amt der Kärntner Landesregierung BEP Bedarfs
Mehr

Downloads - Land Kärnten

Menschen mit Behinderung:Informationsbroschüre für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Dienstleistungsangebote für Menschen mit BehinderungDienstleistungsangebote für Menschen mit Behinderung im LL FormatEvaluierungsbericht des Bedarfs- und Entwicklungsplans für Menschen mit Behinderung 2015 Landesetappenplan Statusbericht Phas
Mehr

Reform Kärnten Bericht_23.02.2017-01

Menschen mit Behinderungen  Das Front-Office des Bürgerservice des Landes besteht aus Mitarbeitern der Abteilungen 1, 2,4 und 8: o Abteilung 1 – allgemeine Beratung und Unterstützung o Abteilung 2 – Wohnbeihilfe (+ Erstberatung) o Abteilung 4 – Soforthilfen/Zuschüs,Menschen mit Behinderung in Schule und anderen gesellschaftlichen Teilbereichen, Inklusion bedeutet vielmehr gleiche Rechte für Menschen, die verschieden und anders sind Inklusion bedeutet Zusammenleben in der Gesellschaft, es geht darum, das,Menschen mit Behinderung, etc ) zu verändern Dort, wo Inklusion als sozialpolitisches Konzept gelingt, werden separierende Einrichtungen überflüs,Menschen mit Behinderung in diesem Sinne zu reformieren, zu strukturieren und neue pas,Menschen mit Behinderung und der finanziellen Möglichkeiten zu schaffen Die in der Phase 2 erarbeiteten Konzepte werden nach erfolgter Bewertung dem Finanzbereich und teilweise dem Regierungskollegium zur Entscheidung vorzulegen sein 2 Aufbau von dislozierten Beschäftigungen – Projekt Chancenforum S T A T U S: Projekt umgesetzt Das ChancenForum bietet in ganz Kärnten unter bestimmten Voraus,Menschen mit Behinderung ein profes,Menschen mit Behinderung oder jenen, die aus gesundheitlichen Gründen keiner externen Tagestruktur mehr nachgehen können, angeboten 10 Interdisziplinäre Konzepte S T A T U S: Projekt umgesetzt Ein interdisziplinäres Konzept wurde in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe und unter Einbindung weiterer ExpertInnen erarbeitet Die Krisenwohngemeinschaft Terra, konzipiert für vier Kinder/Jugendliche mit schweren sozial-emotionalen Verhaltensauffälligkeiten, ist seit April 2015 in Betrieb Seite 120 von 232 11 Projekt „Freifahrt für Menschen mit Behinderung in halbinterner Förderung der Behindertenhilfe“ S T A T U S: Projekt umgesetzt Im Sinne einer Umsetzung im Landesetappenplan – Gleichstellung von Mens,Menschen mit Behinderung S T A T U S: Projekt umgesetzt In den letzten Jahren wurde kontinuierlich ein organisiertes Transportsystem für KlientInnen der Behindertenhilfe für den Transport von und zu den Einrichtungen der Behindertenhilfe im Rahmen der gesetzlichen Aufgaben, aufgebaut Im Jahr 2015 erfolgte eine Evaluierung und Optimierung der org Fahrdienste für diese Menschen mit Behinderung Sämtliche organisierten Fahrdienste - sei es durch die Trägereinrichtungen - sei es durch beauftragte Busunternehmen, welche KlientInnen der Behindertenhilfe von und zu den Einrichtungen der Behindertenhilfe transportieren wurden evaluiert und auf Spars,Menschen mit Behinderung dar Andererseits erfüllt der BEP - als Planungsinstrument für die Zukunft – zum Zwecke der Sicherstellung des Bedarfs im Bereich der Behindertenhilfe, eine wesentliche Funktion Der Bedarfs- und Entwicklungsplan der Behindertenhilfe aus dem Jahre 2007 wurde im Jahr 2015 evaluiert und überarbeitet (Veröffentlichung auf der Homepage des Landes Kärnten) Seite 121 von 232 14 Aufbau von Kleinklas
Mehr

Details - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Leistungen nach dem Ktn Chancengleichheitsgesetz Hier finden Sie Informationen zu Leistungen, welche an Menschen mit Behinderung im Rahmen des Kärntner Chancengleichheitsgesetzes seitens des Landes gewährt werdenInformationen über Leistungen nach dem Kärntner Chancengleichheitsgesetz für Mens,Menschen mit Behinderung
Mehr

Details - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Leistungen nach dem Ktn Chancengleichheitsgesetz Hier finden Sie Informationen zu Leistungen, welche an Menschen mit Behinderung im Rahmen des Kärntner Chancengleichheitsgesetzes seitens des Landes gewährt werdenInformationen über Leistungen nach dem Kärntner Chancengleichheitsgesetz für Mens,Menschen mit Behinderung
Mehr

Kärnten Dokumentation Band 33

Menschen mit Behinderungen, für alle Altersgruppen, besonders für Kinder und Jugendliche, sowie für die Gäste des Landes Entsprechend der Bedeutung als Kulturinstitution innerhalb des Alpen-Adria-Raumes soll die Vermittlung mehrsprachig, insbesondere in deutscher, slowenischer, italienis,Menschen mit Behinderung(en); seit der Eröffnung 2014 befanden sich jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr als zwei Personen mit entsprechendem Bedarf in der Einrichtung Die im Rahmen des Kärntner Grundversorgungsgesetzes nominierten Kostenhöchstsätze für die Sonderunterbringung pflegebedürftiger Personen reichen jedoch in der Regel nicht für eine adäquate bzw eine regulär übliche Versorgung aus, obwohl schon lange und vielfach von Seiten diverser Betreuungsorganis
Mehr

LG-1713-16-2017-EB-Begut

Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung, BGBl III Nr 155/2008 (vgl insbesondere des,Menschen mit Behinderungen, insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Sprache und Begrifflichkeiten stellen dabei wichtige „Bausteine“ für die Bewus,Menschen mit Behinderungen zeigen, das
Mehr

LG-1713-38_Erl-RV

Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung, BGBl III Nr 155/2008 (vgl insbesondere des,Menschen mit Behinderungen, insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Sprache und Begrifflichkeiten stellen dabei wichtige „Bausteine“ für die Bewus,Menschen mit Behinderungen zeigen, das
Mehr

Übersicht - Land Kärnten

Menschen mit Behinderungpsychosoziale AngelegenheitenSenioren / GesellschaftGesundheitKrisen- & KatastrophenschutzKultur & TourismusLand- & ForstwirtschaftLandesgesetzgebungPflegeRechtSozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Adoption Alle Bestimmungen, Hinweise und was
Mehr

Übersicht - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Adoption Alle Bestimmungen, Hinweise und was Sie sonst noch im Vorfeld einer Adoption beachten müs
Mehr

kaernten_magazin_ausgabe_1_ENDVERSION

Menschen mit Behinderung(en) ab dem Pflichtschul-alter bis zum vollendeten 25 Lebens- jahr betreut Ein wichtiger Teil dabei ist das „Ambulatorium für Neurologie und Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters” Hier gibt es Physio-, Psycho- und Ergo-therapie bis hin zu Logopädie und Musiktherapie Das Land Kärnten unter-stützt dieses wichtige Angebot finanziell Nun konnte auch der Personals
Mehr

Strategiepapier_Land_Kaernten_Beschaeftigungsstrategie_Maerz_2015_

Menschen mit Behinderungen 49 7 5 2 4 Initiativen für Langzeitarbeitslose 49 7 5 2 5 Initiativen für Ältere 49 7 6 Verringerung beziehungsweise Vermeidung von „Working Poor“ 50 7 6 1 Rahmenbedingungen für die Zielerreichung 50 7 6 2 Maßnahmenbeispiele zur Unterstützung des strategischen Zieles 52 7 6 2 1 Nachholen von Bildungsabschlüs,Menschen mit BehinderungenPrimäres Ziel der Betreuung von Personen mit Behinderungen ist deren Integration in „reguläre“ Beschäf-tigungsverhältnis
Mehr

Strategie_v11_hq

Menschen mit Behinderungen 49 7 5 2 4 Initiativen für Langzeitarbeitslose 49 7 5 2 5 Initiativen für Ältere 49 7 6 Verringerung beziehungsweise Vermeidung von „Working Poor“ 50 7 6 1 Rahmenbedingungen für die Zielerreichung 50 7 6 2 Maßnahmenbeispiele zur Unterstützung des strategischen Zieles 52 7 6 2 1 Nachholen von Bildungsabschlüs,Menschen mit BehinderungenPrimäres Ziel der Betreuung von Personen mit Behinderungen ist deren Integration in „reguläre“ Beschäf-tigungsverhältnis
Mehr

LG-1693-16_Erl-RV

Menschen mit Behinderungen, die von Österreich ratifiziert wurde, soll Menschen mit Behinderung das Fischen ermöglicht werden Studien belegen, das,Menschen mit Behinderung beitragen kann Aus diesen Gründen soll Personen, die aufgrund einer Behinderung die fachliche Eignung für die Ausübung des Fischfanges nicht aufweisen, die Ausübung des Fischfanges ohne Jahresfischerkarte (Fischergastkarte) in Begleitung einer voll handlungsfähigen Person, die Inhaber einer gültigen Jahres,Menschen mit Behinderung das Fischen zu ermöglichen Studien belegen, das,Menschen mit Behinderung beitragen kann Aus diesen Gründen soll Personen, die aufgrund einer Behinderung die fachliche Eignung für die Ausübung des Fischfanges nicht aufweisen, die Ausübung des Fischfanges ohne Jahresfischerkarte (Fischergastkarte) in Begleitung einer voll handlungsfähigen Person, die Inhaber einer gültigen Jahres,Menschen mit Behinderung Bedacht nehmende Vorschriften gibt es bereits (vgl § 29 des Fischereigesetzes von Sachsen-Anhalt) Mit der Neuregelung soll auch der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Rechnung getragen werden Österreich ist diesem Übereinkommen beigetreten und hat es 2008 ratifiziert Ebenso ratifiziert hat Österreich ein Fakultativprotokoll, in dem es die Zuständigkeit des UN-Aus,Menschen mit Behinderungen anerkennt, Beschwerden über eine Verletzung der Rechte entgegenzunehmen und zu prüfen Österreich verpflichtet sich damit völkerrechtlich, die in der UN-Konvention festgelegten Standards durch österreichische Gesetze umzusetzen und zu gewährleisten Artikel 3 enthält acht Prinzipien die den Geist des Übereinkommens darstellen und die den Interpretationsrahmen der einzelnen normativen Bestimmungen abstecken: 1 Respekt vor der Würde und individuellen Autonomie, einschließlich der Freiheit, s,Menschen mit Behinderungen als Teil der menschlichen Diversität und Humanität 5 Chancengleichheit 6 Barrierefreiheit 7 Gleichheit zwischen Männern und Frauen 8 Respekt vor den sich entwickelnden Fähigkeiten von Kindern mit Behinderungen und Achtung ihres Rechts auf Wahrung ihrer Identität Ein politisches Bekenntnis zu den Werten der Konvention ist in § 1 des Kärntner Chancengleichheitsgesetzes, LGBl Nr 8/2010, idgF, verankert Demnach ist es Ziel, Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte Teilhabe am ges,Menschen mit Behinderung
Mehr

LG-1590-41_AMB

Menschen mit Behinderung Sehr geehrte Frau Dr Ley-Schabus Sehr geehrte Damen und Herren! Unter Bezugnahme auf das Schreiben des Verfas,Menschen mit Behinderung beim Amt der Kärntner Landesregierung folgende Stellungnahme abgegeben: Zu § 1 – Ziele und Grundsätze Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung begrüßt ausdrücklich, das,Menschen mit Behinderung – beispielsweise darum, das,Menschen mit Behinderung gleichberechtigt die Möglichkeit haben, ihre Verwandten / Bekannten / Freunde in deren Wohnungen zu besuchen Nicht zu vernachläs,Menschen mit Behinderung weist darauf hin, das,Menschen mit Behinderung keine „besonderen“ Bedürfnis,Menschen mit Behinderung empfiehlt daher, die Formulierung „Menschen mit besonderen Bedürfnis,Menschen mit Behinderung“ zu sprechen Zu § 15 Abs 3 Förderungsvoraus,Menschen mit Behinderung darauf hinweisen, das,Menschen mit Behinderung empfiehlt daher, das,Menschen mit Behinderung empfiehlt nachdrücklich, zumindest die derzeit möglichen Förderungen im Zusammenhang mit der Errichtung von barrierefreiem Wohnraum beizubehalten bzw diese Fördermöglichkeiten zukünftig auszubauen Derzeit sind z B auch bei der Errichtung von barrierefreien Eigenheimen zusätzliche Förderungen (z B über Erhöhungsbeiträge zur Grundförderung) vorgesehen (zum Beispiel für eine „barrierefreie Bauweise“ oder für „Maßnahmen für ein Familienmitglied mit Behinderung“) Es wird daher empfohlen, die Fördermöglichkeiten bzw Fördervoraus,Menschen mit Behinderung empfiehlt daher die durchgehende Verwendung des Begriffes „Grad der Behinderung“ im K-WBFG 2017 Hingewiesen werden darf aber darauf, das,Menschen mit Behinderung, im § 37 Abs 4 auf einen Grad der Behinderung von 50 % abzustellen (näheres zur Begründung siehe bitte auch untern zu § 50 Abs 3 lit e) Festgehalten wird, das,Menschen mit Behinderung (wie auch für die vollziehenden Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung) wesentlich erleichtern würde Die Anwaltschaft empfiehlt daher grundsätzlich, als Voraus,Menschen mit Behinderung keine Möglichkeit haben, ihre Positionen im Rahmen eines Begutachtungsverfahrens vorzubringen Vor diesem Hintergrund sehen wir die „Verschiebung“ von inhaltlichen Vorgaben von der Gesetzesebene auf die Verordnungsebene grundsätzlich eher kritisch Im vorliegenden K-WBFG 2017 werden ganz wesentliche Inhalte erst durch Richtlinien „mit Leben gefüllt“, sodas,Menschen mit Behinderung möchte das aktuelle Begutachtungsverfahren nutzen, um auf eine Problematik des aktuellen Gesetzes / der aktuell zu K-WBFG bestehenden Richtlinien hinzuweisen: Derzeit gibt es hinsichtlich der Förderung der Sanierung von Häusern und Wohnungen verschiedene Anknüpfungspunkte, für die eine Förderung gewährt werden kann, z B Seite 9 aufgrund von notwendigen Maßnahmen hinsichtlich einer Verbes,Menschen mit Behinderung, die für sie unvorhersehbare Maßnahmen im Bereich der Barrierefreiheit setzen müs
Mehr

LG-1721-23_AMB

Menschen mit Behinderung Sehr geehrter Herr Dienststellenleiter Dr Primosch! Sehr geehrte Damen und Herren! Unter Bezugnahme auf das Schreiben des Verfas,Menschen mit Behinderung beim Amt der Kärntner Landesregierung folgende Stellungnahme abgegeben: Grundsätzlich zur Dauer von Begutachtungsverfahren: Die Einladung zur Begutachtung des vorliegenden Gesetzes erfolgte am 13 Juni 2017 mit einer Frist zur Rückmeldung innerhalb von zwei Wochen Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung weist darauf hin, das,Menschen mit Behinderung) interes,Menschen mit Behinderung, das Kärntner Landesmuseum und seine Außenstellen zur Barrierefreiheit seiner Angebote und Veranstaltungen zu verpflichten Möglich wäre das z B durch eine entsprechende Ergänzung des bestehenden § 5 lit a K-LMG Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung weist ausdrücklich darauf hin, das,Menschen mit Behinderung ist bewus,Menschen mit Behinderung empfiehlt daher eine Klarstellung auf landesgesetzlicher Ebene im Hinblick auf die umfas,Menschen mit Behinderung, wie zum Beispiel die umfas
Mehr

Handlungsorientierungen_zur_Identifizierung_und_zum_Umgang_mit_potenziel

Menschen mit Behinderung Abkürzungen: siehe Seite 3Akteur: Polizei 15Verständigungen / Koordinierung / Steuerung der Maßnahmen und Informationen Gegenseitiger Austausch der Erkenntnis
Mehr

LG-1626-14_Klagsverband

Menschen mit Behinderungen (CRPD) Weiters gibt es menschen- und grundrechtliche Abkommen im Rahmen des Europarats (z B Europäische Menschenrechtskonvention – MRK) und der Europäischen Union, die für die Republik Österreich, also auch für Länder, Gemeinden und Gemeindeverbände, verbindlich sind Es ist daher im Sinn der Unteilbarkeit von Menschenrechten schwer verständlich, warum einzelne dieser Abkommen (KRK) in Art 7b ausdrücklich genannt werden, die übrigen aber nicht Zumindes
Mehr

Kärnten-Koalition-Regierungsprogramm

Menschen mit Behinderung berufliche Eingliederung und selbstbestimmtes Wohnen im Rahmen der individuellen Möglichkeiten gewährleisten Für eine Zielgruppe, wie bei-spielsweise Schädelhirntrauma-Klienten oder Menschen mit Dual- und Mehrfachdia-gnosen, werden spezielle Wohn- und Betreuungsangebote realisiert Darüber hinaus wird in der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung eine behördenübergreifende Anlaufstelle eingerichtet SozialesKärnten - sozial gerecht, ges,Menschen mit Behinderung• Flächendeckende Ausrollung der „Frühen Hilfen“• Jährliche Anpas,Menschen mit Behinderung nach der UN-Behindertenrechtskonvention • Jeder Mensch mit Behinderung soll im Rahmen der individuellen Mög- lichkeiten und Bedürfnis
Mehr

Gemeindeblatt_4.2014_kl

KUNST AM BAUProjekt: Musikschule KöttmannsdorfKünstler: Tomas Hoke TRIO – ein Akkord als Dreiklang erhellt das Tal Das Motiv der Mehrstimmigkeit (Trio) repräsentiert als sichtbares Zeichen den Ort als Schule / Musikschule / Veranstaltungszentrum Ausgabe 01 31 März 2010Mitteilungen für die Kärntner GemeindenMitteilungen für die Kärntner GemeindenP b b Erscheinungsort: Klagenfurt, Verlagspostamt: 90
Mehr

Übersicht - Land Kärnten

Menschen mit Behinderungpsychosoziale AngelegenheitenSenioren / GesellschaftGesundheitKrisen- & KatastrophenschutzKultur & TourismusLand- & ForstwirtschaftLandesgesetzgebungPflegeRechtSozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung Die "Anwalts,Menschen mit Behinderung" ist eine unabhängige und weisungsfreie Service- und Beratungseinrichtung, welche im Sinne einer Ombuds,Menschen mit Behinderung Details Förderkindergärten für Kinder mit Behinderung Spezielle Einrichtungen zur Betreuung von Kindern mit Sonderförderungsbedarf Wo es solche Kindergärten gibt und welche Ziele sie verfolgen, erfahren Sie hier! Details Förderung der Erziehung und Entwicklung von Menschen mit Behinderung Details Hilfsmittelpool, Hilfsmittel und Heilbehelfe Details Sozialpädagogisches Zentrum des Landes Kärnten Details
Mehr

Kärnten Dokumentation Band 33

Menschen mit Behinderungen, für alle Altersgruppen, besonders für Kinder und Jugendliche, sowie für die Gäste des Landes Entsprechend der Bedeutung als Kulturinstitution innerhalb des Alpen-Adria-Raumes soll die Vermittlung mehrsprachig, insbesondere in deutscher, slowenischer, italienis,Menschen mit Behinderung(en); seit der Eröffnung 2014 befanden sich jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr als zwei Personen mit entsprechendem Bedarf in der Einrichtung Die im Rahmen des Kärntner Grundversorgungsgesetzes nominierten Kostenhöchstsätze für die Sonderunterbringung pflegebedürftiger Personen reichen jedoch in der Regel nicht für eine adäquate bzw eine regulär übliche Versorgung aus, obwohl schon lange und vielfach von Seiten diverser Betreuungsorganis
Mehr

KCHG_LL-Format

Menschen mit Behinderung in Kärnten In diesem Text stehen die wichtigsten Dinge dafür Februar 2012 Leichte Sprache Hinweis Der Text wurde in schwerer Sprache geschrieben von: Amt der Kärntner Landes-Regierung Mießtaler Straße 1 9020 Klagenfurt am Wörthersee Cornelia Klein hat den Text in die leichte Sprache übersetzt Diese Menschen haben den Text geprüft:  Ambika Bhalla  Christof Rainer  Corinna Eichwalder  Daniel Tischler  Jörg Was,Menschen mit Behinderung in Kärnten Das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz ist in schwerer Sprache Jeder Mensch soll aber ohne Hindernis,Menschen mit Behinderung bekommen können  Im Kapitel 3 geht es um die Kosten der Unterstützung  Im Kapitel 4 geht es darum, wer welche Dinge für die Unterstützung macht  Im Kapitel 5 geht es um die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung  Im Kapitel 6 geht es um den Chancen-Gleichheits-Beirat  Im Kapitel 7 geht es darum, wie das Land Kärnten Dinge für die Zukunft plant  Im Kapitel 8 geht es darum, wer für die Unterstützung bezahlt  Im Kapitel 9 geht es um letzte wichtige Regeln Info Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung ist eine Ombuds-Stelle Eine Ombuds,Menschen mit Behinderung geht Inhaltsverzeichnis Hinweis 2 Wichtige Informationen 3 Inhaltsverzeichnis 5 Kapitel 1 Allgemeines 10 Für welche Menschen ist das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz? 11 Für wen gibt es andere Gesetze? 12 Wofür ist das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz? 13 Was sind die Ziele vom Kärntner Chancen-Gleichheits,Menschen mit Behinderung in Kärnten? 35 Diese Dinge sind für jede Unterstützung wichtig 37 Auf welche Art kann man eine Unterstützung vom Land Kärnten bekommen? 39 Hilfe zum Lebens-Unterhalt 41 Zuschus,Menschen mit Behinderung 52 Fähigkeits-orientierte Beschäftigung und Teilhabe in der Arbeits-Welt 55 As,Menschen mit Behinderung 65 Andere Unterstützung für Menschen mit Behinderung 66 Fahrt-Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung noch pas,Menschen mit Behinderung? 114 Kapitel 5 Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung 116Was ist die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 117Warum gibt es die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 117Wer leitet die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 118Wie viel kostet es, wenn man die Hilfe der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung nutzt? 121Mus,Menschen mit Behinderung nutzt? 121Wer bezahlt dafür, das,Menschen mit Behinderung gibt? 122Was macht die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 123Wen berät die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 124Was ist noch wichtig für die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 126Wer darf die Arbeit von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung überprüfen? 127 Kapitel 6 Chancen-Gleichheits-Beirat 128Was ist der Chancen-Gleichheits-Beirat? 129Wer arbeitet im Chancen-Gleichheits-Beirat? 130Wer leitet den Chancen-Gleichheits-Beirat? 133Wie arbeitet der Chancen-Gleichheits-Beirat? 134Wer bezahlt für die Dinge vom Chancen-Gleichheits-Beirat? 137Was,Menschen mit Behinderung zuständig? 143Wer macht welche Dinge vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz? 143Mit wem arbeitet das Land Kärnten zusammen, damit es die Unterstützungen geben kann? 149Darf das Land Kärnten die Vereine und Firmen unterstützen? 153Wer bezahlt für die Unterstützungen vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz? 154 Kapitel 9 Letzte wichtige Regeln 155 Mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung pas,Menschen mit Behinderung Das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz sagt: Menschen mit Behinderung sind Menschen, die wahrscheinlich länger als 6 Monate verschiedene Dinge nicht machen können Menschen mit Behinderung haben ihre Behinderung länger als 6 Monate Menschen mit Behinderung können wegen ihrer Behinderung nur schwer in der Gesellschaft überall dabei sein Menschen mit Behinderung sind dies,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung weiterentwickeln möchte Oder wenn es eine neue Unterstützung für Menschen mit Behinderung ausprobieren möchte Das Land Kärnten darf auch Ideen von anderen unterstützen Zum Beispiel wenn ein Verein eine Idee für ein neues Projekt für Menschen mit Behinderung hat 15 Kapitel 1 Wann bekommt ein Mensch mit Behinderung eine Unterstützung, die im Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz steht?  Wenn der Mensch mit Behinderung österreichischer Staats-Bürger ist oder die gleichen Rechte und Pflichten hat Der Mens,Menschen mit Behinderung, die nicht arbeiten müs,Menschen mit Behinderung, die nie eine bezahlte Arbeit machen können Sie können das wegen ihrer Behinderung nicht  Menschen mit Behinderung, die schon in Pension gehen können Sie können in Pension gehen, weil sie alt genug sind  Menschen mit Behinderung, die eine Ausbildung machen Sie haben die Ausbildung vor ihrem 18-ten Geburtstag angefangen  Menschen mit Behinderung, die sich um ein kleines Kind kümmern Das Kind lebt gemeinsam mit dem Menschen mit Behinderung Das Kind ist noch nicht 3 Jahre alt Es,Menschen mit Behinderung, die einen Angehörigen Pflegen Die Angehörige oder der Angehörige mus,Menschen mit Behinderung, die sich um eine sterbende Person kümmern, Die Person wird bald sterben, weil sie zum Beispiel sehr krank ist Info Die PVA sagt, in welcher Pflege-Stufe man ist Die PVA ist eine Versicherung Die PVA ist zum Beispiel für das Pflege-Geld zuständig Was pas,Menschen mit Behinderung nicht genug Geld für eine Unterstützung haben, dann können sie die Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz bekommen Das heißt: Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung Bei diesen Menschen mit Behinderung zählt das Pflege-Geld dann zum Einkommen Man schaut dabei aber darauf, wie lange der Mensch mit Behinderung in der Einrichtung ist Zum Beispiel wie viele Stunden der Mensch mit Behinderung in der Tages-Stätte ist  Unterstützungen, die im Familien-Lasten-Ausgleichs-Gesetz stehen Zum Beispiel die Familien-Beihilfe  Kinder-Absetz-Beträge, die im Einkommen-Steuer-Gesetz s,Menschen mit Behinderung Sie sind dort tagsüber Abends fahren Sie wieder nach Hause Im Familien-Lasten-Ausgleichs-Gesetz steht, welche Unterstützung Familien mit Kindern bekommen können Die Familien-Beihilfe ist Geld Alle Eltern bekommen das Geld für ihre Kinder Familien-Beihilfe bekommen die Eltern so lange, bis die Kinder mit Behinderung ihren 25 Geburtstag feiern Wenn die Kinder mit Behinderung nie arbeiten können, bekommen sie die Familien-Beihilfe länger Kinder-Absetz-Beträge sind Geld, das,Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung ein Vermögen aber nicht verbrauchen Sie können das Vermögen nicht verbrauchen, weil das sehr schlimm für sie wäre Zum Beispiel können Sie ihr Auto nicht verkaufen, weil sie es wegen ihrer Behinderung dringend brauchen Deswegen gibt es auch Vermögen, das,Menschen mit Behinderung nicht verbrauchen müs,Menschen mit Behinderung nicht verbrauchen müs,Menschen mit Behinderung ein Vermögen Manchmal können sie das Vermögen aber nicht verbrauchen Zum Beispiel können sie eine Wohnung noch nicht verkaufen Das Land Kärnten darf dann das sagen: Der Mensch mit Behinderung bekommt eine Unterstützung für eine längere Zeit nur, wenn das Land Kärnten später Geld zurück bekommt Später heißt: wenn der Mensch mit Behinderung das Vermögen verbrauchen kann Zum Beispiel wenn der Mensch mit Behinderung die Wohnung verkaufen kann Geld von Anderen ist dieses Geld:  Ein Teil vom Einkommen von der Partnerin oder vom Partner Der Partner ist zum Beis,Menschen mit Behinderung Geld von Anderen Die Anderen geben das Geld freiwillig Zum Beispiel gibt eine Oma ihrem Enkelkind ein wenig Geld Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung eine Hilfe zum Lebens-Unterhalt Die Hilfe zum Lebens-Unterhalt ist Geld zum Leben und Geld zum Wohnen Das Land Kärnten darf manchmal sagen, das der Mensch mit Behinderung nicht die ganze Hilfe zum Lebens-Unterhalt bekommt Der Mensch mit Behinderung bekommt dann nur so viel Hilfe zum Lebens-Unterhalt, wie es unbedingt sein mus,Menschen mit Behinderung aber vorher einmal ermahnen Das heißt: Das Land Kärnten mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung in Kärnten?  Was mus,Menschen mit Behinderung in Kärnten? Menschen mit Behinderung sollen die gleichen Chancen haben, wie Menschen ohne Behinderung Deswegen gibt es diese Unterstützungs-Möglichkeiten für sie:  Hilfe zum Lebens-Unterhalt Auf Seite 41 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung  Zuschus,Menschen mit Behinderung Auf Seite 52 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung  Fähigkeits-orientierte Beschäftigung und berufliche Eingliederung Auf Seite 55 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung  As,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung Auf Seite 65 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung  Andere Unterstützung Auf Seite 66 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung 36 Kapitel 2  Fahrt-Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung können Geld zum Leben vom Land Kärnten bekommen Ein Zuschus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung Eine As,Menschen mit Behinderung fahren mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung beachten Das soll man so gut es geht machen  Die Unterstützung soll so sein, das,Menschen mit Behinderung Ein Gericht darf nicht sagen, das,Menschen mit Behinderung dürfen die Unterstützung aber auch nicht an andere Personen weitergeben 38 Kapitel 2  Es gibt Menschen, die verschiedene Dinge für die Unterstützungen machen Zum Beispiel die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den Ämtern Diese Menschen müs,Menschen mit Behinderung auskennen Diese Menschen können aber auch eine Hilfe für ihre Arbeit bekommen Zum Beispiel ein Gespräch Das Gespräch macht dann eine Person, die nicht beim Land Kärnten arbeitet 39 Kapitel 2 Auf welche Art kann man eine Unterstützung vom Land Kärnten bekommen?  Man kann eine mobile Unterstützung bekommen Die Unterstützung kommt also zu einem nach Hause Zum Beispiel ein Pflege-Dienst  Man kann eine ambulante Unterstützung bekommen Man fährt also zu der Unterstützung Danach fährt man wieder nach Hause Zum Beis,Menschen mit Behinderung Diese Unterstützung bekommt man auch nur, wenn alle damit einverstanden sind Und wenn nur diese Unterstützung geht 40 Kapitel 2  Man kann die Unterstützung als Geld-Leistung bekommen Geld-Leistung heißt: Man bekommt das Geld für eine Unterstützung vom Land Kärnten Zum Beispiel bekommt man Geld für eine Therapie Man mus,Menschen mit Behinderung können Hilfe zum Lebens-Unterhalt bekommen Dafür mus,Menschen mit Behinderung können Geld zum Leben vom Land Kärnten bekommen Im Kärntner Mindest-Sicherungs-Gesetz steht zum Beispiel, wann man nicht genug Geld zum Leben hat Die Hilfe zum Lebens-Unterhalt ist Geld für diese Dinge:  Es,Menschen mit Behinderung jeden Monat mindestens zum Leben In der Kärntner Landes-Regierung arbeiten verschiedene Politikerinnen und Politiker Einkommen ist Geld Man bekommt das Geld öfters Zum Beispiel 1 mal im Monat Es ist das ganze Geld, das man zum Leben hat Ein Antrag ist ein Brief, den man an ein Amt schickt In einem Antrag schreibt man, das man eine bestimmte Unterstützung braucht Man schreibt auch, warum man die Unters,Menschen mit Behinderung im Jahr 2018 jeden Monat brauchen Das ist dann der Mindest-Standard für das Jahr 2018 Der Mindest-Standard steht in einer Verordnung Die Verordnung gilt ab dem 1 Jänner 2018 Info Eine Verordnung schreibt ein Amt Eine Verordnung ist eine Anleitung zu einem Gesetz Zum Beispiel steht in einem Gesetz, das,Menschen mit Behinderung, die alleine wohnen  Menschen mit Behinderung, die sich alleine um ihre Kinder kümmern Alleine heißt ohne eine Partnerin oder einen Partner Die Kinder müs,Menschen mit Behinderung gemeinsam leben Die Kinder dürfen auch noch nicht 18 Jahre alt sein Für wen gibt es einen kleineren Mindest-Standard?  Menschen, die alleine leben und die Familien-Beihilfe bekommen  Erwachsene Menschen, die mit anderen erwachsenen Menschen zusammenleben  Erwachsene Menschen, welche die Familien-Beihilfe bekommen Und mit anderen erwachsenen Menschen zusammenleben Für diese Menschen gibt es einen noch kleineren Mindest-Standard  Kinder Kinder haben einen ganz kleinen Mindes,Menschen mit Behinderung können einen Zuschus,Menschen mit Behinderung für eine lange Zeit  Die Therapie ist eine normale Therapie Die Therapie hat bei vielen anderen Menschen geholfen Man weiß also, das,Menschen mit Behinderung Die Unterstützung für die Erziehung und Entwicklung ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung Die Unterstützung bekommt man, wenn man in einer Einrichtung ist Die Einrichtung mus,Menschen mit Behinderung 53 Kapitel 2 Mit der Unterstützung für die Erziehung und Entwicklung möchte man das versuchen:  eine weitere Behinderung zu verhindern  eine Behinderung schwächer zu machen Zum Beispiel durch verschiedene Übungen  das,Menschen mit Behinderung haben verschiedene Fähigkeiten Sie sollen eine Erziehung bekommen können, die zu den Fähigkeiten pas,Menschen mit Behinderung wichtig sind 54 Kapitel 2 Hinweis: Man kann einen Fahrt-Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung auch eine Unterstützung für eine Arbeit in einer normalen Firma anbieten Zum Beispiel einen Zuschus,Menschen mit Behinderung eine Vorbereitung für eine Arbeit in einer normalen Firma Das Land Kärnten darf Menschen mit Behinderung auch eine Unterstützung für diese Vorbereitung geben Das Land Kärnten darf zum Beispiel für eine Anlehre bezahlen Oder für einen Arbeits-Versuch in einer normalen Firma Der Arbeits-Versuch darf aber nicht länger als 6 Monate sein Das Land Kärnten darf die Unterstützung aber nur geben, wenn der Mensch mit Behinderung die Fähigkeiten für die Anlehre oder für den Arbeits-Versuch hat Damit man diese Unterstützung bekommen kann, mus,Menschen mit Behinderung pas,Menschen mit Behinderung, die gar nicht in einer normalen Firma arbeiten können  Menschen mit Behinderung, die nur zum Teil in einer normalen Firma arbeiten können  Menschen mit Behinderung, die noch nicht in einer normalen Firma arbeiten können Damit man eine andere Beschäftigung beginnen darf, mus,Menschen mit Behinderung fahren mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung können As,Menschen mit Behinderung, die Pflege-Geld bekommen In Kärnten gibt es diese As,Menschen mit Behinderung anbieten Das Land Kärnten bezahlt die Vereine oder Firmen dafür 61 Kapitel 2 Info As,Menschen mit Behinderung Eine As,Menschen mit Behinderung können eine Unterstützung für eine Unterbringung in einer Einrichtung bekommen Die Menschen mit Behinderung können dann nur am Tag in der Einrichtung sein Am Abend fahren sie dann wieder nach Hause Oder Menschen mit Behinderung können immer in der Einrichtung sein Sie schlafen auch dort Sie leben also in der Einrichtung In der Einrichtung bekommen die Menschen mit Behinderung etwas zum Es,Menschen mit Behinderung gehen nur in eine Einrichtung, wenn sie damit einverstanden sind Und wenn nur diese Unterstützung geht  Das Land Kärnten mus,Menschen mit Behinderung unterbringt  Das Land Kärnten überprüft regelmäßig, ob man den Menschen mit Behinderung in der Einrichtung gut betreut und versorgt Das überprüft das Land Kärnten jedes zweite Jahr  Wenn der Mensch mit Behinderung stirbt, dann bezahlt das Land Kärnten für eine normale Beerdigung Aber nur, wenn der Mensch mit Behinderung vorher in der Einrichtung gelebt hat Und wenn niemand anderes dafür bezahlt 63 Kapitel 2 Info Voraus,Menschen mit Behinderung in einer Einrichtung leben, dann bekommen sie manchmal ein Taschengeld Das Taschengeld ist ein kleiner Teil vom Mindest-Standard Das Taschengeld ist 18 Prozent vom Mindest-Standard Prozent heißt von 100 Das heißt: Wenn der Mindest-Standard 100 Euro ist, dann bekommt man 18 Euro Taschengeld Info Mindest-Standard ist eine Zahl Der Mindest-Standard sagt das: So viel Geld brauchen die Mens,Menschen mit Behinderung ein Taschengeld bekommen?  Wenn der Mensch mit Behinderung keinen bestimmten Teil vom Einkommen behalten darf  Wenn der Mensch mit Behinderung kein Pflege-Kind ist 64 Kapitel 2 Info Einkommen ist Geld Man bekommt das Geld öfters Zum Beispiel 1 mal im Monat Es ist das ganze Geld, das man zum Leben hat Pflege-Kinder sind Kinder, um die sich fremde Eltern kümmern Das ist so, weil das Kind zum Beis,Menschen mit Behinderung fahren mus,Menschen mit Behinderung Das Land Kärnten darf Menschen mit Behinderung eine Beratung anbieten Die Beratung soll Menschen mit Behinderung helfen, ein selbst-bestimmtes Leben zu haben Die Beratung soll auch dabei helfen: Menschen mit Behinderung sollen überall dabei sein können, wie Menschen ohne Behinderung In der Beratung erfahren Menschen mit Behinderung zum Beispiel diese Dinge:  Was man tun kann, damit man eine weitere Behinderung verhindert  Was man tun kann, damit eine Behinderung vielleicht schwächer wird Zum Beis,Menschen mit Behinderung Das Land Kärnten darf auch den Angehörigen eine Beratung anbieten Die Beratung soll den Angehörigen helfen, bes,Menschen mit Behinderung Menschen mit Behinderung sollen ein selbst-bestimmtes Leben haben Menschen mit Behinderung sollen überall dabei sein können, so wie Menschen ohne Behinderung Das Land Kärnten darf Menschen mit Behinderung dabei unterstützen Das Land Kärnten darf dafür andere Unterstützungen geben Auf den nächsten Seiten steht mehr zu diesen Unters,Menschen mit Behinderung brauchen manchmal besondere Dinge in ihrem Zuhause Zum Beispiel einen Treppen-Lift Manchmal müs,Menschen mit Behinderung Die Abteilung 2 ist zum Beispiel für das Bauen von Wohnungen und für das Geld vom Land Kärnten zuständig 68 Kapitel 2 2 Zuschus,Menschen mit Behinderung können sich nur sehr schwer von A nach B bewegen Diese Menschen mit Behinderung können Geld dazu bekommen, wenn sie sich ein Auto kaufen müs,Menschen mit Behinderung begleiten müs,Menschen mit Behinderung beim Sprechen oder beim Hören Eine Dolmetscherin oder ein Dolmetscher nutzt dafür zum Beispiel die Gebärden-Sprache Gebärden-Sprache ist eine Sprache Wenn Menschen nichts hören können, nutzen sie die Gebärden-Sprache Sie zeigen verschiedene Worte mit den Händen Es gibt für jedes Wort ein anderes Zeichen Diese Menschen mit Behinderung können eine Dolmetscherin oder einen Dolmetscher bekommen:  Menschen, die nichts hören können  Menschen, die nur wenig hören können  Menschen, die nicht s,Menschen mit Behinderung Zum Beispiel führt er eine blinde Person durch die Stadt Ein Zuschus,Menschen mit Behinderung können einen Fahrt-Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung fahren mus,Menschen mit Behinderung bekommen den Fahrt-Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung und wieder nach Hause Zum Beispiel am Wochenende Kärnten bezahlt aber nicht für jedes Wochenende  Fahrten zu einer Arbeit und wieder nach Hause Man mus,Menschen mit Behinderung in eine Einrichtung Sie holen sie dort auch wieder ab 76 Kapitel 3 Kapitel 3 Kosten In diesem Kapitel geht es um die Paragrafen 17 bis 20 vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz In den Paragrafen geht es zum Beispiel um diese Dinge:  Kosten-Beitrag  Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung Das Land Kärnten bezahlt für diese Unterstützungen Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung Einkommen haben, müs,Menschen mit Behinderung etwas dazu bezahlen?  Unterstützung für die Erziehung und Entwicklung von Menschen mit Behinderung Auf Seite 52 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung  Fähigkeits-orientierte Beschäftigung und berufliche Eingliederung Auf Seite 55 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung  Unterbringung in Einrichtungen Auf Seite 61 erfahren Sie mehr über diese Unterstützung Info Mit beruflicher Eingliederung meint man das: Menschen mit Behinderung sollen eine Unterstützung bekommen, damit sie einen Beruf in einer normalen Firma machen können 79 Kapitel 3 Kosten-Zuschus,Menschen mit Behinderung einen Zuschus,Menschen mit Behinderung Das Land Kärnten mus,Menschen mit Behinderung regelmäßig eine Unterstützung bekommen Das war früher so Zum Beispiel haben sie früher jeden Monat eine Unterstützung bekommen Diese Menschen müs,Menschen mit Behinderung bekommen Zu dem Geld gehören aber auch die wertvollen Dinge Zum Beispiel ein Auto Info Erben sind Personen, die verschiedene Dinge bekommen Sie bekommen die Dinge, die dem verstorbenen Menschen gehört haben 84 Kapitel 3 Wer mus,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt bezahlen müs,Menschen mit Behinderung Geld bezahlen Zum Beispiel weil sie dem Menschen mit Behinderung noch Geld schulden Wenn der Mensch mit Behinderung deswegen eine Unterstützung vom Land Kärnten braucht, müs,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung bezahlen mus,Menschen mit Behinderung ist, Oder wenn die Person eine Oma oder ein Opa vom Menschen mit Behinderung ist  Wenn die Person ein Eltern-Teil vom Menschen mit Behinderung ist Aber nur, wenn der Mensch mit Behinderung schon 25 Jahre alt ist  Wenn die Person ein Kind vom Menschen mit Behinderung ist Info Hilfe zum Lebens-Unterhalt heißt: Menschen mit Behinderung können Geld zum Leben vom Land Kärnten bekommen 86 Kapitel 3 Was pas,Menschen mit Behinderung auf einen Unterhalt Die Menschen mit Behinderung sagen also bei einem Gericht, das,Menschen mit Behinderung bezahlen Die Person mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung bezahlen Das Land Kärnten gibt einem das Geld dann zurück, das man für die Unterstützung vom Menschen mit Behinderung bezahlt hat Wann man Geld zurück-bekommt, steht in einem anderen Gesetz Das andere Gesetz heißt: Kärntner Mindest-Sicherungs-Gesetz Info Im Kärntner Mindest-Sicherungs-Gesetz steht zum Beispiel, wann man nicht genug Geld zum Leben hat 89 Kapitel 4 Kapitel 4 Wer macht was? In diesem Kapitel geht es,Menschen mit Behinderung noch pas,Menschen mit Behinderung Das Land Kärnten soll eine Unterstützung auch ohne einen Antrag anbieten Zum Beispiel wenn das Land Kärnten erfährt, das,Menschen mit Behinderung machen? Damit der Mensch mit Behinderung eine Unterstützung bekommt, mus,Menschen mit Behinderung von anderen Personen vertreten Zum Beispiel von einer Sachwalterin oder einem Sachwalter Die Vertreterinnen und Vertreter müs,Menschen mit Behinderung Das nennt man Sachwalterschaft Der Mensch mit Behinderung oder die Vertreterin oder der Vertreter mus,Menschen mit Behinderung oder die Vertreterin oder der Vertreter aber vorher informieren Das Amt mus,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt bezahlen Die Personen müs,Menschen mit Behinderung gemeinsam mit einer Lebens-Gefährtin oder einem Lebens-Gefährten Zum Beispiel in der gleichen Wohnung Die Lebens-Gefährtin oder der Lebens-Gefährte mus,Menschen mit Behinderung geben kann, müs,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt von anderen Personen Die Sozial-Versicherungen müs,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt von anderen Personen Die Finanz-Ämter müs,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt von anderen Personen Wenn die anderen Personen in einer Firma arbeiten, dann mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung beachten Und wie sich der Mensch mit Behinderung noch entwickeln kann Für den Hilfe-Plan und Zukunfts-Plan darf das Amt auch andere Personen um ihre Meinung fragen Die anderen Personen müs,Menschen mit Behinderung gut auskennen Andere Personen sind zum Beispiel:  Betreuerinnen und Betreuer  Psychologinnen und Psychologen  Therapeutinnen und Therapeuten  Ärztinnen und Ärzte  Pflegerinnen und Pfleger von Pflege-Diensten  Personen, die Menschen mit Behinderung zum Beispiel bei der Arbeits,Menschen mit Behinderung gut auskennen Die Personen müs,Menschen mit Behinderung zum Beispiel bei der Arbeits,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung In dem Brief steht dann die Entscheidung vom Amt Manchmal sagt ein Amt, das,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt bezahlen Zum Beispiel hat ein Gericht gesagt, das,Menschen mit Behinderung noch pas,Menschen mit Behinderung Zum Beispiel braucht der Mensch mit Behinderung mehr Geld zum Leben, weil sie oder er von zu Hause auszieht Wenn sich wichtige Dinge beim Menschen mit Behinderung verändern, dann mus,Menschen mit Behinderung dann irgendwie sagen Das Amt mus,Menschen mit Behinderung dann in einem Bescheid schreiben 107 Kapitel 4 Ab wann bezahlt ein Amt für eine Unterstützung? Ein Amt bezahlt für eine Unterstützung ab dem Tag, an dem ein Mensch mit Behinderung nach der Unterstützung gefragt hat Aber nur, wenn der Mensch mit Behinderung die Voraus,Menschen mit Behinderung von anderen Personen vertreten Zum Beispiel von einer Sachwalterin oder einem Sachwalter Wenn die Vertreterin oder der Vertreter eine Unterstützung für den Menschen mit Behinderung nicht nutzen möchte, gibt das Amt die Unterstützung nicht mehr Das ist auch dann so: Wenn die Person sich keine Mühe gibt, damit die Unterstützung für den Menschen mit Behinderung funktioniert Info Manche Menschen können allein bestimmte Dinge nicht entscheiden Auch nicht, wenn sie jemand dabei unterstützt Diese Mens,Menschen mit Behinderung Das nennt man Sachwalterschaft 110 Kapitel 4 Wann Endet eine Unterstützung von selbst? Manchmal bekommen Menschen mit Behinderung diese Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz:  Unterstützung für eine Arbeit in einer normalen Firma  Unterstützung für eine Vorbereitung für eine Arbeit in einer normalen Firma Diese Unterstützungen enden von selbst Das pas,Menschen mit Behinderung:  Unterstützungen, die ein Amt geben mus,Menschen mit Behinderung einen Bescheid von einem Amt In dem Bescheid steht das,Menschen mit Behinderung bei dem Gespräch dabei sein soll Info Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung ist eine Ombuds-Stelle Eine Ombuds-Stelle ist eine unabhängige Einrichtung Diese Einrichtung kümmert sich kostenlos darum, das,Menschen mit Behinderung? Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung von anderen Personen vertreten Zum Beispiel von einer Sachwalterin oder einem Sachwalter Die Vertreterinnen und Vertreter müs,Menschen mit Behinderung etwas verändert Zum Beispiel wenn sie oder er heiratet oder siedelt  Wenn der Mensch mit Behinderung in ein Krankenhaus oder in eine Kur geht Oder wenn man wegen einem anderen Grund länger als 2 Wochen nicht da ist 115 Kapitel 4 Ein Amt mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung eine Unterstützung zurück-bezahlen? Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung In diesem Kapitel geht es um die Paragrafen 30 bis 34 vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz In den Paragrafen geht es zum Beispiel um diese Dinge:  Was ist die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung?  Warum gibt es die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung?  Wer leitet die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung?  Wie viel kostet es, wenn man die Hilfe von der Anwalts,Menschen mit Behinderung nutzt?  Was macht die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? 117 Kapitel 5 Was ist die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung ist eine Ombuds-Stelle Eine Ombuds-Stelle ist eine unabhängige Einrichtung Diese Einrichtung kümmert sich kostenlos darum, das,Menschen mit Behinderung können zur Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung gehen Dort hilft man ihnen, zum Beispiel ein Problem zu lösen Warum gibt es die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? Im Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz steht das: Im Amt der Kärntner Landes-Regierung mus,Menschen mit Behinderung geben Info Das Amt der Kärntner Landes-Regierung kümmert sich um verschiedene Dinge im Land Kärnten 118 Kapitel 5 Wer leitet die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung? Die Kärntner Landes-Regierung mus,Menschen mit Behinderung leitet Die Person ist dann die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung Die Person ist 5 Jahre lang die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung Das Land Kärnten kann sagen, das,Menschen mit Behinderung ist Die Person mus,Menschen mit Behinderung ist keine normale Anwältin und kein normaler Anwalt Info In der Kärntner Landes-Regierung arbeiten verschiedene Politikerinnen und Politiker Wichtig: Die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung ist weisungsfrei Weisungsfrei heißt: Niemand darf der Anwältin oder dem Anwalt für Menschen mit Behinderung einen Befehl geben Die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung darf allein entscheiden, wie man in der Anwaltschaft arbeitet 119 Kapitel 5 In der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung arbeiten auch noch verschiedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können eine Weisung von der Anwältin oder dem Anwalt für Menschen mit Behinderung bekommen Weisung heißt: Die Anwältin oder der Anwalt für Mens,Menschen mit Behinderung? Das Land Kärnten mus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung arbeiten Wenn man als Anwältin oder Anwalt für Menschen mit Behinderung arbeiten möchte, mus,Menschen mit Behinderung die gleichen Chancen bei der Bewerbung haben Deswegen mus,Menschen mit Behinderung vertreten Die Firmen und Vereine sollen aufpas,Menschen mit Behinderung geben soll?  Wenn die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung einen Brief schreibt In dem Brief mus,Menschen mit Behinderung nicht mehr weiter machen möchte Oder  Wenn die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung plötzlich nie mehr arbeiten kann Zum Beispiel wegen einer neuen Behinderung Oder  Wenn die Anwältin oder der Anwalt für Menschen mit Behinderung nicht das macht, was ihre oder seine Pflicht ist 121 Kapitel 5 Wie viel kostet es, wenn man die Hilfe der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung nutzt? Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung hilft kostenlos Man mus,Menschen mit Behinderung geht Mus,Menschen mit Behinderung nutzt? Nein Man kann die Hilfe von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung auch anonym nutzen Anonym heißt: Man mus,Menschen mit Behinderung gibt? Die Kärntner Landes-Regierung mus,Menschen mit Behinderung arbeiten kann Zum Beispiel mus,Menschen mit Behinderung? Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung kümmert sich darum, das,Menschen mit Behinderung nicht ungerecht behandelt Und das,Menschen mit Behinderung beachtet Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung mus,Menschen mit Behinderung betreffen können  Öffentlichkeits-Arbeit Info In einem Gesetz stehen Regeln, an die sich alle Menschen halten müs,Menschen mit Behinderung Zum Beispiel geht man ins Fernsehen und sagt, was Menschen mit Behinderung möchten Wen berät die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung?  Menschen mit Behinderung  Personen, die Menschen mit Behinderung vertreten dürfen Zum Beispiel Sachwalterinnen und Sachwalter  Angehörige  Interes,Menschen mit Behinderung Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung mus,Menschen mit Behinderung mus,Menschen mit Behinderung Das nennt man Sachwalterschaft 126 Kapitel 5 Was ist noch wichtig für die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung?  Das Land Kärnten, die Gemeinden und die Ämter müs,Menschen mit Behinderung unterstützen Sie müs,Menschen mit Behinderung auch alles sagen, was notwendig ist  Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung darf den Staat Österreich, die Einrichtungen und andere Personen fragen, ob sie eine Unterstützung geben Der Staat Österreich, die Einrichtungen und andere Personen können aber sagen, das,Menschen mit Behinderung nicht unterstützen 127 Kapitel 5 Wer darf die Arbeit von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung überprüfen? Die Kärntner Landes-Regierung darf sich über die Arbeit von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung informieren Die Kärntner Landes-Regierung darf nie in die Unterlagen von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung schauen Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung mus,Menschen mit Behinderung aber die Daten von Menschen mit Behinderung schützen Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung mus,Menschen mit Behinderung bei der Antwort nicht erkennt Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung mus,Menschen mit Behinderung über ihre Arbeit schreiben Die Menschen in der Kärntner Landes-Regierung müs,Menschen mit Behinderung den Bericht veröffentlichen Veröffentlichen heißt: Jeder mus,Menschen mit Behinderung geht Der Chancen-Gleichheits-Beirat macht sich auch für Menschen mit Behinderung stark Der Chancen-Gleichheits-Beirat pas,Menschen mit Behinderung hält Der Chancen-Gleichheits-Beirat berät das Land Kärnten auch dabei Der Chancen-Gleichheits-Beirat gehört zur Abteilung 4 vom Amt der Kärntner Landes-Regierung Info Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung ist ein Vertrag In der UN-Konvention stehen die Rechte von Menschen mit Behinderung Viele Staaten der Welt haben die UN-Konvention unterschrieben Das Amt der Kärntner Landes-Regierung kümmert sich um verschiedene Dinge im Land Kärnten 130 Kapitel 6 Wer arbeitet im Chancen-Gleichheits-Beirat? Im Chancen-Gleichheits-Beirat arbeiten 6 Menschen Die 6 Menschen müs,Menschen mit Behinderung Die Vereine und Einrichtungen haben nur eine bestimmte Zeit dafür, einen Menschen für den Chancen-Gleichheits-Beirat vorzuschlagen Die Kärntner Landes-Regierung mus,Menschen mit Behinderung 137 Kapitel 6 Wer bezahlt für die Dinge vom Chancen-Gleichheits-Beirat? Das Land Kärnten bezahlt für die Dinge, die der Chancen-Gleichheits-Beirat wegen den Besprechungen braucht Zum Beispiel die Miete für einen Raum Die Menschen vom Chancen-Gleichheits-Beirat dürfen vom Land Kärnten auch Geld für diese Dinge bekommen: Wenn sie mit einem Bus oder einem Zug fahren,bekommen sie Geld für die Fahrt-Kosten Zum Beispiel wenn sie zu einer Besprechung fahren Sie bekommen so viel Geld,wie im Gesetz für die Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter vom Land Kärnten steht Wenn sie mit ihrem eigenen Auto fahren,bekommen s,Menschen mit Behinderung, die beim Land Kärnten arbeiten und im Chancen-Gleichheits-Beirat sind Sie bekommen schon Geld für die Arbeit beim Land Kärnten Sie bekommen dann kein Geld mehr für die Arbeit im Chancen-Gleichheits-Beirat Das ist so, weil sie die Arbeit vom Chancen-Gleichheits-Beirat während ihrer Arbeit beim Land Kärnten machen Info In einem Gesetz stehen Regeln, an die sich alle Menschen halten müs,Menschen mit Behinderung gibt Und damit das Land Kärnten die Aufgaben vom Kärntner Chance-Gleichheits-Gesetz machen kann Wenn das Land Kärnten Dinge für die Zukunft plant, dann soll es darauf achten:  Wie sich die verschiedenen Orte von Kärnten entwickeln  Welche Menschen in den verschiedenen Orten von Kärnten leben Zum Beispiel wie viele alte Menschen oder wie viele junge Menschen in den Orten leben 142 Kapitel 8 Kapitel 8 Wer bezahlt für die Unterstützung? In diesem Kapitel geht es um die Paragrafen 42 bis 47 vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz In den Paragrafen geht es,Menschen mit Behinderung zuständig?  Wer macht welche Dinge vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz?  Mit wem arbeitet das Land Kärnten zusammen, damit es die Unterstützungen geben kann?  Wer bezahlt für die Unterstützungen vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz? 143 Kapitel 8 Wer ist für die gleichen Chancen von Menschen mit Behinderung zuständig? Das Land Kärnten ist für die gleichen Chancen von Menschen mit Behinderung zuständig Das Land Kärnten mus,Menschen mit Behinderung in einer Einrichtung kümmern  Die Kärntner Landes-Regierung mus,Menschen mit Behinderung fahren mus,Menschen mit Behinderung – Unterstützung für eine Fähigkeits-orientierte Beschäftigung und berufliche Eingliederung – As,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung – Andere Unterstützungen  Die Kärntner Landes-Regierung darf auch Einrichtungen und Vereine unterstützen Zum Beispiel wenn die Einrichtungen oder Vereine neue Plätze für Menschen mit Behinderung machen 146 Kapitel 8 Info Eine Pension ist Geld, das alte Menschen bekommen Ein Zuschus,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung Eine As,Menschen mit Behinderung können Geld zum Leben bekommen Es ist immer die Bezirks-Verwaltungs-Behörde zuständig, die im Bezirk vom Menschen mit Behinderung ist Dafür ist wichtig, wo der Mensch mit Behinderung wohnt Die Bezirks-Verwaltungs-Behörden sind aber nicht immer für die Hilfe zum Lebens-Unterhalt zuständig Manchmal ist die Kärntner Landes-Regierung dafür zuständig Die Kärntner Landes-Regierung ist für die Hilfe zum Lebens,Menschen mit Behinderung Oder mit Vereinen, die As,Menschen mit Behinderung einen Beruf lernen Die Firmen und Vereine müs,Menschen mit Behinderung 151 Kapitel 8 Was steht in einem Vertrag für die Zusammen-Arbeit mit einem Vereinen oder einer Firma? Wenn das Land Kärnten mit einem Verein oder einer Firma zusammen-arbeitet, dann mus,Menschen mit Behinderung anbietet In dem Vertrag mus,Menschen mit Behinderung bekommen Und für die Betreuung von den Menschen mit Behinderung Wie viel Geld der Verein oder die Firma bekommt, steht auch in dem Vertrag Das Land Kärnten überprüft jedes Jahr, ob das Geld noch reicht In dem Vertrag mus,Menschen mit Behinderung anbieten möchte Wenn das Land Kärnten eine Unterstützung gibt, überprüft es regelmäßig verschiedene Dinge Zum Beispiel: Wie viel Unterstützung braucht der Verein oder die Firma für das Projekt Der Verein oder die Firma mus,Menschen mit Behinderung müs,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung ,Menschen mit Behinderung nutzen Es gibt auch Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, die einen Vertrag mit dem Land Kärnten haben Diese Einrichtungen dürfen auch die Daten nutzen 157 Kapitel 9 Welche Daten dürfen die Ämter und Einrichtungen von Menschen mit Behinderung nutzen?  Daten, mit denen man den Menschen erkennen kann Zum Beispiel den Namen und das Geburtsdatum  Die Adres,Menschen mit Behinderung erreichen kann – Wo der Mensch mit Behinderung untergebracht ist – Wie der Mensch mit Behinderung versichert ist – Wie der Mensch mit Behinderung lebt Zum Beispiel alleine oder mit einer Ehefrau oder mit einem Ehemann – Wie viel Geld der Mensch mit Behinderung hat  Bank-Verbindung  Informationen darüber, ob der Mensch mit Behinderung eine Sachwalterin oder einen Sachwalter hat  Informationen zur Gesundheit und zur Behinderung  Informationen darüber, ob der Mensch mit Behinderung eine andere Unterstützung bekommt, die für die gleichen Dinge ist 158 Kapitel 9 Info Manche Menschen können allein bestimmte Dinge nicht entscheiden Auch nicht, wenn sie jemand dabei unterstützt Diese Mens,Menschen mit Behinderung Das nennt man Sachwalterschaft Die Ämter und Einrichtungen müs,Menschen mit Behinderung einen Unterhalt bezahlen müs,Menschen mit Behinderung  Von Personen, die vom Menschen mit Behinderung einen Unterhalt bekommen  Von der Lebens-Gefährtin oder von dem Lebens-Gefährten Info Unterhalt ist Geld zum Leben Unterhalt bekommt man von den Eltern Man bekommt Unterhalt, wenn man zum Beispiel nicht mehr zuhause wohnt Oder wenn die Eltern nicht mehr zusammenleben Eine Lebens-Gefährtin oder ein Lebens-Gefährte ist wie eine Ehefrau oder ein Ehemann Man hat aber nicht geheiratet 160 Kapitel 9 Von den Personen dürfen die Ämter und Einrichtungen diese Daten nutzen:  Daten, mit denen man die Person erkennen kann Zum Beispiel den Namen und das Geburtsdatum  Die Adres,Menschen mit Behinderung eine Arbeit geben Von den Firmen dürfen die Ämter und Einrichtungen diese Daten nutzen:  Daten, mit denen man die Firma erkennen kann Zum Beispiel den Namen  Die Adres,Menschen mit Behinderung eine Unterkunft geben Zum Beispiel von Vermieterinnen und Vermietern Von den Personen oder Firmen dürfen die Ämter und Einrichtungen diese Daten nutzen:  Daten, mit denen man die Person oder die Firma erkennen kann Zum Beispiel den Namen  Die Adres,Menschen mit Behinderung 165 Kapitel 9 Info Das Sozial-Ministerium-Service war früher das Bundes-Sozial-Amt Das Arbeitsmarkt-Service ist für Menschen zuständig, die eine Arbeit suchen Die Abkürzung ist AMS Sozial-Versicherungs-Träger sind zum Beispiel die Krankenkas,Menschen mit Behinderung weitergeben Die Einrichtungen müs,Menschen mit Behinderung weitergeben, wenn die Kärntner Landes-Regierung nach den Daten fragt Die Einrichtungen müs,Menschen mit Behinderung weitergeben:  Daten, mit denen man den Menschen erkennen kann Zum Beispiel den Namen und das Geburtsdatum  Die Adres,Menschen mit Behinderung erreichen kann – Wie der Mensch mit Behinderung lebt Zum Beispiel alleine oder mit einer Ehefrau oder mit einem Ehemann  Daten darüber, ob der Mensch mit Behinderung eine Sachwalterin oder einen Sachwalter hat  Informationen zur Gesundheit und zur Behinderung  Daten über die Ausbildung oder über die Arbeit 167 Kapitel 9 Welche Daten darf die Kärntner Landes-Regierung an die Einrichtungen weitergeben? Es gibt Einrichtungen, die einen Vertrag mit dem Land Kärnten haben Diesen Einrichtungen darf die Kärntner Landes-Regierung Daten von Menschen mit Behinderung weitergeben Aber nur, wenn die Daten für die Arbeit der Einrichtung wichtig sind Die Kärntner Landes-Regierung darf diese Daten von Menschen mit Behinderung an die Einrichtungen weitergeben:  Daten, mit denen man den Menschen erkennen kann Zum Beispiel den Namen und das Geburtsdatum  Die Adres,Menschen mit Behinderung erreichen kann – Wie der Mensch mit Behinderung lebt Zum Beispiel alleine oder mit einer Ehefrau oder mit einem Ehemann  Daten darüber, ob der Mensch mit Behinderung eine Sachwalterin oder einen Sachwalter hat  Informationen zur Gesundheit und zur Behinderung  Daten über die Ausbildung oder über die Arbeit 168 Kapitel 9 Wie mus,Menschen mit Behinderung eine Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz bekommen Die Kärntner Landes-Regierung darf die Informationen nach Frau und Mann sortieren Und nach dem Alter der Menschen mit Behinderung Die Kärntner Landes-Regierung darf die Informationen auch danach sortieren, welche Unterstützung die Menschen mit Behinderung bekommen Und wie viel die Kärntner Landes-Regierung für die Unterstützungen bezahlt  Informationen darüber, wie lange Menschen mit Behinderung eine Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz bekommen 170 Kapitel 9  Informationen darüber, wie oft Menschen mit Behinderung eine andere Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Ges,Menschen mit Behinderung von einer Unterstützung zu einer anderen wechseln  Informationen darüber, wie viele Menschen mit Behinderung nach einer Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz fragen Das heißt: Wie viele einen Antrag abgeben  Informationen darüber, wie viele Einrichtungen es gibt Und was die Einrichtungen anbieten 171 Kapitel 9 Wann bekommt jemand eine Strafe? Man bekommt eine Strafe, wenn man das tut: Wenn man lügt, damit man eine Unterstützung bekommt Man bekommt auch eine Strafe, wenn man nur versucht etwas Falsches zu tun Zum Beispiel, wenn man versucht zu lügen Zum Beispiel wenn man versucht ein Sparbuch zu vers,Menschen mit Behinderung eine Strafe?  Wenn sie die Ämter nicht in die Unterlagen schauen las,Menschen mit Behinderung eine Strafe? Wenn sie dem Amt oder der Einrichtung für Menschen mit Behinderung nicht alles sagen, was für die Unterstützung wichtig ist Manchmal werden Menschen mit Behinderung von anderen Personen vertreten Zum Beispiel von einer Sachwalterin oder einem Sachwalter Die Vertreterinnen und Vertreter müs,Menschen mit Behinderung Das nennt man Sachwalterschaft 173 Kapitel 9 Welche Regeln beachtet das Land Kärnten mit dem Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz? Mit dem Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz beachtet das Land Kärnten 2 wichtige Regeln von der EU In den 2 Regeln stehen diese Dinge:  Wo Menschen leben dürfen, wenn sie zu einem Staat der EU gehören  Wo Menschen leben dürfen, wenn sie zu einem anderen Staat gehören Der andere Staat gehört nicht zur EU Info EU ist eine Abkürzung für Europäische Union In der EU sind verschiedene Staaten Diese Staaten s,Menschen mit Behinderung, die eine Unterstützung schon vor dem Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz bekommen haben Das heißt: Bevor es das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz gab Die Menschen mit Behinderung haben früher eine Unterstützung aus dem Kärntner Mindest-Sicherungs-Gesetz bekommen Als es das Kärntner Chancen-Gleichheits-Ges,Menschen mit Behinderung die Unterstützung noch eine bestimmte Zeit weiter bekommen Danach haben diese Menschen mit Behinderung eine Unterstützung vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz bekommen Hinweis: Manchmal hat das Land Kärnten gesagt, das,Menschen mit Behinderung, die schon vor dem Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz einen Vertrag mit dem Land Kärnten hatten Das heißt: Bevor es das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz gab Als es das Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz dann gab, waren die Verträge weiter gültig Die Verträge waren so lange gültig, wie es in den Verträgen stand Danach gab es neue Verträge Die neuen Verträge haben dann die Dinge vom Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz beachtet 180 Kapitel 9 Was,Menschen mit Behinderung pas,Menschen mit Behinderung In dem Gesetz standen die Rechte und Pflichten von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung Dieses Gesetz gilt jetzt nicht mehr Das ist so, weil die Rechte und Pflichten von der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung jetzt im Kärntner Chancen-Gleichheits-Gesetz stehen Info Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung ist eine Ombuds-Stelle Eine Ombuds
Mehr

LG-1693-16_Vor-RV

Menschen mit Behinderungen sind aufgrund mangelnder fachlicher Eignung vielfach von der Ausübung des Fischfanges ausgeschlos,Menschen mit Behinderungen, die von Österreich ratifiziert wurde, soll Menschen mit Behinderung das Fischen ermöglicht werden Studien belegen, das,Menschen mit Behinderung beitragen kann Aus diesen Gründen soll Personen, die aufgrund einer Behinderung die fachliche Eignung für die Ausübung des Fischfanges nicht aufweisen, die Ausübung des Fischfanges ohne Jahresfischerkarte (Fischergastkarte) in Begleitung einer voll handlungsfähigen Person, die Inhaber einer gültigen Jahres
Mehr

Auswahlkriterien

Menschen mit Behinderung zum ESF sichergestellt sind 1 Die Einbringung des Förderungsansuchens kann auch über eine elektronische Anwendung erfolgen 6 Spezifische Auswahlkriterien nach Maßgabe des Operationellen Programms Investitionspriorität 1 1: Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben Maßnahmen (Umsetzende Stelle) Zielgruppen Im Auswahlverfahren zu berück-s,Menschen mit Behinderung zu berücksichtigen „Fortschritte der Medizin sowie die allgemeine Verbes,Menschen mit Behinderung möglich gemacht, ein höheres Alter zu erreichen Neben der Gruppe von Menschen, die behindert alt werden, gibt es auch eine wachsende Anzahl von Menschen, die infolge eines alters-bedingten Verlustes von Fähigkeiten behindert werden Das Thema „Alter und Behinderung“ ist von zunehmender gesellschaftli-cher Bedeutung “ (Quelle: „NAP Behinderung“, S 12 ff) Auch die Sicherstellung der Barrierefreiheit ist nachzuweisen Sofern es sinnvoll und zielführend ist, s,Menschen mit Behinderung;  NetzwerkpartnerInnen;  BildungsberaterInnen Weiterentwicklung der Angebote anhand folgender Grundsätze:  Erhöhung der regionalen Zugänglichkeit;  nachweisliche Umsetzung einheitlicher Qualitäts- so-wie Barrierefreiheits,Menschen mit Behinderung,  ErwachsenenbildnerInnen  Lebenswelt der Lernenden und ihre Potenziale in den Mittelpunkt stellen und zeit-gemäße methodisch-didaktische Konzepte reali-sieren;  Einbeziehung der Zielgrup-pen über regionale Bil-dungszentren und Netzwer-ke sowie community-orientierte Ansätze;  Gendergerechtigkeit, Anti-Diskriminierung, ras,Menschen mit Behinderung etc ausgerichtet sein Bei der Beschreibung der Vorhaben müs
Mehr

BB_Prettner_LVA 2019_web

Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Wohnen im Rahmen der individuellen Möglichkeiten und Bedürfnis,Menschen mit Behinderung; Kinder- und Jugendhilfe; Wohnbeihilfe; gemeinsam ist ihnen das generelle Ziel, den betroffenen Personengruppen qualitativ hochwertige Dienstleistungsangebote und wirkungsorientierte Hilfen sicherzustellen Mindestsicherung: Die soziale Mindestsicherung stellt die Hilfe des Landes Kärnten für ein möglichst s,Menschen mit Behinderung: 102 Einrichtungen von 18 Trägervereinen unterhält das Land Kärnten in der Behindertenhilfe In Summe werden 2 859 Plätze für beeinträchtige Menschen zur Verfügung gestellt Mit dem Landesetappenplan, den Kärnten als zweites Bundesland nach der Steiermark gemäß UN-Behindertenrechtskonvention erarbeitet hat, werden schrittweise die 95 - gemeinsam mit Behindertenorganisationen definierten – Maßnahmen umgesetzt Im Mittelpunkt dabei steht die Forcierung jener Maßnahmen und Projekte, die es Menschen mit Behinderung ermöglichen, im Rahmen der individuellen Möglichkeiten und Bedürfnis,Menschen mit Behinderung (Familien-, Freizeit- und persönliche As,Menschen mit Behinderungen, insbesondere für neue Zielgruppenbedarfe Beschreibung der Kennzahl: Versorgung von neuen Zielgruppen, wie KlientInnen mit SHT, Dualdiagnosen, Menschen mit Behinderung mit Pflegebedarf, spezifische körperliche Beeinträchtigungen Mes,Menschen mit Behinderung Voranschlag 20191232 01 02 M01 Maßnahme: Schaffung und Inanspruchnahme von adäquaten Wohnbetreuungsformen für Menschen mit Behinderung Beschreibung der Maßnahme: Wohnbetreuungsformen auch für Menschen mit besonderen Diagnosen, wie bspw Schädel-Hirn-Trauma, Dualdiagnosen Gleichstellungsmaßnahme: Ja 2 01 03 Wirkungsziel: Menschen mit Behinderungen können an Arbeit und Beschäftigung gleichberechtigt teilhaben Gleichstellungsziel: Ja Gültigkeit des Wirkungs,Menschen mit Behinderung geschaffen werden 2 01 03 K01 Kennzahl: Anzahl der Menschen mit Behinderungen, die in Beschäftigungsprojekten integriert sind Beschreibung der Kennzahl: Anzahl der Menschen mit Behinderungen (belegte Plätze), die mit Stichtag 31 12 dJ in Beschäftigungsprojekten integriert sind Beschäftigungsprojekte sind: Anlehre (neu und alt), Chancenforum, FOB (Anzahl Klienten/Personen lt Kopfzahlermittlung Fachbereich - Anzahl SchülerInnen + TeilnehmerInnen Chancenforum) Mes,Menschen mit Behinderungen 2 01 03 M01 Maßnahme: Zur Verfügung stellen von adäquaten Beschäftigungsmodellen für Menschen mit Behinderung, welche Leistungen nach dem K-ChG in Anspruch nehmen Beschreibung der Maßnahme: Neukonzeptionierung von Beschäftigungsmodellen, Präferierung Projekt "Chancenforum" und "Chancenforum light" Gleichstellungsmaßnahme: Ja Voranschlag 20191242 01 04 Wirkungsziel: Die Sicherung der notwendigen Lebens- und Wohnbedürfnis,Menschen mit Behinderung – Unterbringungen) Neuer Ansatz ab 2019 für Unterbringung in Einrichtungen (halbintern, vollintern, wohnen), bisher auf Ansatz 41311 Einnahmen: Die Einnahmen werden nach Maßgabe der Bestimmungen des § 47 Abs 2 des Kärntner Chancengleichheitsgesetz – K-ChG, LGBl Nr 8/2010, in der Höhe von 50 v H der Ausgaben im Wege der Gemeinde-Kopfquoten gedeckt Vor Berechnung der Gemeindekopfquoten werden die Ersätze und die Leistungen der Sozialversicherungsträger von den Gesamtausgaben in Abzug gebracht S8170000 Kostenbeitr u Kostenersätze f Verwaltungs,Menschen mit Behinderungen, somit in die Abteilung 4 überführt, wodurch diese Kosten nun im Bereich der Abteilung 4 zu budgetieren sind Hierbei handelt es sich um Einrichtungen der Trägerorganisation Pro Mente Kärnten, Villa Kunterbunt, Wohngemeinschaft Impuls, Haus Südufer, in diesen Einrichtungen sind insgesamt 40 KlientInnen untergebracht Voranschlag 2019166 S7150000 Andere öffentliche Abgaben € 6 219 400 Anmeldung € 94 515 100 VA 41212 „Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung“ Der Aufgabenbereich der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung wurde vom Ges,Menschen mit Behinderung, als auch für deren Angehörige und gesetzliche Vertreter die erste Anlaufstelle bei Fragen rund um das Thema „Behinderung“ Auf Grundlage dieser gesetzlichen Vorgaben können folgende Beratungs- und Serviceleistungen angeboten werden: Hilfestellung bei Problemen, Sprechtage in den unterschiedlichen Bezirken, Hausbesuche (in dringenden Anlas,Menschen mit Behinderung, Beratung über Fördermöglichkeiten, Pflegegeld, Zuschüs,Menschen mit Behinderung wesentlich Beispielsweise: Interes,Menschen mit Behinderung, Begutachtung von Gesetzen und Verordnungen, die die Interes,Menschen mit Behinderung berühren, Zusammenarbeit mit Interes,Menschen mit Behinderung betreffen, Öffentlichkeitsarbeit, Sensibilisierungsarbeit, Mitarbeit in Fachgremien, Netzwerkarbeit Einnahmen: S8852000 „Geldspenden“ € 100 Ausgaben: S4560000 Schreib-, Zeichen und sonstige Büromittel € 600 Grundsätzlich wird unser Bürobedarf über Sachmittel der Fachabteilung abgedeckt, sodas,Menschen mit Behinderung bezogenen (Tages-)Zeitungen sowie benötigte Fachliteratur verbucht Entsprechend dem SAP-Kontierungshandbuch sind hier jedoch zukünftig Druckwerke im weitesten Sinn, inklusive Druckaufträge an Dritte, auszuweisen Insbesondere bisher unter dem Bereich der „Öffentlichkeitsarbeit“ verbuchte Aufwendungen der Anwaltschaft werden daher zukünftig dem Bereich der „Druckwerke“ zugeordnet Für das Jahr 2019 wurden hier folgende Aufwendungen berücksichtigt: Kosten für Zeitungsabos und Fachliteratur € 1 500,- Einladungs,Menschen mit Behinderung plant im Jahr 2019 auch erstmals einen einmal im Quartal erscheinenden Newsletter herauszubringen, der über für die Zielgruppe der Menschen mit Behinderung wichtige gesetzliche Neuerungen bzw Veranstaltungen informieren soll Die hierfür extern entstehenden Kosten wurden hier ebenfalls berücksichtigt S7280000 „Sonstige Leistungen (Ermes,Menschen mit Behinderung bemüht sich, behinderten Menschen durch Information und Beistand zu helfen Dazu gehört auch die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen (Referentinnentätigkeiten), Fachtagungen, Arbeitsgruppensitzungen zur Erarbeitung von fachlichen Lösungsvorschlägen, Kooperationen mit den anderen Länder-Ombuds,Menschen mit Behinderung: • Erziehung und Schulbildung • Berufliche Eingliederung • Fähigkeitsorientierte Beschäftigung (FOB) Im Schuljahr 2018/2019 werden im Sozialpädagogischen Zentrum des Landes Kärnten 1 Schüler extern, 3 SchülerInnen vollintern und 11 SchülerInnen halbintern betreut Es werden mit Stand September 2018 für die berufliche Eingliederung/Anlehre 23 Plätze (davon 6 vollintern und 17 halbintern) und für die FOB 19 Plätze (davon 11 vollintern, 1 extern und 7 halbintern) gefördert Im Wohnbereich werden 2 Jugendliche zusätzlich mitbetreut, die extern ihren Arbeitsplatz haben Die laufenden Betriebskosten werden durch die Verrechnung von Tagsätzen mit dem Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4, finanziert Die Budgetierung der entsprechenden Kredite erfolgt im Landesvoranschlag 2019 bei VA 41211 Einnahmen: S8501000 Transfers vom Bund, sonstige € 37 800 S8100000 Erträge aus,Menschen mit Behinderung) Ab 2019 werden auf diesem Ansatz alle Maßnahmen der Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung verbucht, außer die Unterbringung in Einrichtungen (halbintern, vollintern, wohnen) erfolgen ab 2019 auf Ansatz 41211 Einnahmen: S8501000 Transfers vom Bund, sonstige € 468 100 S2447001 Investitionsdarl an Unternehmen (o Finanzunt ) € 806 300 S8200000 Zinserträge aus Darlehen € 112 800 Das Budgetprogramm sieht keine Kreditmittel für Darlehen vor Die Auszahlung der mit Regierungsbeschlus,Menschen mit Behinderung, § 15 Sonstige Unterstützungsleistungen, (Forderungs)Abschreibungen gem DUBEST Kreditor/Subventionswerber Anmeldung LVA 2019 (€) Bildungs- und Sozialhilfswerk für Hörbeeinträchtigte 80 900 Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich; Hörbücherei 21 000 Diakonie De La Tour gemeinnützige BetriebsgesmbH, Projekt "Life Tool" 64 900 DUBEST - Abschreibung von uneinbringlichen Kostenbeitragsvorschreibungen 82 400 Forum bes
Mehr

Übersicht - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Haus der Anwaltschaften Im Haus der Anwaltschaften befinden sich die Ombuds,Menschen mit Behinderung Die "Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung" ist eine unabhängige und weisungsfreie Service- und Beratungseinrichtung, welche im Sinne einer Ombuds
Mehr

LG-1745-18_TGUe-Beg

Menschen mit Behinderung § 31 Sozialer Dialog 7 Abschnitt: Organe § 32 Antidiskriminierungs
Mehr

Übersicht - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Änderung im Kärntner Jugendschutz – Anhebung des Raucherschutzalters Details ELER LE 14-20 - Förderung "Soziale Angelegenheiten" Details Kautionsdarlehen Details Seminare für Pflegeeltern und Adoptivwerber Diese Aus- und Fortbildungstage schaffen beste Voraus,Menschen mit Behinderung Details Kinderschutzfachtagung 2019 - Save the date Details Kinder- und Jugenderholungsaktion Geförderte Ferienerlebnis,Menschen mit Behinderung Die "Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung" ist eine unabhängige und weisungsfreie Service- und Beratungseinrichtung, welche im Sinne einer Ombuds
Mehr

Übersicht - Land Kärnten

Menschen mit BehinderungSenioren / SozialesSport & FreizeitStatistikUmwelt & NaturVerkehrWirtschaft Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung Die "Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung" ist eine unabhängige und weisungsfreie Service- und Beratungseinrichtung, welche im Sinne einer Ombuds,Menschen mit Behinderung Details Förderkindergärten für Kinder mit Behinderung Spezielle Einrichtungen zur Betreuung von Kindern mit Sonderförderungsbedarf Wo es solche Kindergärten gibt und welche Ziele sie verfolgen, erfahren Sie hier! Details Förderung der Erziehung und Entwicklung von Menschen mit Behinderung Details Hilfsmittelpool, Hilfsmittel und Heilbehelfe Details Kurzzeitbegleitung f Menschen mit As
Mehr

Servicestellen - Land Kärnten

Menschen mit Behinderung News Publikationen Protokoll Rechtsinformationen Servicestellen Stellenaus,Menschen mit BehinderungTel : 050 536-22134 E-Mail: helga reichmann-gits
Mehr

LG-1745-06-2017-TGÜ-RegV

Menschen mit Behinderung § 31 Sozialer Dialog 7 Abschnitt: Organe § 32 Antidiskriminierungs
Mehr

Kärnten Dokumentation Band 32

Menschen mit Behinderung(en), verschiedener Altersklas
Mehr

Opferrechtebroschuere

RECHTE DER OPFERVON MENSCHENHANDELIN ÖSTERREICH2EINLEITUNG Opfer des Menschenhandels haben besondere Rechte und genießen beson- deren Schutz „Opfer“ in diesem Sinne sind Personen, die von Menschenhandel betroffen waren oder dies immer noch sind Diese Broschüre richtet sich an Behörden und Institutionen, die mit Opfern des Menschenhandels in Kontakt kommen könnten und dient dem Überblick und besser
Mehr

Folder_Kinderhandel_Web

Kinderhandelin ÖsterreichHintergrundinformation und Indikatoren zur Identifizierung von Opfern von Kinderhandel durch Kinder- und Jugendhilfe, Polizei, Asyl- und Fremdenbehörden, Justizwache, medizinisches Personal sowie Botschaften / KonsulateKinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt und Ausbeutung Laut Schätzungen von UNICEF werden jährlich rund 1,2 Millionen Kinder Opfer von Menschen-händler
Mehr

Gemeindeblatt_2.2015

Menschen mit Behinderung, eine neue Niederlas,Menschen mit Behinderungen Berufschancen bietet und dafür sorgt, das
Mehr

Kärnten-Koalition-Regierungsprogramm

Menschen mit Behinderung berufliche Eingliederung und selbstbestimmtes Wohnen im Rahmen der individuellen Möglichkeiten gewährleisten Für eine Zielgruppe, wie bei-spielsweise Schädelhirntrauma-Klienten oder Menschen mit Dual- und Mehrfachdia-gnosen, werden spezielle Wohn- und Betreuungsangebote realisiert Darüber hinaus wird in der Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung eine behördenübergreifende Anlaufstelle eingerichtet SozialesKärnten - sozial gerecht, ges,Menschen mit Behinderung• Flächendeckende Ausrollung der „Frühen Hilfen“• Jährliche Anpas,Menschen mit Behinderung nach der UN-Behindertenrechtskonvention • Jeder Mensch mit Behinderung soll im Rahmen der individuellen Mög- lichkeiten und Bedürfnis
Mehr

LG-1871-4 TGÜ Begut

Menschen mit Behinderung § 31 Sozialer Dialog 7 Abschnitt: Organe § 32 Antidiskriminierungs,Menschen mit Behinderung“ folgender Eintrag eingefügt: § 30a Barrierefreier Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen § 30 Angemes,Menschen mit Behinderung Land, Gemeinden und Gemeindeverbände haben die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um Menschen mit Behinderung die Aufnahme in ein Dienst- oder Ausbildungsverhältnis, die Ausübung des Dienstes, den beruflichen Aufstieg und die Teilnahme an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zu ermöglichen, es sei denn, diese Maßnahmen würden das Land, die Gemeinde oder den Gemeindeverband unverhältnismäßig belasten Dabei sind ins,Menschen mit Behinderung, barrierefrei zugänglich zu machen, indem sie wahrnehmbar, bedienbar, verständlich und robust gestaltet werden Als barrierefrei in diesem Sinne gelten Inhalte von Websites und mobilen Anwendungen, soweit sie den in Art 6 der Richtlinie (EU) 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen angeführten Normen oder technischen Spezifikationen entsprechen Die Landesregierung kann durch Verordnung nähere Vorschriften über die Anforderungen an den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen erlas,Menschen mit Behinderungen sowie die Nutzungshäufigkeit und die Nutzungsdauer der betreffenden Website oder mobilen Anwendung zu berücksichtigen; 10 Inhalte von Websites und mobilen Anwendungen von Schulen, Kindergärten oder Kinderkrippen, mit Ausnahme der Inhalte, die sich auf die wesentlichen Online-Verwaltungsfunktionen beziehen (4) Die im Abs 1 genannten Rechtsträger haben auf ihrer Website eine Erklärung zur Barrierefreiheit ihrer Websites und mobilen Anwendungen in einem barrierefrei zugänglichen Format zu veröffentlichen und regelmäßig zu aktualisieren Hierfür ist die nach Art 7 der Richtlinie (EU) 2016/2102 erlas
Mehr

LandesmuseumsG

Menschen mit Behinderungen, für alle Altersgruppen, besonders für Kinder und Jugendliche, sowie für die Gäste des Landes Entsprechend der Bedeutung als Kulturinstitution innerhalb des Alpen-Adria-Raumes soll die Vermittlung mehrsprachig, insbesondere in deutscher, slowenischer, italienis,Menschen mit Behinderungen, für alle Altersgruppen, insbesondere für Kinder und Jugendliche, sowie für die Gäste des Landes “ 27 Im § 22 Abs 4 wird nach dem Wort „Direktors“ die Wortfolge „und des kaufmännischen Geschäftsführers“ eingefügt 28 § 23 lautet: „§ 23 Wirtschaftliche Geschäfts
Mehr

LG-1721-27-Ges-RV

Menschen mit Behinderungen, für alle Altersgruppen, besonders für Kinder und Jugendliche, sowie für die Gäste des Landes Entsprechend der Bedeutung als Kulturinstitution innerhalb des Alpen-Adria-Raumes soll die Vermittlung mehrsprachig, insbesondere in deutscher, slowenischer, italienis,Menschen mit Behinderungen, für alle Altersgruppen, insbesondere für Kinder und Jugendliche, sowie für die Gäste des Landes “ 27 Im § 22 Abs 4 wird nach dem Wort „Direktors“ die Wortfolge „und des kaufmännischen Geschäftsführers“ eingefügt 28 § 23 lautet: „§ 23 Wirtschaftliche Geschäfts
Mehr

Ausgabe 03_2016"

Menschen mit Behinderung/LandesetappenplanKulturwoche 2016 Kulturni TedenDie Begegnung und der Erfahrungsaus-tausch zwischen beiden Volksgruppen in Kärnten soll bei der Kulturwoche 2016 weiter gefördert werden Sie findet vom 21 bis 24 September in Arnoldstein statt www volksgruppenbuero at Fakten zur BundespräsidentenwahlNach der Aufhebung der Wahl durch den Verfas
Mehr

Arbeit / Beschäftigung für Menschen mit Behinderung

IRahmen des K-ChG sind verschiedene Möglichkeiten der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung vorgesehen.

 

1. Tagesstätten und Beschäftigungswerkstätten

Diese niederschwellige Art der Förderung is...
Mehr

Antrag auf Leistung nach dem Kärntner Chancengleichheitsgesetz

Dieser Antrag kann nur von Mitarbeitern von Gemeinden, Bezirksverwaltungsbehörden als auch dem Amt der Kärntner Landesregierung geöffnet und in Zusammenarbeit mit dem Bürger ausgefüllt und eingebracht werden.


Im E-Government Portal...
Mehr

Assistenzleistungen / Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung

Für Menschen mit Behinderung welche im Bezug eines Pflegegeldes stehen und nicht vollintern begleitet werden, besteht die Möglichkeit im Rahmen der vorhandenen Stundenkontingenten bei ausgewählten Vertragspartnern des Landes - dies wären
 

...
Mehr

Förderung barrierefreie Maßnahmen oder altersgerechtes Wohnen

Gefördert werden

  • barrierefreie Maßnahmen für Menschen mit Behinderung (abhängig von der Art und Ausmaß der jeweiligen Behinderung) oder
  • vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen Mehr

Hilfsmittelpool, Hilfsmittel und Heilbehelfe für Menschen mit Behinderung

Der Hilfsmittelpool umfasst technische und therapeutisch-/pädagogische Hilfsmittel für Menschen mit Beeinträchtigung

 

Hilfsmittelpool

Der Hilfsmittelpool umfasst technische und therapeutisch-/pädagog...
Mehr

Förderung der Erziehung und Entwicklung von Menschen mit Behinderung

Zur optimalen Förderung von Kindergarten- und Schulkindern stehen die AVS Förderkindergärten sowie die schulische Förderung in den angeführten Einrichtungen und im Rahmen von inklusiven Kleinklassen zur Verfügung.

 

Es gibt folg...
Mehr

Kurzzeitbegleitung für Menschen mit Assistenzbedarf

Menschen mit Behinderung, welche zu Hause von Angehörigen oder halbintern in einer Einrichtung der Behindertenhilfe betreut werden, soll zur Unterstützung in Bedarfslagen die Möglichkeit geboten werden, eine vollinterne Kurzzeitbegleitung in ausgewäh...
Mehr

Landesetappenplan 2014 - 2020

Informationen zum Kärntner Landesetappenplan – LEP (Stand Oktober 2016)


Die Erarbeitung der Maßnahmen zu den 9 Leitlinien sind mit Juli dieses Jahres abgeschlossen worden.

Insgesamt wurden ca. 73 Maßnahm...
Mehr

Dienstleistungsangebote für Menschen mit Behinderung

Hier können Sie die Dienstleistungsangebote für Menschen mit Behinderung downloaden

...
Mehr

Dienstleistungsangebote für Menschen mit Behinderung im LL Format

Hier können Sie die Dienstleistungsangebote für Menschen mit Behinderung im leichter lesen Format downloaden

...
Mehr

Evaluierung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes für Menschen mit Behinderung - Bericht 2015

Hier können Sie die Evaluierung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes für Menschen mit Behinderung - Bericht 2015 herunterladen

...
Mehr

Evaluierung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes für Menschen mit Behinderung - Bericht 2015 LL-Format

Hier können sie die Evaluierung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes für Menschen mit Behinderung - Bericht 2015 im leichter lesen Format herunterladen

...
Mehr

Informationsbroschüre für Menschen mit Behinderung

Hier können Sie die Informationsbroschüre für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige herunterladen

...
Mehr

Richtlinie barrierefreie Maßnahmen oder altersgerechtes Wohnen - 2019

Richtlinie für barrierefreie Maßnahmen für Menschen mit Behinderung oder vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen

...
Mehr

[1] Förderungsantrag barrierefreie Maßnahmen/altersgerechtes Wohnen - 2019

Förderungsantrag für barrierefreie Maßnahmen für Menschen mit Behinderung oder vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen - 2019 (Antragstellung 01.01.2019 bis 31.12.2019)

...
Mehr

[2] Beiblatt beantragte Sanierungsmaßnahmen barrierefreie Maßnahmen/altersgerechtes Wohnen - 2019

Beiblatt beantragte Sanierungsmaßnahmen für barrierefreie Maßnahmen für Menschen mit Behinderung oder vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen - 2019

...
Mehr

Antrag auf Gewährung von Hilfe zur Eingliederung von Menschen mit Behinderung nach dem K-ChG

Dieser Antrag kann nur von Mitarbeitern von Gemeinden, Bezirksverwaltungsbehörden als auch dem Amt der Kärntner Landesregierung geöffnet und in Zusammenarbeit mit dem Bürger ausgefüllt und eingebracht werden.

...
Mehr

Antrag auf Leistung nach dem Kärntner Mindestsicherungsgesetz

Dieser Antrag kann nur von Mitarbeitern von Gemeinden, Bezirksverwaltungsbehörden als auch dem Amt der Kärntner Landesregierung geöffnet und in Zusammenarbeit mit dem Bürger ausgefüllt und eingebracht werden.

 

Im E-Government P...
Mehr

AVS Familien- und Freizeitassistenz

Ambulante, mobile und flexible Assistenz, Unterstützung und Begleitung für Menschen mit Behinderung jeglichen Alters

...
Mehr

Broschüre WBF in Kärnten 2019 (Sanierung)

Broschüre Wohnbauförderung in Kärnten 2019

Sanierung, Hauskauf, Schaffung von Wohnraum in bestehenden Häusern, Barrierefreiheit oder altersgerechtes Wohnen

...
Mehr

Förderkindergärten für Kinder mit Behinderung

Spezielle Einrichtungen zur Betreuung von Kindern mit Sonderförderungsbedarf. Wo es solche Kindergärten gibt und welche Ziele sie verfolgen, erfahren Sie hier!

Für die gesamte Entwicklung von Kindern ist der Besuch des Kindergartens wichti...
Mehr

Pflegeförderung - Erstantrag im LL Format

Hier können Sie den Erstantrag auf Pflegeförderung für Menschen mit Behinderung § 15 K-ChG im leicher lesen Format herunterladen

...
Mehr

Pflegeförderung - Weitergewährungsantrag im LL Format

Hier können Sie den Weitergewährungsantrag auf Pflegeförderung für Menschen mit Behinderung § 15 K-ChG im leicher lesen Format herunterladen

...
Mehr

[3] Abrechnungsformular barrierefreie Maßnahmen/altersgerechtes Wohnen - 2019

Abrechnungsformular für barrierefreie Maßnahmen für Menschen mit Behinderung oder vorbeugende Maßnahmen für altersgerechtes Wohnen - 2019

...
Mehr

Diakonie de la Tour - Mobile Begleitdienste - Assistenzleistungen für Menschen mit Behinderungen

Informationen zu "Mobile Begleitdienste - Assistenzleistungen für Menschen mit Behinderungen" der Diakonie de la Tour

...
Mehr

Förderung aus der Naturschutzabgabe und Ersatzgelder

Naturschutz ist die im Interesse der Allgemeinheit wirkende Obsorge zur dauernden Erhaltung der Natur als Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen, zum Schutze besonderer Teile der Natur vor nachteiliger Veränderung, Zerstörung oder Ausrottun...
Mehr

Wohnbeihilfe

Wohnbeihilfe - Antrag BW 17

 

Die Wohnbeihilfe (Antrag BW 17) kann vom Mieter einer Wohnung beantragt werden, wenn er durch den Wohnungsaufwand einer Mietwohnung unzumutbar belastet wird.

Vorau...
Mehr