Unterwegs in Kärnten

Musikverein: Multikulturell mit Weltstars

17.01.2020
LH Kaiser besucht Konzert des Kärntner Sinfonieorchesters – Weltstar Ramin Bahrami begeistertes Kärntens Musikpublikum


Klagenfurt (LPD). Jährlich veranstaltet der Musikverein Kärnten eine Reihe von Konzerten mit internationalen Orchestern, Dirigenten und Solisten der Extraklasse. Gestern, Donnerstag, besuchte Landeshauptmann Peter Kaiser das Konzert des Kärntner Sinfonieorchesters mit Weltstar Ramin Bahrami am Klavier und Nicholas Carter als Dirigent. Das Kärntner Sinfonieorchester gilt als das musikalische Aushängeschild Kärntens und wurde dieser Zuordnung mit der gestrigen Aufführung wieder gerecht. Mit Johannes Brahms Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81, Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert d-Moll KV 466 und Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“ begeisterten die Musiker das Publikum im Konzerthaus in Klagenfurt.


Ramin Bahrami wuchs in Teheran in einer multikulturellen und vor allem musikliebenden Familie auf. Als Fünfjähriger hörte er ein Klavierstück von Johann Sebastian Bach, was sein Leben veränderte, er begann für die Musik zu leben. Der persische Pianist kam nach Italien ans renommierte Konservatorium von Mailand und ist heute ein Weltstar. Als Solist des Kärntner Sinfonieorchester interpretiert er Mozarts Klavierkonzert d-Moll, ein leidenschaftliches Werk und ein kongenialer Widerpart zu Beethovens visionärer »Eroica«.


Der „Kärntnerischer Musikverein“ wurde 1828 gegründet mit dem Ziel der Ausbreitung, Vervollkommnung und Veredelung der Tonkunst. Dafür wurden Gesellschafts- und öffentliche Konzerte veranstaltet. So wurde durch den Musikunterricht des „Kärntnerischen Musikvereins“, ein Grundstein für die spätere Entstehung des Konservatoriums im Jahr 1932 gelegt.


Das ehemalige „Orchester des Stadttheaters“ wurde in den 1990er Jahren in das Sinfonieorchester des Landes Kärntens umgewandelt. Seitdem hat es sich ein umfangreiches sinfonisches Repertoire aufgebaut. Bedeutende Dirigenten wie Bertrand de Billy, Antonello Manacorda, Lorenzo Viotti, Michael Güttler, Robin Ticciati oder Alexander Joel und international renommierte Solisten wie Bernarda Fink, Michael Schade, Julian Rachlin oder Phillipe Entremont sind musikalische Partner des Orchesters. Unter dem Chefdirigat Alexander Soddys (2013–2017) fand eine Repertoireerweiterung statt.




Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/fritzpress