News

LOKAL

Bei Bad Saag wird Eisenbahnunterführung errichtet

12.01.2013
LH Dörfler: Land Kärnten und ÖBB investieren gemeinsam 4,5 Mio. Euro – Baubeginn im Herbst 2013
Ein beschrankter Bahnübergang befindet sich derzeit auf der B 83 Kärntner Straße im Bereich des Bad Saag und noch ein zweiter im unmittelbaren Nahbereich dieser Kreuzung bei der Zufahrt zum Bad Saag. Aufgrund der schwierigen Anlageverhältnisse und des hohen Verkehrsaufkommens kam es auf beiden Eisenbahnkreuzungen immer wieder zu Konflikten und gefährlichen Situationen. Daher werden beide Eisenbahnkreuzungen aufgelassen und durch eine neue Unterführung ersetzt. Das gab heute, Samstag, Straßenbaureferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler bekannt. Die neue Unterführung werde gemeinsam durch das Land Kärnten und die ÖBB errichtet, wobei die ÖBB die Bauabwicklung übernehme. Die Kosten belaufen sich laut Dörfler auf rund 4,5 Mio. Euro und werden zu je 50 Prozent durch das Land Kärnten und die ÖBB getragen. Mit dem Bau soll im Herbst 2013 begonnen werden.

„Dieser Bereich um Bad Saag stellt einen echten Konfliktpunkt und ein Nadelöhr dar. Hier treffen die Eisenbahnstrecke entlang des Wörthersees, die B 83 Kärntner Straße und der R 4 Wörthersee Radweg zusammen“, erklärte Dörfler. Sowohl die Eisenbahnstrecke als auch die B 83 seien stark befahrene Verkehrsverbindungen, weshalb es speziell im Sommer immer wieder zu Staus bei den Eisenbahnkreuzungen komme. Auch der R 4 zähle zu den meist befahrenen Radwegen. „Im Bereich der jetzigen Eisenbahnkreuzung auf der B 83 bauen wir deshalb eine neue Unterführung. Zudem wird die Zufahrt zum Bad Saag verlegt. Radfahrer erhalten eine eigene Unterführung, womit der Radverkehr separat vom motorisierten Verkehr geführt wird. Damit werden die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und auch der Verkehrsfluss verbessert“, führte der Landeshauptmann aus.

„Mit diesem Bauprojekt wird nach dem Shared Space-Projekt in Velden die nächste Großinvestition am Wörthersee im Jahr 2013 getätigt. Diese Investition wird den gesamten Bereich rund um das Bad Saag aufwerten, wovon auch der Tourismus profitieren wird“, so Dörfler. Er bedankt sich bei den ÖBB und ihrem Chef Christian Kern persönlich für die gute Zusammenarbeit: „Gemeinsam konnten wir wichtige Projekte sowohl im Infrastrukturbereich als auch im Bereich des Personenverkehrs umsetzen.“


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Zenkl/Böhm
Fotohinweis: LPD/Josef Bodner