News

LOKAL

Vom Bauern bis zum Konsumenten - alles unter einem Dach

17.01.2013
LH Dörfler verlieh Kärntner Landeswappen an Fleischerei Ilgenfritz in Villach
Ein großer Tag für eine große Kärntner Unternehmerfamilie. Heute, Donnerstag, bekam die Fleischerei Ilgenfritz in Villach von Landeshauptmann Gerhard Dörfler das Kärntner Landeswappen verliehen. „Es ist eine Auszeichnung für einen erfolgreichen Weg, der seit Jahrzehnten auf Regionalität und Qualität setzt“, sagte der Landeshauptmann.

Kärnten sei ein einzigartiges Land, mit einzigartigen Menschen und einzigartigen Unternehmern, so Dörfler. „Wir haben das Glück, eine wunderbare Landschaft nutzen zu können, wo außergewöhnliche Betriebe großartige Produkte hervorbringen“, betonte der Landeshauptmann. Die Familie Ilgenfritz sei eine Familie mit Tradition und Visionen sowie einer ausgezeichneten Partnerschaft zu den Betrieben.

Es sei nicht einfach, im „Teich des Marktes zu agieren“ und jedes Monat die Verantwortung für 70 bis 80 Menschen zu übernehmen. Hier werde aber neben der Kooperation mit der Landwirtschaft auch die Tradition in der Familie gelebt. „Die Familie steht im Vordergrund und auch das Unternehmen wird als Familie betrachtet“, sagte Dörfler. „Mit Respekt, Dankbarkeit und Freude darf ich der Firma Ilgenfritz das Recht zur Führung des Kärntner Landeswappens übertragen und hoffe, dass das Unternehmen weiter so stetig wachsen wird“, betonte der Landeshauptmann.

Karl Ilgenfritz sen. bedankte sich für die Auszeichnung, die er auch im Namen der Familie Krall entgegennahm. „Wir arbeiten für Kärnten, weil wir das Land lieben und uns Kärnten am Herzen liegt“, sagte Ilgenfritz. Er berichtete weiters von Umsatzzuwächsen und zufriedenen Kunden. Außerdem werde das Betätigungsfeld ausgeweitet auf San Daniele in Italien. Dort würde aus Schweine-Schlögel original italienischer Prosciutto produziert, der dann wieder nach Kärnten zurückkomme.

Die Firma Ilgenfritz wurde im Jahr 1950 von Karl Ilgenfritz gegründet, im Jahr 1983 übernahm Sohn Karl den Betrieb und in weiterer Folge stieg dessen Sohn Karl im Jahr 2000 ins unternehmerische Geschehen ein. 2011 wurde die Viehhändler-Familie Krall aus St. Andrä im Lavanttal als Partner gewonnen und die „i&k Vieh und Fleischhandel Kärnten GmbH gegründet.

Das Geschäftsmodell ist einfach aber nachhaltig: Kleinbauern aus der Umgebung liefern Weidevieh und heimische Schweinerassen – Ilgenfritz sorgt für Schlachtung, Verarbeitung und Verkauf. Derzeit werden rund 70 Mitarbeiter beschäftigt. "Vom Bauern bis zum Konsumenten alles in einer Hand und unter einem Dach abzuwickeln" ist die Philosophie der Firma Ilgenfritz. Dies bedeutet die Abholung von lebenden Schlachttieren beim Bauern, dann Schlachtung, Zerlegung, Produktion und Verkauf ohne Unterbrechung der Kühlkette. Ilgenfritz beliefert Krankenhäuser, Altersheime, Kantinen, Kasernen, aber auch Großhandelsketten wie Billa, Merkur, Mondo, Adeg, Wedl, Zuegg, Metro oder Hofer. Auch bei den Exportkunden in Deutschland und Italien steigt die Nachfrage nach Produkten dieses Betriebs.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD/fritzpress