News

LOKAL

Klinikum Klagenfurt erhielt Förderpreis

18.01.2013
LHStv. Kaiser gratuliert Primarius Rudolf Likar und seinem Team
Die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung in Kärnten wird wieder durch eine besondere Auszeichnung bestätigt. Nachdem erst gestern, Donnerstag, bekannt wurde, dass das LKH Wolfsberg mit dem europaweit erstmals vergebenen Qualitätszertifikat EN 15225 ausgezeichnet wird, erhält nun auch das Klinikum Klagenfurt einen Preis. Der von der Gesundheitsberufe-Konferenz alljährlich vergebene Förderpreis für innovative Projekte geht heuer an das Projekt „Multimodale Schmerztherapie“ am Klinikum Klagenfurt. Damit wird den Patientinnen und Patienten ein maßgeschneidertes Konzept, das bei verschiedenen Schmerzformen wie chronischen Schmerzen, Kopf- und Rückenschmerzen schneller Linderung schafft und zu mehr Lebensqualität verhilft, geboten.

Erfreut zeigt sich Kärntens Gesundheits- und Krankenanstaltenreferent LHStv. Peter Kaiser: „Auszeichnungen und viel mehr noch das Vertrauen der Menschen in die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung in Kärnten sind der Erfolg der engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Spitälern. Ihnen gebührt unser aller Dank und unsere Anerkennung. Sie sind Herz und Seele der Spitäler. "Durch ihren täglichen Einsatz haben die Menschen ein gutes und sicheres Gefühl und können darauf vertrauen, dass sie im Fall der Fälle in den besten Händen sind. Umso wichtiger war und ist es, dass es mir gelungen ist, den Gesundheitsbereich politisch außer Streit zu stellen“, so Kaiser.


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Brunner