News

LOKAL

Bildung, Kultur und Bewegung unter einem Dach

18.01.2013
LH Dörfler und LR Ragger bei feierlicher Eröffnung des Schulzentrums Lurnfeld - Schulzentrum ist für die Zukunft gerüstet
In Möllbrücke wurde heute, Freitag, im Beisein von Sportreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Schulreferent LR Christian Ragger das Schulzentrum Lurnfeld feierlich eröffnet. In ihm werden nun die die Schüler der Neuen Mittelschule Lurnfeld, der Volksschule und der Musikschule Möllbrücke unter einem Dach unterrichtet, weiters nutzen der Turnverein Möllbrücke und die Marktgemeinde Lurnfeld die Räumlichkeiten.

„Das Beste ist für die Bildung gut genug, und dieses Zentrum garantiert es durch die Symbiose zwischen Bildung. Kultur und Bewegung. Möge dieses Haus, das für die Zukunft fit ist und in dem auch Karrieren geschmiedet werden, immer das Miteinander im Mittelpunkt stellen“, betonte der Landeshauptmann. Er bedankte sich gleichzeitig bei Bürgermeister Rudolf Hartlieb und den Gemeindevertretern, dem Schulgemeindeverband Spittal und dem Turnverein Mölllbrücke für die konfliktfreie Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Zentrums.

Dörfler zitierte auch aus der ihm von Hartlieb überreichten Gemeindechronik, und erinnerte daran wie lang der Bau der ehemaligen Hauptschule Möllbrücke gedauert habe. „Bereits in den 50er Jahren wurde Möllbrücke erstmals als Hauptschulstandort genannt. Zur Realisierung des Projektes kam es aber erst 1978 mit dem Spatenstich, die nach einer zweijähriger Bauzeit am 8. September 1980 ihren Betrieb aufnahm".

Der Landeshauptmann richtete zudem einen Appell an die Schüler. “Was ihr hier lernt ist für das Leben und Lernen ist auch Abenteuer im Kopf. Neben der Wissensvermittlung ist aber auch die Wertschätzung gegenüber euren Lehrern wichtig“, betonte er und forderte alle Schüler auf, sich bei ihren Pädagogen mit einem kräftigen Applaus zu bedanken. Für die Schule gab es vom Landeshauptmann 1.000 Euro und für den Turnverein 3.000 Euro.

Auch Schulreferent LR Christian Ragger ließ es sich nicht nehmen, der Schulleitung, dem Lehrkörper, den Eltern und den Schülern zu gratulieren. „Es freut mich sehr, dass wir mit der heutigen Eröffnung eine weitere zeitgemäße, den Anforderungen der neuen Pädagogik gerechte und von sozialen Aspekten getragene Kärntner Bildungseinrichtung schaffen konnten. Die hohe Bildungsqualität für unsere Kinder hat oberste Priorität und die Kinder im Schulzentrum Lurnfeld finden ab nun die beste Infrastruktur in ihrer Schule vor“, sagte Ragger.

Bürgermeister Rudolf Hartlieb und Helmut Fürstauer, Obmann des Schulgemeindeverbandes Spittal, berichteten, wie es zur Idee für das Zentrum gekommen sei. Aufgrund der rückläufigen Schülerzahl in der Hauptschule Möllbrücke um 20 Prozent zwischen den Jahren 2007 und 2012, und der ins Auge gefassten Generalsanierung der Volksschule, kam von Hartlieb, auch aus wirtschaftlichen Überlegungen, der Vorschlag, dass die Volksschule in die Hauptschule ziehen könnte, ebenso die Musikschule und durch den Turnsaalzubau auch der örtliche Turnverein. Zudem ist im neuen Zentrum nun auch die öffentliche Bibliothek untergebracht.

Bauherr des neuen Zentrums ist der Schulgemeindeverband, weil er auch der Grundstückseigentümer ist. Er investierte in die Sanierung des bestehenden Gebäudes und in den Zubau fünf Millionen Euro, die zu 75 Prozent vom Land im Rahmen des Schulbaufondsmodells gefördert wurden. 25 Prozent brachten die Gemeinde, der Schulgemeindeverband und der Turnverein auf. Alle Projekte einzeln zu realisieren, wäre für die Gemeinde unfinanzierbar gewesen. Durch das Kooperationsmodell konnten somit drei Millionen Euro eingespart werden.

An der Feier nahmen in Vertretung von LHStv. Peter Kaiser und LR Beate Prettner bzw. von LR Wolfgang Waldner die Landtagsabgeordneten Vizebürgermeister Alfred Tiefnig (Irschen) und Ferdinand Hueter (Berg) teil, ebenso Spittals Bezirkshauptmann Klaus Brandner, sein Stellvertreter Helmut Schell, die Bezirksschulinspektorinnen Helga Knicek und Barbara Bergner u. v. m.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler, Büro LR Ragger
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritzpress