News

LOKAL

Zivilcourage gehört belohnt

19.01.2013
LH Dörfler dankte Klagenfurter Lokalbesitzer Rakesh Sood für sein mutiges Eingreifen bei einem Raubüberfall und übereichte ihn ein kleines Präsent
Keine Minute zögerte ein Klagenfurter Lokalbesitzer, der gebürtige Inder Rakesh Sood, nach einem Raubüberfall auf eine Frau auf offener Straße in Klagenfurt Anfang des Jahres. Er verfolgt den Täter und gab mittels Handy der Polizei die entscheidenden Hinweise zu dessen rascher Ergreifung. Für sein mutiges Verhalten bekam der Gastronom heute, Samstag, von Landeshauptmann Gerhard Dörfler ein kleines Präsent überreicht.

„Nicht jeder besitzt so eine Zivilcourage und heftet sich auf die Fersen eines Täters", dankte Dörfler dem gebürtigen Nordinder. Sood wurde in Dharamsala, dem Exilort des Dalai Lama geboren, und lebt seit 33 Jahren in Österreich. In Klagenfurt betreibt er seit sieben Jahren ein Lokal. Von 1983 bis 1985 arbeitete er in Feldkirchen, wo ihn der Landeshauptmann, über die Kinder beider Familien, kennenlernte.

„Er hat noch immer den gleich Charme und Schmäh wie in Feldkirchen", stellte Dörfler mit einem Augenzwinkern fest, Der bekennende Hindu zeigte nicht zum ersten Mal Mut. In Villach stellte er einmal einen flüchtigen Häftling und in Klagenfurt verhinderte er einen Ladendiebstahl.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotonachweis: LPD/Marion Lobitzer