News

LOKAL

"Geo" gestaltet Kärntner Gemeinden

23.01.2013
Raumplanungsreferent LHStv. Scheuch: 110.000 Euro für die Ortsgestaltung - 13 Gemeinden planen Projekte
Mit dem Förderprogramm „Geo" werden Planungskosten von Architekten und technischen Büros, welche in Gemeinden für die Errichtung bzw. Sanierung von Dorfplätzen und Gestaltungsprojekten in Ortschaften und Dörfern anfallen, gefördert. Das gab heute, Mittwoch, Raumplanungsreferent LHStv. Kurt Scheuch bekannt.

„Geo‘ umfasst die Revitalisierung von Ortskernen, die Gestaltung von öffentlichen Plätzen und Grünflächen oder die Sanierung von ortsbildprägenden Gebäuden", teilte Scheuch mit. Ziel sei es, durch die Förderung dieser Planungskosten eine höhere Qualität in die Planung und Umsetzung zu bekommen.

Laut dem Raumplanungsreferenten ist der Fonds mit insgesamt 110.000 Euro dotiert. „Je Gemeinde werden bis zu 20.000 Euro vergeben. Je nach Projektgröße bzw. Aufwendungen die gemacht werden, gibt es eine Staffelung", so Scheuch. Durch die Inanspruchnahme von Ziviltechnikern und technischen Büros soll eine qualitätsvolle Planung und damit ein hoher Qualitätsstandard bei der Umsetzung von Gestaltungsprojekten in den Gemeinden erreicht werden.

Insgesamt 13 Gemeinden werden in den nächsten Monaten ein Projekt planen bzw. umsetzen, welches über ‚Geo‘ gefördert wird. So will beispielsweise die Gemeinde Feld am See ihre Ortseinfahrt oder die Marktgemeinde Steinfeld plant ihren Hauptplatz neu gestalten.


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Scheuch
Redaktion: Dinnebier/Zeitlinger