News

POLITIK

Bosch Mahle Turboladerwerk wird ausgebaut

25.01.2013
LH Dörfler und LR Dobernig: Weiterer Aufschwung für Südkärnten – 77 Mio. Euro werden investiert, 200 neue Arbeitsplätze entstehen
Das Bosch Mahle Turboladerwerk in St. Michael ob Bleiburg wird weiter ausgebaut. Das geben Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Finanz- und Wirtschaftslandesrat Harald Dobernig heute, Freitag, bekannt. In den Ausbau werden 77 Millionen Euro investiert, dadurch können rund 200 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Förderung seitens des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) wird in der Regierungssitzung am kommenden Mittwoch beschlossen.

Für Dörfler ist diese Investitionsoffensive des Bosch Mahle Turboladerwerkes ein wichtiger Baustein für die positive Weiterentwicklung der gesamten Region Südkärnten. „Wo Arbeitsplätze sind, haben die Menschen ein Zuhause und eine Zukunft. Es freut mich sehr, dass mit dieser Großinvestition der Aufschwung in Südkärnten weiter fortgesetzt werden kann“, so Dörfler. Angesichts der angespannten Situation am Arbeitsmarkt sei die Schaffung neuer Arbeitsplätze das Um und Auf, damit werde die Region weiter abgesichert. Positiv streicht der Landeshauptmann das seitens des Landes Kärnten unterstützte Projekt „MAHLE goes HTL“ hervor. Dabei haben die Mitarbeiter der Firma MAHLE in St. Michael ob Bleiburg die Möglichkeit, trotz Schichtarbeit die HTL Wolfsberg zu besuchen und diese nach sechs bis acht Semestern zu absolvieren. 35 Personen stiegen bereits in das Projekt ein.

„Mahle Filtersysteme Austria zählte bereits bisher zu den größten Arbeitgebern in Kärnten. Es freut mich, dass Mahle gemeinsam mit der Firma Bosch das Turboladerwerk gebaut hat und damit viele neue Arbeitsplätze geschaffen werden können. Mit dem weiteren Ausbau werden nicht nur 77 Mio. Euro in Südkärnten investiert, sondern es soll auch ein Kompetenzzentrum für Technologieentwicklung entstehen, das neue Ansiedelungen ermöglicht. Forschung, Technologie und Innovation stärken die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und sichern die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes“, betont Dobernig.

Die Bosch Mahle Turbo Systems Austria GmbH in St. Michael/Bleiburg ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Robert Bosch GmbH und der Mahle GmbH. Das Unternehmen entwickelt und produziert maßgeschneiderte Abgasturbolader für PKWs und leichte Nutzfahrzeuge. Derzeit gibt es drei Standorte, wobei sich das Leitwerk in St. Michael ob Bleiburg befindet. Hier werden bereits 136 Mitarbeiter beschäftigt.

Ziel des weiteren Ausbaues ist die Entwicklung und Produktion von Turboladern für die nächsten Fahrzeuggenerationen mit steigenden Ansprüchen und neuen Anforderungen. Dafür sind auch neue Produktionsanlagen notwendig. Der Standort St. Michael ob Bleiburg soll sich zu einem Kompetenzzentrum für Qualifikationsaufbau, Technologieentwicklung und Produktions- und Verfahrenstechnik entwickeln und damit auch neue Ansiedlungen (Lieferanten, Dienstleister) bewirken. Die Projektkosten betragen rund 77 Mio. Euro. Seitens des KWF wurde eine Förderung in Höhe von 4,1 Mio. Euro zugesagt, weitere 4,1 Mio. Euro stehen aus EU-Mitteln bereit.


Rückfragehinweis: Büros LH Dörfler/LR Dobernig
Redaktion: Herzog-Sternath/Aichbichler/Böhm