News

LOKAL

Schutzwald ist lebensnotwendig

25.01.2013
Verleihung des Alpinen Schutzwaldpreises 2012 in Ossiach – Abenteuerwald Erlebniswelt Lesachtal erhielt Preis für Öffentlichkeitsarbeit
„Ich habe eine besondere Beziehung zum Wald, er liegt mir sehr am Herzen“, sagte heute, Freitag, Landeshauptmann Gerhard Dörfler bei der Verleihung des Alpinen Schutzwaldpreises 2012 in Ossiach. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Forstvereine, die das Anliegen des Schutzwaldes ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken will. Unter den zahlreichen Besuchern waren auch Luis Durnwalder, Landeshauptmann von Südtirol, LR Wolfgang Waldner, Kärntens Agrarreferent, die Landesräte Erich Schwärzler (Vorarlberg) und Josef Fuchs (Tirol), Regierungsrätin Renate Müssner (Liechtenstein), Forstdirektor Stefan Petter (Bayern), Kantonsoberförster August Ammann (St. Gallen), Beat Philipp Präsident von Graubünden Wald und Hans Huber, Bürgermeister von Ossiach. Insgesamt wurden 26 Projekte eingereicht, den Preis für Öffentlichkeitsarbeit erhielt das Kärntner Projekt Abenteuerwald Erlebniswelt Lesachtal.

„Der Wald ist unverzichtbar und lebensnotwendig für unseren Lebensraum“, sagte der Landeshauptmann. Ohne den Schutzwald als Schirmherr gebe es beispielsweise auch keinen Wintertourismus. Es bestehe eine Symbiose zwischen Natur, Mensch und Technik. „Wir können uns sehr glücklich schätzen, in einem so waldreichen Land zu wohnen, das ist der wunderbarste Lebensraum“, betonte Dörfler, der erzählte, dass die Lärche sein Lieblingsbaum und seine Lieblingsbeschäftigungen Waldarbeit sowie Waldläufe seien. Ganz besonders wichtig sei ihm auch, dass die Jugend und Schulen in dieses Projekt mit eingebunden seien. „Ich gratuliere ganz herzlich zu dieser Veranstaltung“, sagte der Landeshauptmann.

„Als Landeshauptmann muss man oft Dinge machen, die einen nicht so interessieren, um dem entgegen zu wirken, habe ich das Referat für Forstwirtschaft übernommen“, sagte Durnwalder, der dem Schutzwald ebenfalls sehr wichtige Funktion zuwies.

„Wald ist zur Lebensraumsicherung unentbehrlich, die Schutzwirkung ist gerade im Hinblick auf Katastrophen von enorm steigender volkswirtschaftlicher Bedeutung, wenn man bedenkt, welche Folgen beispielsweise ein Lawinenabgang oder Hangrutschungen nach sich ziehen“, so Waldner. Der Preis sei eine gute Gelegenheit, den Schutzwald ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und Menschen, die sich um diesen Wald verdient gemacht hätten, zu würdigen.

Auch alle anderen Ehrengäste verwiesen auf die hohe Bedeutung des Schutzwaldes und auf die Wichtigkeit, die Funktion dieser Wälder aufrecht zu erhalten.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung im Alban-Berg-Saal im Stift Ossiach durch das Brass Quintett Blechreiz und das
Vokalensamble der Brüder Smrtnik aus Eisenkappel.

Der Alpine Schutzwaldpreis wurde im Jahr 2006 erstmals von der ARGE Alpenländischer Forstvereine vergeben. Mit diesem Anerkennungspreis werden beispielhafte Projekte zur Erhaltung und Verbesserung des Schutzwaldes im Alpenraum und zur Sensibilisierung für die Schutzwaldthematik gewürdigt. Bewertet werden die eingereichten Projekte von einer international besetzten Fachjury.

(I N F O S unter www.arge.forstvereine.eu und www.erlebnis-lesachtal.at)


Rückfragehinweis: Büros LH Dörfler, LR Waldner
Redaktion: Ulli Sternig
Fotonachweis: LPD/Josef Bodner