News

LOKAL

Entschädigungssätze der Kelag für Grundinanspruchnahme werden erhöht

26.01.2013
LR Dobernig: Neue Rahmenvereinbarung zwischen Kelag und Landwirtschaftskammer ausverhandelt
Wie Finanzreferent LR Harald Dobernig heute, Samstag, bekannt gibt, wird die Kelag ihre Entschädigungssätze für Leitungsquerungen auf landwirtschaftlich genutzten Grundstücken anheben. Zwischen der Kelag und der Kärntner Landwirtschaftskammer wurde eine neue Rahmenvereinbarung ausverhandelt. Die neue Vereinbarung wurde seitens der Kelag-Gremien bereits genehmigt, seitens der Kammer muss die Freigabe noch erfolgen.

„Im Durchschnitt werden die derzeit gültigen Entschädigungssätze aus dem Jahr 2000 um 46 Prozent erhöht. Zusätzlich wird es künftig einen einmaligen Aufwandsersatz bei der Überspannung geben“, berichtet Dobernig. So werde beispielsweise ein Kabelleitungsrecht für eine 20 kV – Leitung künftig mit 2,80 Euro je Laufmeter entschädigt, bisher seien es 1,45 Euro je Laufmeter gewesen.

Die neuen Rahmenverträge wurden zwischen der Kelag Netz GmbH und der Landwirtschaftskammer unter Beiziehung von Sachverständigen verhandelt. „Die nunmehr vereinbarten Entschädigungen orientieren sich am ermittelten Höchstwert und sind damit für die Landwirte sehr attraktiv“, betont Dobernig.

Rückfragehinweis: Büro LR Dobernig
Redaktion: Aichbichler/Sternig