News

KULTUR

LR Dobernig tief betroffen vom Ableben von Hans-Jörg Scherr

31.01.2013
Das musikalische Leben in Kärnten verliert einen seiner ganz Großen
Mit Bestürzung reagiert Musikschulreferent LR Harald Dobernig auf das Ableben des ehemaligen Direktors des Landeskonservatoriums und des Musikschulwerkes, Professor Hans-Jörg Scherr. „Direktor Scherr hat das Landeskonservatorium und das Musikschulwesen in Kärnten nicht nur über Jahrzehnte geprägt, er hat beide Institutionen aufgebaut“, so Dobernig.

Scherr sei stets um Innovationen bemüht gewesen und habe die Jazzabteilung installiert und das IGP Studium im Land Kärnten eingeführt. „Seine Verdienste um die Musikschulen sind gar nicht hoch genug einzuschätzen. Die ersten Generationen unserer Musikschullehrer sind durch sein Studium gegangen. Die enge Kooperation zwischen Musikschule und Konservatorium war ihm ein ganz besonderes Anliegen, das ausgezeichnete Verhältnis zwischen den beiden Institutionen hat er durch seiner Funktion, vor allem aber kraft seiner Persönlichkeit geprägt“, betont der Landesrat.

Dobernig verweist auch auf das große künstlerische Schaffen Hans-Jörg Scherrs, der als Vollblutmusiker im Klagenfurter Stadttheater als Chordirektor und Kapellmeister tätig war, als Chorleiter aktiv gewesen ist und auch als Komponist vielfach ausgezeichnet wurde. „Mit Hans-Jörg Scherr verliert das musikalische Leben in Kärnten einen der ganz Großen, viele Musiker trauern um einen väterlichen Freund“, so Dobernig, der den Angehörigen seine herzliche Anteilnahme ausdrückt.


Rückfragehinweis: Büro LR Dobernig
Redaktion: Aichbichler/Brunner