News

LOKAL

Berufspraxis im Ausland sammeln

04.02.2013
EU-Landesrat Waldner vergibt erstes Eurodyssee-Praktikum an junge Kärntnerin
Persönlich hat LR Wolfgang Waldner die Kärntner Eurodyssee-Praktikantin kürzlich verabschiedet, die ihr Berufspraktikum auf den Azoren antreten wird. Mag. Beatrice Emmer ist die erste Praktikantin, die das von Waldner ausgeschriebene Programm in Anspruch nimmt. „Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Auslands-Erfahrung und guten Fremdsprachenkenntnissen sind für Betriebe die Grundlage für grenzübergreifende Geschäfte und die Erschließung neuer Märkte. Demnach ist internationales Know-how ein Schlüssel zum Erfolg für Kärntens Betriebe, die jeden zweiten Euro im Export erwirtschaften“, sagt Waldner.

Beim Eurodyssee-Programm handelt es sich um ein Austauschprogramm, das jungen Menschen internationale Berufspraktika ermöglicht. Zugleich bekommen heimischen Unternehmen die Möglichkeit, junge Fachkräfte aus dem europäischen Ausland für Ihren Betrieb zu gewinnen. Finanziell unterstützt werden die jungen Menschen von EU-Landesrat Waldner.

Das Programm richtet sich an junge Leute mit abgeschlossener Ausbildung (Studien-, Fachschul-, Lehrabschluss etc.) und erster beruflicher Praxis aus allen Berufssparten.
Aus den insgesamt 30 Eurodyssee-Partnerregionen bestehen für Kärnten Kooperationen mit den kroatischen Gespanschaften Istrien und Varaždin, dem Schweizer Kanton Fribourg sowie der Autonomen Region Azoren in Portugal. Selbstverständlich kann man auch Interesse für andere Eurodyssee-Partnerregionen bekunden.
Bedingungen für junge Kärntner, die ein Praktikum im Ausland absolvieren möchten:

- Abgeschlossene Berufsausbildung und erste Berufspraxis
- Wohnsitz in Kärnten
- Alter 18 bis 30 Jahre
- Für Praktika in Istrien und Varaždin sind Kroatisch-Kenntnisse notwendig. Der Kanton Fribourg ist grundsätzlich Deutsch- und Französischsprachig. Französisch-Kenntnisse sind daher von Vorteil. Für Praktika auf den Azoren reichen gute Englisch-Kenntnisse. Sprachkurse in den jeweiligen Landessprachen werden grundsätzlich am Beginn des Aufenthaltes angeboten.
- Eine allfällige Entlohnung richtet sich an die Bedingungen der empfangenden Region
- Die An- und Abreisekosten sind selbst zu tragen
Bedingungen für Kärntner Unternehmen, die Praktikanten aufnehmen:
- Die europäischen Praktikanten haben bereits Grund-Deutschkenntnisse vorzuweisen.
- Im Oktober 2012 absolvieren sie einen Deutschkurs in Klagenfurt
- Von November 2012 bis einschl. März 2013 absolvieren sie ein fünfmonatiges Berufspraktikum in Kärnten.
- Rechtsstatus „Unechte Praktikanten“
- Die Entlohnung soll € 650 Netto/Monat betragen (dies sind mit Dienstgeberaufwand ca. € 1.000/Monat wobei die Unternehmen mit € 500/Monat vom Amt der Kärntner Landesregierung bezuschusst werden)
- Für die Dauer des Berufspraktikums suchen sich die Praktikanten während des Sprachkurses selbstständig eine Unterkunft

Info: Eurodyssee-Ansprechpartner in Kärnten, Mag. Dr. Wolfgang Platzer, Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 1, Mießtaler Straße 1, 9021 Klagenfurt am Wörthersee, Tel.: +43/(0)50536-10133, Fax: +43/(0)50536-10130, E-mail: wolfgang.platzer@ktn.gv.at


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/LPD
Fotonachweis: Büro LR Waldner