News

POLITIK

Dienen und Zusammenhalt als Kraftquelle der Gesellschaft

07.02.2013
LH Dörfler bei Neujahrsempfang des Stabsbataillon 7
Das Stabsbataillon 7 lud gestern, Mittwoch, zum Neujahrsempfang in die Windisch-Kaserne in Klagenfurt. Hauptthema der Reden und Gespräche war natürlich das klare Votum der Bevölkerung für Wehrpflicht und Zivildienst bei der Volksbefragung am 20. Jänner.

„Die Menschen wissen, dass sie sich auf ein starkes Bundesheer verlassen können“, betonte Landeshauptmann Gerhard Dörfler. Von den Menschen werde allgemein die Uniform geschätzt – auch jene, die Exekutive sowie Rettungs- und Einsatzorganisationen tragen. „Dienen, Zusammenhalt und Helfen sind die Kraftquelle einer funktionierenden Gesellschaft“, sagte er und bezeichnete Disziplin, Ordnung, Teamgeist, Verantwortung und Werte als kostbares Gut. So habe es bei der Volksbefragung eine Niederlage der herbeigeschriebenen Meinung und einen Sieg der Klugheit der Bevölkerung gegeben. Dörfler appellierte, dass das Bundesheer nun nicht zum Spielball der Politik werden dürfe. Es dürfe jetzt kein Schnellschusskonzept erstellt werden, Reformen müssten in Qualität, Gelassenheit und mit kluger Abwägung erfolgen. Umsetzen sollte dies ein neuer Verteidigungsminister nach der Nationalratswahl.

Bataillonskommandant Oberst Bernhard Meurers wertete das Votum bei der Volksbefragung als Entscheidung für Verantwortung und Mitgestaltung am Gemeinwohl. Er kritisierte, dass es vor der Volksbefragung eine äußerst emotionale Diskussion ohne Sachkenntnis gegeben habe. Dass sich die Österreicherinnen und Österreicher für ein Bürgerheer entschieden haben, sei eine „große Wertschätzung für uns Soldaten“. Meurers betonte, dass man den Zivildienst und das freiwillige Ehrenamt als gleichberechtigte Partner im System sehen müsse. Bundesheer und Zivildienst würden beide dem Gemeinwohl dienen.

Grußworte beim Neujahrsempfang sprachen auch Landtagspräsident Rudolf Schober und der Klagenfurter Stadtrat Peter Steinkellner. Als Partner und Unterstützer des Stabsbataillon 7 wurden der pensionierte Polizeioberst Hermann Klammer und Prälat Michael Kristof geehrt. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die Militärmusik Kärnten unter Leitung von Oberst Sigismund Seidl, die vom Landeshauptmann besonders bedankt wurde. Unter den Gästen waren auch Landtagspräsident Johann Gallo, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, die Bezirkshauptleute Claudia Egger und Klaus Brandner, Landesschulratspräsident Walter Ebner, Landesrettungskommandant Georg Tazoll, Herbert Huber von der Wasserrettung, Oberst Willibald Albel und Vizeleutnant Maximilian Buchbauer von der Offiziers- bzw. Unteroffiziersgesellschaft und der frühere Militärkommandant Gunther Spath.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler; Stabsbataillon 7
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Marion Lobitzer