News

LOKAL

Kärntens Naturparke planen ihre Zukunft

12.02.2013
LHStv. Scheuch: Entwicklungsschwerpunkte für die Kärntner Naturparke Dobratsch und Weißensee in den Jahren 2013 bis 2020
Im Jahr 2012 legte Naturparkreferent LHStv. Kurt Scheuch seinen Schwerpunkt im Bereich der Naturparke auf das „Integrative Naturerlebnis“. Auch für die nächsten acht Jahre haben sich die Kärntner Naturparke eine Vielzahl von Maßnahmen vorgenommen, mit denen die Prämiumlandschaften Österreichs noch lebenswerter, erholsamer, attraktiver und naturnäher werden sollen.

„Auch beim Schmieden der Pläne für die nächsten Jahre wurden die Ideen der einheimischen Bevölkerung miteingebunden. Diesen Ansatz, möglichst viel mit der ortsansässigen Bevölkerung zu entwickeln und diese in die Naturpark-Arbeit einzubeziehen, sehe ich als Modell für die Zukunft“, erklärt Scheuch. Gemeinsam mit Experten aus der Landesregierung und unabhängigen Fachleuten wurden im Zuge der Naturparkplanerstellung Arbeitsgruppen und Sitzungen mit Einheimischen zu den Themenschwerpunkten Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung in den Naturparken abgehalten.

„Im Bereich des Naturschutzes wird die Erarbeitung von Besucherlenkmaßnahmen im Naturpark Dobratsch eine besondere Rolle einnehmen, im Naturpark Weißensee die naturnahe Waldbewirtschaftung. Die Bekämpfung neueingebürgerter Pflanzen, sogenannter Neophyten, die heimische Pflanzen verdrängen und die Honigbienen schädigen, ist ein weiteres wichtiges Vorhaben“, so Scheuch.

Im Bereich „Bildung“ wurde in den Arbeitsgruppen die Schaffung eines Netzwerkes zwischen Naturpark und Schulen der Umgebung ausgearbeitet, außerdem soll das erfolgreiche Modell einer Naturpark Schule auch auf den Kindergarten übertragen werden. Hier finden bereits erste Umsetzungsschritte statt. Auch die Schaffung von Angeboten für Jungendliche, als Naturpark Camps, sowie Erlebnistage für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sind Teil des Naturparkplans.

„In den Naturpark-Regionen ist der Wunsch geäußert worden, in den nächsten acht Jahren Naturpark-Zentren zu errichten. Diese sollen umfassend über den Naturpark informieren und für Gäste und Schulklassen gleichermaßen interessant sein. Wichtig für mich als zuständigen Referenten sind Businesskonzepte, die eine möglichst geringen bis keine Belastung des Naturpark-Budgets durch den laufenden Betrieb dieser Zentren ergeben. Einnahmen aus Verpachtung oder Gastronomie sind hier wichtig“, so Scheuch zum Vorhaben, je ein Naturpark Zentrum am Weißensee und Dobratsch zu errichten.

Als Ergänzung zum Alpen-Adria-Trail soll am Dobratsch ein Rundwanderweg entstehen. „Dieses Vorhaben sehe ich als gelungene Erweiterung des Wanderangebotes und als Möglichkeit der Entlastung des Dobratschgipfels“, freut sich der Naturparkreferent über ein weiteres Angebot im Naturpark Dobratsch.

Infos: www.naturparkdobratsch.info und www.weissensee-naturpark.at


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Scheuch
Redaktion: Dinnebier/Böhm