News

LOKAL

Aussichtsturm am Pyramidenkogel wächst und wächst

12.02.2013
LH Dörfler machte sich ein Bild vom Baufortschritt – Eröffnung im Juni 2013 – Leuchtturmprojekt und Visitenkarte für Architektur und Holzland Kärnten
Vom Baufortschritt beim neuen Aussichtsturm am Pyramidenkogel machte sich heute, Dienstag, Landeshauptmann Gerhard Dörfler zusammen mit dem Keutschacher Bürgermeister Gerhard Oleschko ein Bild.

Dieser einmalige Aussichtsturm werde ein neues Wahrzeichen werden, zeigte sich der Landeshauptmann begeistert. Mit dem Turm werde eine Vision von Natur und Hightech umgesetzt. Dörfler wurde mit einem Aufzug auf eine Höhe von über 40 Meter hinaufgebracht, wo sich ihm ein Gesamtbild der Baustelle und darüber hinaus bot. Mit dem Neubau des Aussichtsturmes am Pyramidenkogel entsteht ein Leuchtturm-Projekt für die Wörtherseeregion und für ganz Kärnten.

Mit dem Turm werde eine Vision von Natur und Hightech umgesetzt. Der neue Aussichtsturm als höchster Holzturm sei ein Symbol für eine großartige Baukunst und eine Visitenkarte für eine architektonische Meisterleistung sowie Werbung für Kärnten als Holzland und für die Holzwirtschaft, sagte Dörfler.

„Es freut mich, dass der neue Aussichtsturm immer mehr in die Höhe wächst. Der einmalige Turm ist ein wichtiger Impuls für die Wirtschaft und den Tourismus in Kärnten“, erklärte er und betonte seinen großen Respekt für die schwierige Arbeit der Bauarbeiter. Diese leisten hier bei jedem Wetter großartige Arbeit.

Mit dem Neubau des Aussichtsturmes am Pyramidenkogel entsteht ein Leuchtturm-Projekt für die Wörtherseeregion und für ganz Kärnten. Der neue Aussichtsturm wird inklusive Turmspitze 100 Meter hoch sein, die höchste Besucherplattform liegt auf über 70 Metern. Es ist ein Restaurant mit 100 Sitzplätzen und einer Terrasse geplant, weiters wird es eine Turmrutsche mit 52 Metern Länge geben. Neben einem Panoramalift ist auch ein Multimediaraum für Veranstaltungen Teil des Projektes. Der Probebetrieb ist im Mai geplant, die Eröffnung wird wie geplant im Juni 2013 stattfinden.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Josef Bodner