News

POLITIK

Beste Qualität an unseren Schulen

13.02.2013
LR Ragger: Land Kärnten wird künftig finanzielle Hilfestellung für unterstützendes Personal an Pflichtschulen leisten
„In Zukunft soll im Bereich des administrativen Unterstützungspersonal und beim Hilfspersonal für pflegerisch helfende Tätigkeiten beim Unterricht schwerstbehinderter Kinder eine Co-Finanzierung durch das Land erfolgen“, bekräftigte heute, Dienstag, Bildungsreferent LR Christian Ragger. Da sich der Bund weigere, Refundierungsleistungen für diese Tätigkeiten zu übernehmen, müsse nun das Land Hilfestellungen leisten, um eine entsprechende Qualität weiterhin gewährleisten zu können. Er wolle die Verantwortlichkeit der Finanzierung für öffentliche Pflichtschulen erstmals gesetzlich verankern. Auch die Gemeinden bzw. Schulgemeindeverbände werden gefordert sein, als Schulerhalter ihre Beiträge zu leisten.

„Der Bedarf an unterstützendem Personal im Pflichtschulbereich ist in Kärnten sehr groß. Das Lehrerpersonal kann sich dadurch wieder auf die wesentlichen pädagogischen Arbeiten konzentrieren. Das oberste Ziel ist es, die beste Qualität für unsere Schülerinnen und Schülern weiterhin sicherzustellen“, sagte Ragger.

Eine weitere Initiative sieht Ragger im Bereich der Schulsozialarbeit, welche bereits in allen Bezirken Kärntens angeboten wird. Da auch hier die Finanzierung allein durch das Land erfolge, fordert er den Bund auf, sich an den Kosten zu beteiligen. „Kärnten ist in diesem Bereich bereits österreichweit Vorreiter“.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Kohlweiß/Brunner