News

LOKAL

Polizeiinspektion St. Andrä feierlich eröffnet

15.02.2013
Mikl-Leitner: Sicherheit als Gemeinschaftsaufgabe funktioniert in Kärnten bestens – LH Dörfler: Sicherheit und Menschlichkeit werden in Kärnten gelebt
St. Andrä im Lavanttal hat eine neue Polizeiinspektion. Heute, Freitag, wurde sie feierlich eröffnet. Bundesministerin Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß sowie viele Vertreter von Polizei, Blaulichtorganisationen und der Stadt kamen, um zu gratulieren. Auch Landesrat Christian Ragger, Landesamtsdirektor Dieter Platzer sowie Militärkommandant Walter Gitschthaler wurden vom Bezirkspolizeikommandanten Peter Hauser und vom Inspektionskommandanten von St. Andrä, Johann Tripolt, begrüßt.

„Ein Schmuckkästchen wurde geschaffen und es zeigt, wie innovativ die Polizeiinspektion aussehen soll“, sagte die Innenministerin und dankte der Polizei, insbesondere auch der Landespolizeidirektorin und dem Landeshauptmann.

Der Landeshauptmann hieß die Innenministerin herzlich willkommen und dankte ihr für ihr leidenschaftliches Engagement in allen Sicherheitsfragen. Ihr sei Sicherheit oberstes Gebot und sie spreche auch klare Worte, etwa auch zur Sicherheit bezüglich der Drogenproblematik. Der Landeshauptmann erinnerte an das klare Ja zu Wehrpflicht und Zivildienst. Es sei wichtig, dass man voll hinter der Polizei und dem Bundesheer und für Sicherheit stehe, wie dies die Innenministerin tue.

In Kärnten sei die Polizeireform gut gelungen, dankte Dörfler Kohlweiß und ihrem Stellvertreter Wolfgang Rauchegger. Auch er sagte, im Hinblick auf die aktuelle Diskussion, ein klares Ja zu strengen Kontrollen, um die Bevölkerung zu schützen und um die Zahl der Verletzten und Toten auf den Straßen zu senken. Sicherheit und Menschlichkeit würden in Kärnten gelebt. Dank gab es von ihm auch für die Leistungen der Autobahnpolizei und Bürgermeister NRAbg. Peter Stauber.

Mikl-Leitner sagte, Kärnten sei ein schönes und sicheres Land. Die Kriminalstatistik zeige einen Rückgang an Anzeigen, die Aufklärungsrate steige weiter, womit Kärnten besser als der Österreichdurchschnitt liege. Sicherheit sei eine Gemeinschaftsaufgabe und gerade in Kärnten gebe es ein gutes Miteinander aller Sicherheitsorganisationen. Auch sie betonte ihre Freude über die Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildienstes. Auch im Drogenbereich brauche es Sicherheit, hier gehe es ihr darum, den Drogenmissbrauch zu bekämpfen und die besten Therapien zu ermöglichen. Sie sei auch sehr stolz auf die einzige und überaus engagierte Polizeilandesdirektorin Österreichs, so Mikl-Leitner.

Landespolizeidirektorin Kohlweiß wies auf die Vielfalt der polizeilichen Aufgaben hin und hob die großartige Arbeit der Polizei hervor, die in allen Bereichen geleistet werde, wie dies auch die Kriminalstatistik zeige. Die neue und sehr modern gestaltete Polizeiinspektion St. Andrä sei wegen neuer Herausforderungen notwendig geworden, wie durch die Auflösung der Grenzpolizei Lavamünd, deren Aufgaben nun von St. Andrä aus wahrgenommen werden. Sie dankte dem Landeshauptmann für seine Unterstützung sowie der Ministerin herzlich.

Bgm. Stauber sprach von einem Freudentag für St. Andrä und wies auf die gute Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion unter Kommandant Johann Tripolt hin. Tripolt sagte, dass die Polizei seit 137 Jahren in St. Andrä tätig sei. Das neue - von der Polizeiinspektion angemietete Gebäude - sei eine kundenfreundliche Anlaufstelle für den Bürger sowie für die rund 25 Beamten auch ein Ort zum Wohlfühlen und Kräftetanken. Bedankt wurde die bauausführende Firma Kostmann.

Eine hohe Auszeichnung seitens der Republik wurde den beiden Kontrollinspektoren Karl Leitgeb und Gottfried Grabner überreicht. Die Feierstunde wurde von der Polizeimusik Kärnten umrahmt. Die Segnung der neuen Polizeiinspektion nahmen die Polizeipfarrer Christian Stromberger und Michael Matiasek vor.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Karl Brunner
Fotonachweis: LPD/Josef Bodner