News

POLITIK

Kärntner Landesorden in Gold für Präsident Luca Zaia

19.02.2013
LH Dörfler würdigte Venetos Präsident Zaia und überreichte ihm höchste Landesauszeichnung
Der Präsident der Region Veneto, Luca Zaia, erhielt heute, Dienstag, die höchste Auszeichnung des Landes Kärnten. Landeshauptmann Gerhard Dörfler würdigte die Verdienste seines Amtskollegen und persönlichen Freundes und überreichte ihm den Landesorden in Gold. „Es ist mir eine große Ehre, Dich namens des Landes auszeichnen zu können“, betonte Dörfler. Er wies auf die zahlreichen guten und vielfältigen Beziehungen zwischen Kärnten und dem Veneto hin.

Die Ehrung fand im Beisein von Präsident Renzo Tondo (Friaul-Julisch Venetien), der ebenfalls herzlich gratulierte, sowie vieler Ehrengäste, Mitarbeiter der Regionspräsidenten Tondo und Zaia sowie italienischer Journalisten statt. Weitere Gäste waren die Landesräte Elio De Anna (Friaul-Julisch Venetien) und Roberto Ciambetti (Veneto), Landtagspräsident Johann Gallo, Landesamtsdirektor und Interims-Direktor der Euregio, Dieter Platzer, Villacher Brauerei-Vorstand Josef Pacher, Polizeidirektorin Michaela Kohlweiß, u.v.m.

Luca Zaia, Präsident der Region Veneto, kam 1968 in Conegliano zur Welt, studierte später Agrarwissenschaften an der Universität Udine. Er wurde Unternehmer und bekleidete zahlreiche Funktionen, so war er Assessore für Landwirtschaft in der Provinz Treviso, später Präsident der Provinz, ab 2005 Vizepräsident der Region Veneto, dann Minister für Agrar-, Nahrungsmittel- und Forstpolitik in Rom. Seit 2010 ist er Präsident der Region Veneto

Luca Zaia hat seit Beginn seines Mandates als Präsident des Veneto die Strategie der grenzüberschreitenden Kooperation, bi- und trilateral, sehr unterstützt und mit seinen fachlich fundierten Beiträgen weiter entwickelt. Besonders hervorzuheben ist sein Einsatz bei der Entwicklung der Euregio „Senza Confini“ mit Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Veneto und bei strategisch relevanten Projekten für diese Nachbarregionen, wie z.B. der Baltisch Adriatischen Verkehrsachse als europäisch bedeutsame Wirtschaftsader.

Seine fachliche Kenntnis und seine tiefe Wertschätzung für Kärnten zeigen sich in zahlreichen grenzüberschreitenden Vereinbarungen und Projekten, die die Regierung des Veneto unter seiner Führung unterstützt. Für Kärnten ist die inhaltliche und strategische Anbindung an diesen Wirtschaftsraum, der ca. 5.5 Mio. Einwohner umfasst, eine gute Möglichkeit für wirtschaftliches und soziales Wachstum.

Die Ehrung im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung wurde musikalisch umrahmt von der Instrumentalgruppe „von de.viere.do“ unter der Leitung von Johann Sattlegger. Die Präsidenten Zaia und Renzo Tondo trugen sich auch in das Gästebuch des Landes ein. Tondo hatte den Landesorden in Gold bereits erhalten.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Karl Brunner
Foto: LPD/fritzpress