News

LOKAL

Marianne Makuro ist Kärntens erste Polizeiinspektionskommandantin

21.02.2013
LH Dörfler und Landespolizeidirektorin Kohlweiß gratulierten zur Bestellung
In Kärnten steht ab 1. März erstmals eine Frau an der Spitze einer Polizeiinspektion. Marianne Makuro wurde zur Kommandantin der Polizeiinspektion Friesach bestellt, das entsprechende Dekret wurde ihr heute, Donnerstag, von Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß und Landeshauptmann Gerhard Dörfler überreicht. Makuro wird zur Kontrollinspektorin befördert und in der Dienststelle Chefin von neun Männern.

„Es ist gut, dass das Konzert der Sicherheit in Kärnten nun zwei Frauen als Dirigentinnen hat“, richtete sich der Landeshauptmann an Kohlweiß und Makuro und sprach von einem besonderen Tag für die Polizei. Dörfler betonte, dass er leidenschaftlich hinter der Polizei stehe, für die Beamtinnen und Beamten sei seine Tür als Verkehrsreferent immer offen. Die Polizistinnen und Polizisten seien nahe am Bürger und für das Land verlässliche Partner bei Verkehrssicherheit und auch besonderen Herausforderungen wie Großveranstaltungen oder Katastrophenschutz. Über die Kommandoübernahme durch Makuro freue er sich sehr, Frauen seien in ihren Entscheidungen oft viel konsequenter als Männer und würden auch die emotionale Ebene stärker betrachten.

Kohlweiß wünschte Makuro viel Freude mit ihrer neuen Aufgabe und trotzdem auch viel Zeit für ihre Familie. Sie sei sich sicher, dass die Kommandantin über die notwendige Strenge aber auch das Fingerspitzengefühl für diese Führungsposition verfüge. Die Landespolizeidirektorin betonte jedoch, dass es unter ihr bei Bestellungen keine Bevorzugung von Frauen gebe: „Der oder die Beste soll das Rennen machen.“

Die Polizeiinspektion Friesach ist für die Gemeinden Friesach und Micheldorf mit insgesamt 137 Quadratkilometern und 6.668 Einwohnern in 53 Ortschaften zuständig. Die Dienststelle besteht seit 1850, vor Makuro gab es 35 Kommandanten. Makuro trat 1992 am Posten St. Veit an der Glan in die damalige Gendarmerie ein. Mit 1. Februar 2010 wurde sie Sachbearbeiterin und stellvertretende Kommandantin in Friesach. Zwischenzeitlich wurde ihr auch während der Abwesenheiten des Kommandanten die Leitung der Polizeiinspektion Metnitz übertragen. Makoru ist seit kurzem verheiratet und Mutter eines siebenjährigen Sohnes. Mit ihrer Familie betreibt sie gerne Sport, wie Rad- und Skifahren oder Tennis. Von ihren Mitarbeitern und Vorgesetzten wird sie als kollegial und zuverlässig beschrieben.

Der neuen Kommandantin gratulierte auch St. Veits Bezirkspolizeikommandant Horst Jessenitschnig.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler; Landespolizeidirektion Kärnten
Redaktion: Markus Böhm
Fotonachweis: LPD/Raunig