News

POLITIK

SOKO Pferdefleisch verschärft Kontrollen in Kärnten

22.02.2013
Gesundheitsreferent LHStv Kaiser: „Es muss alles zum Schutz der Bevölkerung vor Vertrauensmissbrauch und möglicher Gesundheitsgefährdung durch Etikettenschwindel getan werden“
Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser zieht die Zügel im Kampf gegen den durch die von ihm frühzeitig angeordneten Kontrollen aufgeflogenen Etikettenschwindel mit nicht deklariertem Pferdefleisch weiter an.

„Ich habe unsere Lebensmittelkontrolleure beauftragt, die SOKO Pferdefleisch durch verstärkte Kontrollen im Interesse der Konsumenten zu intensivieren und auszuweiten", teilte Kaiser heute, Freitag, mit. Der Gesundheitsreferent wies darauf hin, dass durch den vorbildlichen Einsatz der Kontrolleure unter der Leitung von Alfred Dutzler, und in Zusammenarbeit mit Gesundheitsministerium, Amtstierärzten und Supermarktketten, die beiden nachweislich mit Pferdefleisch versetzten Produkte innerhalb kürzester Zeit aus dem Verkehr gezogen wurden. Durch die erfolgte Etablierung der genetischen Analysen in der Lebensmitteluntersuchungsanstalt Kärnten können in Zukunft die Ergebnisse von Untersuchungen noch schneller vorliegen.

„Ich bedaure zutiefst, dass ein Kärntner Unternehmen in diesen Etikettenschwindel verwickelt ist und erwarte mir schnellstmöglich eine lückenlose Aufklärung, auch um die ehrlichen Unternehmer und die Marke Kärnten zu schützen. Die Menschen haben das Recht darauf vertrauen zu können, dass nur das in Lebensmitteln drin ist, was draufsteht. Als Gesundheitsreferent hat für mich der Schutz der Gesundheit aller Kärntner jedenfalls höchste Priorität", stellte Kaiser unmissverständlich klar.

Der derzeit diskutierte Skandal mit nicht deklariertem Pferdefleisch mache auch deutlich, dass jene offensichtlich vorhandenen Lücken bei Kennzeichnung, Verfolgbarkeit und Herkunftsbezeichnung dringend geschlossen werden müssen. Eine Rückverfolgbarkeitsdatenbank sowie die Ausweitung der Herkunftskennzeichnung könnten Schritte in die richtige Richtung sein. Zusätzlich rege die Diskussion auch an, das eigene Konsumverhalten zu überprüfen, und sich wieder bewusster über die Bedeutung von Lebensmitteln zu werden.


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger