News

LOKAL

Neues Netzwerk will unser Land „kärngesund“ machen

25.02.2013
Gesundheitsreferent LHStv. Kaiser: Kärnten soll zum gesündesten Bundesland werden
Kärnten „kärngesund“ machen, will ein neues gleichnamiges Gesundheitsnetzwerk, das heute, Montag, von Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser gemeinsam mit Kooperationspartnern im Rahmen einer Pressekonferenz in Klagenfurt vorgestellt wurde. In einem ersten Schritt sollen die gesundheitsspezifischen Angebote aller Beteiligten unter der Dachmarke „kärngesund“ gebündelt und übersichtlich dargestellt werden. Auf www.kaern-gesund.at finden Interessierte ab sofort alle gesundheitsfördernden Maßnahmen, Angebote, Veranstaltungen und Initiativen.

„Mit der Gründung des Netzwerkes „kärngesund“ setzen wir einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg, Kärnten zum gesündesten Bundesland zu machen“, betonte Kaiser. Der Zusammenschluss maßgeblicher Partner im Bereich der Gesundheitsvorsorge zeige, dass den Themen Gesundheit und Gesundheitsvorsorge in Kärnten ein immer größerer Stellenwert zuteil werde. „Gemeinsam bieten wir allen Kärntnern mit dem Netzwerk alle Informationen und Termine über gesundheitsfördernde Themen und Veranstaltungen auf einen Klick.“

Die immer größer werdende Nachfrage nach gesundheitsfördernden Angeboten zeige, dass die Kärntnerinnen und Kärntner immer gesundheitsbewusster werden und die Verantwortung für ihr eigenes Wohlbefinden mehr und mehr selbst in die Hand nehmen, so Kaiser, der gemeinsam mit den Netzwerkpartner weiter daran arbeiten will, „die gesunden Lebensjahre für alle zu erhöhen und ein langes, gesundes Leben in Kärnten abzusichern.“

Folgende Netzwerkpartner sind dabei: Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Landesstelle Graz, Arbeiterkammer Kärnten, Ärztekammer Kärnten, Gesundheitsland Kärnten, Industriellenvereinigung Kärnten, Kärntner Gebietskrankenkasse, Zahnärztekammer für Kärnten, Österreichischer Gewerkschaftsbund Kärnten, Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Kärnten, Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft Landesstelle Kärnten, Verein kärngesund und Wirtschaftskammer Kärnten.


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger
Fotohinweis: kärngesund