News

LOKAL

Ein "Goldfrühstück" für zwei Kärntner Weltmeister

01.03.2013
LH Dörfler empfing die Behindertenskisportler Markus Salcher und Thomas Grochar und überreichte Siegerprämien
Behindertensportler vollbringen – von der breiten Öffentlichkeit oft wenig beachtet – großartige und bewundernswerte Leistungen. So auch die beiden Kärntner Skiläufer Markus Salcher und Thomas Grochar. Sie sind gerade mit Goldmedaillen von der Weltmeisterschaft im spanischen La Molina zurückgekehrt. Sportreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler empfing die sympathischen Sportler heute, Freitag, mit einem Frühstück im Seeparkhotel Klagenfurt und unterstützte sie mit Siegerprämien.

„Menschen im Behindertensport sind besondere Vorbilder. Hier gibt es mehr Leistung, mehr Teamgeist und mehr Familie“, sagte Dörfler beim gemeinsamen „Goldfrühstück“. Er dankte dem Kärntner Behindertensportverband (KBSV), den Vereinen und Sponsoren, aber vor allem den Familien Salchers und Grochars. Der Landeshauptmann meinte, dass der Behindertensport eine wichtige „Schneepflugfunktion“ habe und Menschen ohne Behinderung darauf aufmerksam mache, welche Leistungen Behinderte vollbringen können. Markus Salcher begeistere mit seiner sympathischen Art besonders gut die Menschen: „Du bist nicht nur ein Sportgoldjunge, sondern auch ein Herzgoldjunge.“ Als Siegerprämie gab es vom Sportreferenten 5.000 Euro für Salcher und 1.000 Euro für Grochar.

Beide Sportler dankten dem Landeshauptmann, ihren Familien und Unterstützern. „Es waren zwei wunderschöne Wochen in La Molina. Die erste Goldmedaille habe ich zuerst gar nicht realisiert, meine drei Titel sind wunderbar und mehr als ich mir erwarten durfte“, analysierte Salcher seine Weltmeisterschaftserfolge.

Vater Bernhard Salcher machte auf die Pressekonferenz aufmerksam, die am Montag, 4. März, um 11.00 Uhr bei Sponsorin Ute Habenicht in der Klagenfurter Kramergasse stattfindet. Gratulations- und Dankesworte sprachen Präsident Franz Weingartner und Hans-Jürgen Szolar vom KBSV. Szolar betonte, dass es im Behindertensport keine Preisgelder gebe und die Aktiven sehr von der Unterstützung ihrer Familien und Sponsoren abhängig seien. Stolz auf die Goldmedaillengewinner zeigte sich auch Klagenfurts Sportstadtrat Jürgen Pfeiler.

Unter den vielen Familienmitgliedern, Freunden und Unterstützern Salchers und Grochars waren beim Frühstück die Mütter Lisa Salcher, und Gerda Grochar, Landessportdirektor Reinhard Tellian, die Sponsorenvertreterinnen Ilse Habenicht und Renate Sandhofer, Trainer Manfred Auer, Andreas Koller vom SV Tröpolach sowie Karl-Heinz Mertl und Manfred Druml vom KBSV.

Markus Salcher kehrte aus La Molina mit drei Goldmedaillen zurück, nämlich für die ersten Plätze im Super-G, in der Abfahrt und im Teamevent. Auch Thomas Grochar wurde Weltmeister im Teamevent. Salcher lebt in Klagenfurt, ist Jahrgang 1991 und hat seit seiner Geburt eine Hemiparese rechts. Auswirkungen sind eine ungleiche Entwicklung der Körperhälften und dadurch Defizite in Kraft und Motorik. Seit Herbst 2011 studiert er an der Universität Klagenfurt Medien- und Kommunikationswissenschaften und nimmt auch am Projekt Spitzensport und Studium teil. Grochar kommt aus Viktring, ist Jahrgang 1993 und oberschenkelamputiert. Großes Ziel beider Sportler ist die Teilnahme an den Paralympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, Russland.

Infos unter www.kbsv.at

Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/ Josef Bodner