News

LOKAL

Ortsdurchfahrt Gundersheim wird im Frühjahr saniert

20.03.2013
LH Dörfler: Sanierungsoffensive auf B 111 Gailtalstraße geht weiter – 30 Mio. Euro in den letzten zehn Jahren investiert
Der Ausbau der B 111 Gailtalstraße als Lebensader des Gail- und Lesachtales wird konsequent fortgesetzt. Jetzt ist das Vergabeverfahren für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Gundersheim abgeschlossen, daher wird voraussichtlich noch im April mit den Arbeiten begonnen. Diese Sanierung umfasst das Ortsgebiet von Gundersheim zwischen km 51,8 und km 52,8. Die Bauarbeiten sollen bis spätestens Ende Oktober abgeschlossen werden, gab heute, Mittwoch, Straßenbaureferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler bekannt.

„Im Bereich Gundersheim weist die Gailtalstraße aufgrund vieler Grabungs- und Verlegearbeiten für Schmutzwasserkanal, Stromversorgung und Wasserversorgung einen äußerst desolaten Zustand auf“, erklärte Dörfler. Daher werde der bestehende Fahrbahnbelag abgefräst, besondere Schadstellen würden durch Plombenfräsungen behandelt und anschließend werde eine neue Fahrbahndecke eingebaut. Zusätzlich zur Straßensanierung würden auch die Sanierung des Gehweges und die Errichtung von zwei Verkehrsinseln erfolgen, um die Geschwindigkeit in diesem Bereich zu drosseln. „Damit wird die Verkehrssicherheit in diesem Bereich wesentlich verbessert und auch die Belastungen für die Anrainer verringert“, betonte der Straßenbaureferent.

Die Kosten für diese Sanierung belaufen sich laut Dörfler auf rund 860.000 Euro, davon werden 705.000 Euro vom Land Kärnten, 55.000 Euro von der Marktgemeinde Kirchbach und 100.000 Euro vom Abwasserverband Karnische Region getragen.

„In den letzten zehn Jahren hat das Land Kärnten knapp 30 Mio. Euro in den Ausbau der Gailtalstraße investiert und damit die Qualität dieser Lebensader weiter verbessert. Durch diese Sanierung wurde die gute Erreichbarkeit des Gail- und Lesachtales gesichert und ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung des ländlichen Raumes geleistet. Beispielsweise konnte im vergangenen Jahr die Engstelle im Kostagraben beseitigt werden und im Bereich Postran eine Sanierung abgeschlossen werden“, so Dörfler.


Rückfragehinweis: Büro LH Dörfler
Redaktion: Zenkl/ Böhm