News

LOKAL

Wichtige Unterstützung für künftige Medizinstudenten

25.03.2013
Gesundheitsreferent LHStv. Kaiser begrüßte 280 Teilnehmer des von ihm initiierten Vorbereitungskurs für das Medizinstudium – Ziel: Mehr Mediziner für Kärnten mit Bindung zur Heimat
Mit kostenlosen Vorbereitungskursen will der designierte Kärntner Landeshauptmann und Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser jungen Kärntnerinnen und Kärntnern die erfolgreiche Absolvierung des Eingangstests zu einem Medizinstudium erleichtern. Gleich 280 Interessierte meldeten sich für die heute, Montag, und morgen, Dienstag, an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt stattfindenden Kurse an. Begrüßt wurden sie von Kaiser und dem Rektor der Alpen-Adria-Universität, Oliver Vitouch, persönlich.

„Mir ist es wichtig, junge Menschen bestmöglich bei ihrer Ausbildung zu unterstützen, um ihnen eine positive Perspektive zu geben und ihnen gleichzeitig deutlich zu machen, dass die Politik sie nicht alleine lässt“, betonte Kaiser. Welche große Chance der neue von Kaiser über den Kärntner Gesundheitsfonds mit einer eigenen Servicestelle und gemeinsam mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt angebotene Vorbereitungskurs für die jungen Kärntnerinnen und Kärntner bedeutet, macht der Gesundheitsreferent anhand der Bewerberzahlen für ein Medizinstudium deutlich. So würden bis dato nur 25 von 180 Kärntner Bewerbern (14 Prozent) den Aufnahmetest an der Med-Uni Graz bestehen. Ähnlich war die Quote der Burgenländer, bevor Vorbereitungskurse angeboten wurden. Jetzt liegt die Erfolgsquote dort bei 41 Prozent.

Kaiser, der die bestehende Kooperation zwischen KABEG und Med-Uni Graz intensivieren und die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit einbinden will, sieht in den Vorbereitungskursen und der dadurch zu erwartende Steigerung an erfolgreichen Kärntner Medizinstudenten auch einen wichtigen Schritt, die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Kärnten zu erhöhen. „Durch die Unterstützung und die neue Qualität der Betreuung junger Kärntner Medizinstudenten wollen wir die Bindung zur Heimat stärken“, zeigte sich Kaiser zuversichtlich.

Der Ablauf des Vorbereitungskurses sieht folgend aus: Zu Beginn erfolgte ein 45minütiger Eingangstest bestehend aus drei Teilen zur Prüfung der Merkfähigkeit, des Wissens sowie des Textverständnisses und der kognitiven Kompetenz. Nach dem Eingangstest werden die einzelnen Fachgebiete mit entsprechendem Material und zahlreichen Beispielen auf die spezifischen Testformate vorbereitet. Die Kursteilnehmer lernen zudem entsprechende Testformate kennen, können mit diesen arbeiten und bekommen auch Hinweise, wie man am geschicktesten an diese Fragen herangeht. Für den kognitiven Teil des Aufnahmetests bekommen alle Kursteilnehmer die von den Universitäten angegebenen Formate mit Übungsmöglichkeiten vermittelt. Weitere Skripten und Fragestellungen werden zur Verfügung gestellt. Am 20. April gibt es eine 90minütigen Testsimulation.

I N F O S: www.vorbereitungskurs-medizin.ktn.gv.at


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv. Kaiser