News

POLITIK

LH Kaiser empfing Botschafter Tunesiens

12.04.2013
Mohamed Samir Koubaa auf Antrittsbesuch in Kärnten – Neues Kärnten Bild nach außen ist wichtig
Landeshauptmann Peter Kaiser hieß heute, Freitag, in seinen Amtsräumen im Amt der Kärntner Landesregierung den Botschafter von Tunesien, Mohamed Samir Koubaa, herzlich willkommen. Es war der erste offizielle Besuch eines ausländischen Diplomaten beim neuen Kärntner Landeshauptmann. Beim Gespräch mit dabei war auch NRAbg. Christine Muttonen, ihres Zeichens Mitglied des außenpolitischen Ausschusses im Nationalrat.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die aktuelle politische Situation nach der Jasminrevolution, mit welcher der Arabische Frühling seinen Anfang genommen hatte. „Tunesien hat innerhalb des Arabischen Frühlings als erstes Land den entscheidenden Schritt in Richtung Demokratisierung gesetzt und den schwierigen Weg zur Schaffung nachhaltiger demokratischer Strukturen gegenüber sich selbst und gegenüber der internationalen Gemeinschaft zu bestätigen", betonte Kaiser.

Die ersten freien Wahlen in Tunesien fanden im Oktober 2011 statt. Muttonen war als Wahlbeobachterin bei diesen Wahlen dabei. „Mit den Wahlen hat das tunesische Volk ein sehr wichtiges Beispiel für ganz Nordafrika und den Nahen Osten gegeben", so der Landeshauptmann. Es gelte nun, den demokratischen Prozess konsequent weiter zu verfolgen, um den Übergang zu einem demokratischen Rechtsstaat zu vollenden. Neben der aktuellen politischen Lage wurden auch mögliche künftige Kooperationen im Wirtschaft- und Tourismusbereich erörtert.

Der Landeshauptmann betonte auch gegenüber dem Diplomaten, dass er ein neues Kärnten Bild nach außen transportieren wolle. „Es soll ein Grundstein für Vertrauen in die politische Zusammenarbeit und für künftige Wirtschafts- und Tourismuskontakte sein, denn Kärnten kann mehr", so Kaiser.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser