News

POLITIK

"Ich werde Partner aller Ihrer Einheiten sein"

12.04.2013
LH Kaiser bei Brigadetag der 7. Jägerbrigade
Zum 14. Brigadetag hatte heute, Freitag, die 7. Jägerbrigade in die Klagenfurter Windisch-Kaserne eingeladen. Dabei stellten ihre einzelnen Verbände ihre Leistungen im In- und Ausland vor, außerdem wurden sieben „Soldaten des Jahres 2012“ geehrt. Landeshauptmann Peter Kaiser hob in seiner Ansprache die Partnerschaft zwischen dem Land Kärnten und dem Österreichischen Bundesheer hervor. Auch er selbst werde im Bereich der Landesverteidigung und des Katastrophenschutzes „Partner aller Ihrer Einheiten sein“, versicherte er den Soldatinnen und Soldaten.

„Ich habe hier beim Brigadetag eine positive Stimmung mitbekommen, die ich lange Zeit vermisst habe“, meinte der Landeshauptmann. Die Soldatinnen und Soldaten würden Qualität, Zukunftsarbeit und Menschlichkeit gepaart mit Disziplin, klaren Aufgabenstellungen und Internationalität eindrucksvoll präsentieren. „Das macht Mut. Sie tragen Verantwortung gegenüber ihren Kameraden und der Gesellschaft, was auch ein Vis-a-vis auf politischer Seite erfordert“, so Kaiser. Das Land Kärnten jedenfalls wisse und schätze, was das Bundesheer für die Gesellschaft tue. „Ich kehre von dieser Veranstaltung beeindruckt in meine Amtsräume zurück“, betonte der Landeshauptmann. Er hoffe auch, dass der kulturelle Genuss durch die Militärmusik Kärnten anhalte.

Beeindruckt von den Leistungen der 7. Jägerbrigade zeigte sich auch der Chef des Stabes der Streitkräfte, Generalmajor Heinrich Winkelmayer. Er meinte, dass das Bundesheer auf dem richtigen Weg und der Mensch die wichtigste Ressource sei. Brigadekommandant Brigadier Gerhard Christiner strich als Stärken der „Siebenten“ die Verfügbarkeit von viel Kaderpersonal (über 1.700) sowie Qualität, Einsatzwillen und Leistungsbereitschaft hervor. Bedenkt wurden von ihm auch die Familienangehörigen der Soldatinnen und Soldaten, vor allem jener, die im Auslandseinsatz stehen.

Als „Soldaten des Jahres 2012“ der Kärntner und steiermärkischen Verbände der 7. Jägerbrigade wurden Vizeleutnant Paul Pichler vom Jägerbataillon 17 in Straß, Hauptmann Gernot Schaunitzer vom Jägerbataillon 18 in St. Michael, Offiziersstellvertreter Michael Jost vom Jägerbataillon 25 in Klagenfurt, Vizeleutnant Johann Bergner vom Stabsbataillon 7 in Klagenfurt, Stabswachtmeister Rene Palz vom Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 in Feldbach, Oberstabswachtmeister Karl Göderle vom Pionierbataillon 1 in Villach und Vizeleutnant Bernhard Rassi vom Kommando der 7. Jägerbrigade ausgezeichnet.

Unter den Ehrengästen waren auch die Landtagspräsidenten aus Kärnten und der Steiermark Reinhart Rohr, Rudolf Schober und Werner Breithuber, die beiden Militärkommandanten Brigadier Walter Gitschthaler und Brigadier Heinz Zöllner, militärische Delegationen aus Deutschland und Slowenien sowie Vertreter von Exekutive, Feuerwehr, Behörden und öffentlichem Leben. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Militärmusik Kärnten unter Oberst Sigismund Seidl.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser; 7. Jägerbrigade
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: Büro LH Kaiser