News

LOKAL

Grubenwehren aus fünf Ländern üben in Bad Bleiberg

24.04.2013
Katastrophengroßübung am 26. April in Schaubergwerk Terra Mystica – Tags zuvor Österreichischer Grubenrettungstag
Sieben Grubenwehren aus Österreich, zwei aus Deutschland, sowie je eine aus Tschechien, Polen und Slowenien werden am Freitag, dem 26. April, in Bad Bleiberg eine gemeinsame Katastrophengroßübung durchführen. Unterstützt werden sie dabei vom Österreichischen Bundesheer mit Hubschraubern, von den Feuerwehren, dem Roten Kreuz und der Polizei. Übungsannahme ist ein Unfall mit der Grubenbahn im Schaubergwerk Terra Mystica, an dem 25 Besucher beteiligt sind. Mit der Einsatzleitung wird der Villacher Bezirkshauptmann Bernd Riepan betraut. Er lädt im Anschluss an die Übung, um ca. 12.30 Uhr, zu einer Pressekonferenz ins Marktgemeindeamt Bad Bleiberg ein.

„Ziel ist es, sowohl die technische als auch die organisatorische Seite der Rettungskette durch den betrieblichen Einsatzstab und den Bezirkskrisenstab zu beüben“, erklärt Riepan. Er freut sich auch besonders auf die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften aus den Nachbarländern.

Landeshauptmann Peter Kaiser betont als Katastrophenschutzreferent, dass Übungen wertvolle Erkenntnisse für alle Einsatzorganisationen bringen. „In Kärnten stellen sich viele Frauen und Männer engagiert und professionell in den Dienst der Allgemeinheit, wofür ihnen Dank und Anerkennung gebühren“, so Kaiser.

Am Tag vor der Großübung, am Donnerstag, dem 25. April, findet im Kurzentrum Bad Bleiberg der Österreichische Grubenrettungstag statt. Er wird um 9.00 Uhr von Wilhelm Schön, dem Geschäftsführer der Hauptstelle für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen, eröffnet.

Infos unter www.hauptstelle.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser; BH Villach
Redaktion: Köffler/Böhm