News

LOKAL

Nationalpark Hohe Tauern verfügt über vielseitiges Programm

24.04.2013
LR Ragger: Drei Millionen Euro stehen für das Jahr 2013 zur Verfügung – Vielfältige Bildungsprogramme – 180 Führungen mit Nationalpark-Rangern
Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten Nationalparkreferent Landesrat Christian Ragger und Nationalparkdirektor Peter Rupitsch heute, Mittwoch, das vielseitige Programm des Jahres 2013 vor. „Für das Jahr 2013 stehen rund drei Millionen Euro zur Verfügung. Damit werden eine Vielzahl von Aktivitäten und Maßnahmen in den Hauptgeschäftsbereichen Schutz der Natur, Kulturlandschaft, Besucherbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit und Bildung sowie Forschung und Planung umgesetzt“, erklärte Ragger.

„Der beste Weg, das größte Naturjuwel der Alpen zu entdecken, sind unsere Erlebnisführungen. Die von unseren Nationalpark-Rangern geführten rund 180 Exkursionen sind die Highlights der Naturerlebnisprogramme ‚Magische Momente‘ der Nationalpark-Region. Gleichzeitig wird unser Besucherprogramm erweitert. Wir werden unsere Ranger-Aktivitäten am östlichen Zugang des Nationalparks verstärken. Erstmals werden wir bei der Kölnbreinsperre in der Nationalparkgemeinde Malta in den Sommermonaten wöchentlich zwei geführte Wanderungen und zwei abendliche Multimedia-Vorträge im Berghotel Malta anbieten“, sagte Ruptisch.

Gestärkt durch die UNESCO-Auszeichnung für die „VERBUND-Klimaschule des Nationalparks Hohe Tauern“ werden die vielfältigen Bildungsprogramme (Klimaschule, Wasserschule, Projekttage, mobile Wanderausstellung, usw.) fortgesetzt. Eine interne Vorausschau habe ergeben, dass die Nationalpark-Ranger im Jahr 2013 über 50 Prozent ihrer Gesamtarbeitsleistung für diverse Bildungszwecke im Einsatz sein werden.

„Fortgesetzt wird auch das Projekt ‚Steinwild‘. Nach dem erfolgreichen Telemetrieprojekt, das über das Raumverhalten der Tiere im Nationalpark und den Zusammenhang der einzelnen Populationen Auskunft gab, soll diesmal die Populationsdynamik und -entwicklung, vom Zeitpunkt der Wiedereinbürgerung bis heute, mit allen dafür relevanten Zahlen und Daten im Vordergrund stehen“, so Ragger.

Das 5. Symposium zur Forschung in Schutzgebieten unter dem Motto „Dynamik und Naturschutz in Schutzgebieten - Herausforderungen für Wissenschaft und Management“ findet vom 10. bis 12. Juni 2013 in Mittersill statt. Insgesamt gestalten mehr als 150 Wissenschaftler aus 20 verschiedenen Nationen mit 77 Vorträgen und einer umfangreichen Postersession das diesjährige Konferenzprogramm. „Das Symposium bietet damit die ideale Möglichkeit zum intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch über die Grenzen der unterschiedlichen Fachdisziplinen und Schutzgebiete hinweg und fördert den Dialog zwischen Forschung und Praxis“, informierte Rupitsch. Einen weiteren Schwerpunkt für 2013 stellt auch das BIOS Nationalparkzentrum in Mallnitz mit seinen Seminar- und Ausstellungsprogrammen dar. „Insgesamt werden heuer 21 Fortbildungsveranstaltungen für die unterschiedlichsten Zielgruppen angeboten“, so Rupitsch.

„Das Jahr 2013 ist auch im Hinblick auf die bevorstehende neue EU-Programmperiode von Bedeutung, weil Weichenstellungen für die Förderprogramme 2014 – 2020 getroffen werden. Dabei geht es sowohl um die zukünftige inhaltliche, als auch um die organisatorische Ausrichtung des Mölltales. Oberstes Ziel muss es sein – unter bestmöglicher Ausnutzung von EU-Mitteln – dringend erforderliche Infrastrukturprojekte in der Nationalpark-Region umzusetzen“, so Ragger.

I N F O: Das Nationalparkprogramm kann kostenlos in der Nationalparkverwaltung Kärnten (04825 6161 oder nationalpark@ktn.gv.at) bestellt werden und steht online zum Download bereit unter: http://www.hohetauern.at/de/online-service/downloads/folder-broschueren.html

Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Böhm
Fotonachweis: Büro LR Ragger