News

SPORT

Eine Sternstunde im Kärntner Sport

01.05.2013
Sportreferent LH Kaiser gratuliert Aich/Dob zum ersten österreichischen Volleyball-Meistertitel - „Dorf an der Grenze hat Sportgeschichte geschrieben“
„Diese Finalserie war an Dramatik nicht zu überbieten. Ich freue mich riesig, sowohl als Landeshauptmann als auch als Präsident des Kärntner Volleyballverbandes, dass Aich/Dob, 32 Jahre nach seiner Gründung, sich als erster Kärntner Volleyballverein die österreichische Meisterkrone aufsetzen darf“, gratuliert Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser den „Volleyballhelden“ aus Südkärnten zum historischen Titelgewinn gegen Hypo Tirol. Die Südkärntner gewannen die an Dramatik nicht zu überbietende Finalserie mit 4:3.

Der erstmalige Titelgewinn sei eine Sternstunde für den Kärntner Sport. Wer den seit Jahren anhaltenden Volleyball-Boom im kleinen Südkärntner Dorf an der Grenze mitverfolgt habe, wisse, dass Spieler, Trainer und Funktionäre, allen voran Vereinsgründer Gerhard Kitzinger und Langzeitmanager Martin Micheu, für diesen Titelgewinn alles gegeben haben. „Dafür zolle ich ihnen meinen Respekt und meine Hochachtung“, betont Kaiser.

Der SK Posojilnica Aich/Dob stand 2011 erstmals im Finale der Austrian Volley League (AVL) und wurde Vizemeister ebenso wie im Jahr 2012. Im 160 Einwohner zählenden Dorf gibt es insgesamt 20 Nachwuchsmannschaften.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser