News

LOKAL

LH Kaiser gelobte zweiten Vizepräsidenten der Landarbeiterkammer an

03.05.2013
Vzbgm. Hubert Isopp aus Gurk bekleidet Funktion - LH Kaiser: Landarbeiterkammer ist unverwechselbar und unverzichtbar"
Im Diözesanmuseum in Klagenfurt fand heute die 127. Vollversammlung der Landarbeiterkammer für Kärnten statt. Landeshauptmann Peter Kaiser nahm dabei die Angelobung des zweiten Vizepräsidenten, Hubert Isopp, vor. Der Gurker Vizebürgermeister, er wurde einstimmig gewählt, löst Franz Gomernik in dieser Funktion ab.
In seinen Grußworten hob der Landeshauptmann die Rolle der Landarbeiterkammer hervor. „Ich fühle mich mit der Landarbeiterkammer schon länger verbunden, weil mir deren Nachhaltigkeit durch deren ehemaligen Präsident Fritz Leodolter, er war ein Nachbar von mir, bereits vor Jahren ausführlich dargestellt wurde. Ihre Kammer ist unverwechselbar in Bezug auf die Aufgabenstellung und ihre Zusammensetzung und ihre Arbeit ist für die Mitglieder unverzichtbar und lohnt sich", betonte Kaiser. Zugleich strich er die Bedeutung aller Interessensvertretungen hervor.

Der Landeshauptmann verwies auch darauf, dass künftig Landeshauptmannstellvertreterin Beate Prettner für die Landarbeiterkammer als Referentin zuständig sei. „Ich übergebe sie in behutsame, weibliche Hände, versichere Ihnen aber, dass es immer wieder Gespräche mit ihnen geben wird". Gleichzeitig hob Kaiser das gute Verhältnis zu Präsident Harald Sucher und seinen zwei Vizepräsidenten hervor und meinte mit einem Augenzwinkern „Gewährt mir die Bitte, ich werde in Eurem Bunde der Dritte“. Dem neuen zweiten Vizepräsidenten wünscht er viel Kraft für seine neue Tätigkeit.

Sucher hob die solidarische Haltung von Kaiser gegenüber der Kammer in all den Jahren hervor. Gleichzeitig lud der den Landeshauptmann zum Österreichischen Landarbeiterkammer Tag nach Faak am See im Oktober ein und überreichte ihm ein Buch über die Arbeiterbewegung. Dem scheidenden Vizepräsidenten, Franz Gomernik, dankte er für seine Arbeit in schwierigen, harten und schönen Zeiten. „Sie hat sich gelohnt."

Gurks Bürgermeister Siegfried Kampl gratulierte seinen Vizebürgermeister zum neuen Amt und hob seinen Teamgeist hervor. Der Forstdirektor des Bistums Gurk, Ernst-Hans Lackinger beschrieb Isopp, er ist Leiter des Rechnungswesens und Controllings im Bistum, und Geschäftsführer des Wirtschaftsethikinstitutes des Stiftes St. Georgen am Längsee, als fleißigen Arbeiter und Mitarbeiter. „Der Weg, den er bisher gegangen ist, spricht für ihn".

Die Angelobungsformel für den neuen 2. Vizepräsidenten verlas Jurist Josef Duller von der Abteilung 5 (Kompetenzzentrum Gesundheit). Mit dabei war auch die Gurker Bauernkapelle Isopp aus Gurk, die für den neuen Vizepräsidenten aufspielte.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Benny Bürger