News

LOKAL

Wir wollen die schnellsten Verfahren in Österreich

13.05.2013
LR Ragger: One-Stop-Shop durch neue Übertragungsverordnung – Bezirkshauptmannschafts-Tour soll als Grundlage dienen
In keinem Bundesland soll es so einfach sein, ein Unternehmen zu gründen, wie in Kärnten. Durch die neue Verfahrenskonzentration, insbesondere durch die neue Übertragungsverordnung, soll laut zuständigem Referenten für die Koordinierung von Gewerbeverfahren, LR Christian Ragger, die Idee des One-Stop-Shop-Prinzips zum Tragen kommen.

„Wir haben das Ziel, dass Bescheide für Betriebsansiedelungen in 25 Tagen fertig sind. Vor allem Italiener, die sich in Österreich ansiedeln wollen, schätzen diese Schnelligkeit", teilte heute, Montag, Ragger mit.

In den kommenden zwei Wochen wird Ragger sämtlichen Bezirkshauptmannschaften einen Besuch abstatten und mit den jeweiligen Bezirkshauptfrauen bzw. -männern die weiteren Schritte in Richtung Beschleunigung der Betriebsansiedelungs-Verfahren treffen. „Mit dieser Initiative wirken wir der Bürokratie entgegen und stärken die heimische Wirtschaft", so Ragger.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Zeitlinger