News

LOKAL

Umsetzungsjahr der Qualität, Innovation und Vernetzung

14.05.2013
Tourismuslandesrat Waldner legt Schwerpunkte für 2013 fest: Wertschöpfung steigern für Arbeitsplätze und Investitionen -Paradigmenwechsel gelungen
„Kärnten ist auf einem guten touristischen Weg, die Nächtigungszahlen steigen, die Kooperation von Kärnten Werbung und Regionen funktioniert, die Entpolitisierung ist gelungen und die Konzentration auf die Kernaufgaben macht sich bezahlt“, so Tourismuslandesrat Wolfgang Waldner heute, Dienstag, bei einer Pressekonferenz mit Kärnten Werbung-Chef Christian Kresse zu den Tourismusschwerpunkten im Jahr 2013. Der Paradigmenwechsel im Tourismus sei gelungen. Ziel sei nicht nur, die Nächtigungen zu steigern, sondern vor allem Wertschöpfung zu generieren. „Nur die Wertschöpfung sichert Arbeitsplätze und garantiert Investitionen“, meinte Waldner.

Das Umsetzungs-Jahr 2013 stehe daher unter dem Motto „Jahr der Qualität, der Innovation und der Vernetzung“. „Nur diese drei Parameter garantieren uns Wettbewerbsfähigkeit am Markt und damit gesteigerte Wertschöpfung“, sagte Waldner. Die Qualitätsoffensive für die Betriebe werde daher verstärkt weitergeführt, die Kosten für die Qualitätscoaches (260.000 Euro im Jahr) trage das Tourismusreferat. Mit dieser Offensive würde bei den Betrieben auch das Bewusstsein für den Qualitätsfaktor geschaffen, auch Almhütten und Buschenschenken würden heuer miteinbezogen. Das Thema Kulinarik sei ein buchungsentscheidendes Merkmal, doch verlange der Gast in diesem Bereich auch besondere Qualität.

Erfindungs- und Kampfgeist der Unternehmer seien der Schlüssel zum Erfolg. „Unterstützt werden diese durch den Innovationspreis und die Innovationsmillion. Beides wird heuer wieder gemeinsam mit dem Bund finanziert“, erklärte Waldner. Leuchtturmprojekte, neue buchungsrelevante Ideen würden finanziell unterstützt und sollen zugleich beispielgebend den Unternehmergeist entfachen.

Innovative, buchbare kultur-touristische Angebote würden mit dem Innovationspreis ausgezeichnet, um öffentliche Anerkennung zu erreichen und Vorbilder zu schaffen. „Nur Betriebe, die innovativ sind, die offen sind für neue Produkte und Trends, können im Wettbewerb bestehen“, so Waldner.

Ein Schwerpunkt 2013 ist die Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Kultur und Kulinarik in Verbindung mit dem Tourismus sei laut Waldner eine Möglichkeit, eine neue Gästeschicht für Kärnten anzusprechen. Denn Kultur und Kulinarik seien die Hauptmotive für Kurzurlaube.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Sternig