News

POLITIK

Antrittsbesuch des slowenischen Botschafters Geržina bei LH Kaiser in Klagenfurt

21.05.2013
Neues Miteinander und verstärkte gemeinsame Bemühungen im Mittelpunkt des Gespräches – Erster Auslandstermin von LH Kaiser Anfang Juni in Slowenien
Ganz im Zeichen eines neuen Miteinanders stand heute, Dienstag, der Antrittsbesuch des Botschafters der Republik Slowenien in Österreich, Aleksander Geržina. Er wurde von Landeshauptmann Peter Kaiser herzlich willkommen geheißen. Im sehr freundschaftlich gehaltenen Gespräch wurden das neue Klima und die Möglichkeiten betont, die Beziehungen und Kooperationen zwischen Slowenien und Kärnten weiter zu verbessern.

Der Kärntner Landeshauptmann informierte, dass ihn sein erster offizieller Auslandsbesuch am 3. Juni 2013 nach Slowenien führen werde. „Geplant sind unter anderem Treffen mit Präsident Borut Pahor, Premierministerin Alenka Bratušek und dem slowenischen Außenminister Karl Erjavec“, so Kaiser, der diesen Besuch als „ganz bewusstes positives Zeichen“ sieht. Mit der neuen Kärntner Landesregierung, die erstmals in einer Dreier-Koalition arbeite, wolle man einen neuen Stil einbringen und alle einbinden, berichtete er dem Botschafter.

Einig war man sich darüber, die Zusammenarbeit in konkreten Projekten und Kooperationen zu verstärken. Dabei würden die Bereiche Wirtschaft, Verkehr, Umwelt oder Tourismus eine entscheidende Rolle spielen. „Wichtige Themen sind beispielsweise die Frage nach einer zweiten Röhre des Karawankentunnels, der Katastrophenschutz und das zukünftig zu intensivierende, gemeinsame Bemühen um EU-Förderungen“, sagte Kaiser. Er berichtete auch, dass in den nächsten Tagen das im Rahmen der Ortstafellösung vereinbarte Dialogforum einberufen werde. „Wer kommt ist willkommen, wenn er gute Absichten hat“, sagte der Landeshauptmann und informierte, dass das Thema Musikschulwesen im Mittelpunkt stehen werde. „Wir wollen in diesem Bereich eine möglichst positive einheitliche Lösung.“ Hervorgehoben wurde von Kaiser auch die gute und hochprofessionelle Arbeit des Generalkonsulats der Republik Slowenien in Klagenfurt unter Dragica Urtelj.

Botschafter Geržina dankte für die Einladung und den herzlichen Empfang. „Ich freue mich nach schwierigen Phasen auf ein neues Klima und Miteinander.“ Dass der erste offizielle Besuch Landeshauptmann Kaiser nach Slowenien führe, seien ein äußerst positives Signal und der „Beginn einer neuen Zeitrechnung der Beziehungen“. „Wir werden in dem Buch des Miteinanders eine neue Seite aufschlagen und gemeinsam ganz konkrete Projekte für die Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen wie Wirtschaft, Infrastruktur und Tourismus erarbeiten“, sagte Geržina. Im Rahmen des Gesprächs trug sich der Botschafter in das Buch des Landes Kärnten ein. Als Geschenk erhielt er das Buch „Kärnten Koroška Carinthia“.

Aleksander Geržina wurde am 19. Juli 1966 in Maribor (Marburg) geboren. Er studierte an der Universität Laibach/Ljubljana Geschichte und absolvierte post-graduate-Kurse am Royal United Services Institute in London, der Universität Berlin und der Columbia University. 1992 trat er in den diplomatischen Dienst am für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Slowenien. 1993 war er Attaché bei der Ständigen Vertretung bei der UNO in New York. Von 1994 bis 1996 war er stellvertretender Kabinettchef; parlamentarischer Sekretär des Ministers und Mitglied der Verhandlungsgruppe für den EU-Beitritt Sloweniens, von Februar bis Juni 1996 war er geschäftsführender Kabinettschef. Dann wechselte Geržina wieder in den Auswärtigen Dienst, von 1996 bis 1998 war er I. Botschaftssekretär bei der Ständigen Vertretung bei der EU in Brüssel; 1997 stellvertretender Ständiger Vertreter bei der Organisation für das Verbot chemischer Waffen in Den Haag und von 1998 bis 2000 stellvertretender Missionschef bei der Ständigen Vertretung bei der NATO und stellvertretender Ständiger Vertreter beim Rat der Westeuropäischen Union in Brüssel. 2000 wurde er Staatssekretär (Abteilung EU), 2002 Bevollmächtigter Vertreter bei der EU und als solcher auch slowenischer Vertreter im Politischen und Sicherheitspolitischen Komitee. 2004, mit dem EU-Beitritt Sloweniens wurde er bevollmächtigter Vertreter in der Abteilung II.1. für Nachbarländer als Leiter der Abteilung für Kroatien und auch Projektleiter der Arbeitsgruppe für die slowenische Präsidentschaft der OSZE. 2006 wurde er stellvertretender Leiter der Abteilung EU und Projektleiter der Arbeitsgruppe für die slowenische EU-Ratspräsidentschaft, 1. Halbjahr 2008. Mit 2008 wurde Geržina Vertreter in Zypern, im Juni 2009 wechselte er an die Botschaft in Wien.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig

Honorarfreies Fotomaterial zu dieser Aussendung finden Sie unter www.ktn.gv.at (Fotohinweis: LPD/Philipp Hofmeister).