News

LOKAL

"Kindernest" feiert 20jähriges Jubiläum

24.05.2013
LH Kaiser: Fortschrittliche Bildungspolitik muss bei den Kleinsten ansetzen - Kindernest ist auch wichtiger Beschäftigungsfaktor
Die Klagenfurter Kindertagesstätte „Kindernest“ in der Karl-Landsteiner-Gasse feierte am Freitag ihr 20jähriges Jubiläum. Zugleich gab es dort angrenzend einen Spatenstich seitens der „Kindernest“ gem. GmbH für eine weitere Kindertagesstätte, die 30 Plätze umfassen wird.

Landeshauptmann Peter Kaiser und Klagenfurts Vizebürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz kamen und gratulierten dem Team um Geschäftsführerin Theresia Blaas, die seit Anfang an für das Kindernest arbeitet. Wie Blaas ausführte sei der Bedarf an Kinderbetreuungsstätten steigend, wie auch der zweigruppige Neubau neben dem derzeitigen Kindernest, gleichsam dem „Stammhaus“ der Kindernester, zeige. Damit werde die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie gefördert bzw. vorangetrieben.

Der Landeshauptmann sagte, dass Wort Nest bedeute Behaglichkeit, Schutz, Wärme, Behütetsein. Hier habe man das Gefühl, dass die Kinder durch liebevolle und hochqualitative Betreuung in besten Händen seien. Es sei enorm wichtig, was hier die engagierten Pädagoginnen und alle Kooperationspartner leisten würden. Gerade eine fortschrittliche Bildungspolitik müsse frühzeitig ansetzen, sagte Kaiser und dankte allen voran Theresia Blaas. Kärnten liege weit unter dem seitens der EU vorgegebenen Barcelona-Ziel, wonach im Interesse der Vereinbarkeit von Beruf und Familie 30 Prozent an Kinderbetreuungsplätzen für die Unter-Drei-Jährigen zur Verfügung gestellt werden sollten. „Wir wollen alles tun, um mehr Plätze, mehr Nester und mehr Beschäftigung zu schaffen“, betonte Kaiser.

Wie Wolfgang Haberl vom AMS als Kooperationspartner und Kindernest-Mitinitiator sagte habe man in den letzten zwei Jahrzehnen mit dem Kindernest insgesamt über 200 Arbeitsplätze geschaffen und insgesamt 5000 Frauen ermöglicht, Kinder und Arbeit besser zu vereinbaren. Insgesamt seien auch über 12 Mio. Euro investiert worden, was jedenfalls eine gute Investition sei.

Die Kindernest gem. GmbH betreibt Kindertagesstätten - für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren - mit insgesamt 1.800 Plätzen an 64 Standorten. Ein neues Haus wird auch in Kraig, Gemeinde Frauenstein, errichtet, damit werden weitere 45 Betreuungsplätze zur Verfügung gestellt. Weiters gibt es Horte und Nachmittagsbetreuung an 20 Schulstandorten. Insgesamt werden zudem 358 SchülerInnen im Alter zwischen sechs und 14 Jahren betreut. Auch in diesem Bereich ist man offensiv, so sollen ab Herbst sechs neue Gruppen mit 120 Plätzen dazukommen.

Klagenfurts Vizebürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz wies auf die sechs Kindernest-Einrichtungen hin, die es in Klagenfurt gibt. Auch sie dankte für die gute Kooperation und würdigte die hochqualitative Betreuung. Wesentliches Merkmal der pädagogischen Konzeption sind das Prinzip der offenen Planung entwicklungs- und altersgerechter Förderung sowie ein kindzentrierter Zugang. Neben Land und dem Arbeitsmarktservice sind die jeweiligen Kärntner Gemeinden seit Anbeginn wichtiger Partner der Kindernest gem. GmbH.

Insgesamt zählt die Kindernest-Gesellschaft 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.Betreut werden 500 Kleinkinder und 1.300 Schülerinnen und Schüler. Besondere Schwerpunkte und Akzente werden in der Gesundheitsförderung sowie in gewaltfreier Erziehung gesetzt.

Geschäftsführerin Blaas sowie die Kindernest-Leiterin Hildegard Madrian konnten zum Jubiläumsfest unter den vielen Gästen auch Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schuh, Klagenfurts Fachinspektorin Daniela Zettel, Anna Moser vom Projekt Genial (Land Kärnten) sowie viele Eltern und Kinder begrüßen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: Büro LH Kaiser