News

LOKAL

Stadttheater Klagenfurt eröffnete neue Fundushalle

27.05.2013
LH Kaiser gratulierte und dankte für Kooperation – Hallen in Tessendorf bieten auch öffentlichen Verleih
Die neue Fundushalle des Stadttheaters Klagenfurt in Tessendorf bei Klagenfurt wurde heute, Montag, feierlich eröffnet. Nach nur sechs Monaten Bauzeit verfügt das Stadttheater nun dort über eine Lagerfläche von über 5.000 Quadratmeter. Die Räumlichkeiten in der Klagenfurter Dr. Franz Palla-Gasse entsprachen längst nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen, daher war 2012 der Umbau einer bestehenden Lagerhalle in Tessendorf beschlossen worden. Zum Umbau der Halle für den Kostümfundus kam die Errichtung einer zweiten Lagerhalle als Kulissen- und Möbeldepot hinzu. Errichter und Vermieter der Hallen ist Erich Hudelist aus Tessendorf.

An der heutigen Eröffnung nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, allen voran Landeshauptmann Peter Kaiser, weiters Klagenfurts Vizebürgermeister Albert Gunzer sowie Stadttheater-Intendant Florian Scholz, Direktorin Alexandra Stampler-Brown, der frühere Landtagspräsident Johann Gallo sowie zahlreiche MitarbeiterInnen des Stadttheaters.

Der Landeshauptmann dankte dem Stadttheater für die Umsiedlung während des laufenden Betriebes und hob die großartige Leistung des Stadttheaters insgesamt hervor, das auch Kärntens größter Kulturbetrieb ist. Das Land sei sehr stolz auf das Stadttheater. Auch als langjähriger Abo-Besitzer zolle er dem Stadttheater und all seinen MItarbeiterInnen Respekt und Anerkennung, so Kaiser. Weiters dankte er für die gute Partnerschaft des Stadttheaters mit der Familie Hudelist. Im Hinblick auf den Fundus spielte Kaiser auf die Seilbahn an, die im Raimund-Stück „Alpenkönig und Menschenfeind“ im Rahmen der Inszenierung als Requisit Verwendung findet, wobei auch der Stadttheaterintendant vorkommt, der in der Seilbahn sitzt.

Der Intendant zeigte sich erfreut über das gelungene Werk. Auch die Gegenstände, wie Kostüme und Kulissen, seien Teil des Kulturbetriebs, nun sei alles unter einem Dach, so Scholz. Direktorin Stampler-Brown informierte über die Schwierigkeit des Bauens während der Wintermonate. Wie Scholz hoffe auch sie auf mehr Kunden beim Kostümverleih. Errichter Hudelist sagte, dass seine Familie schon seit 1974 mit dem Stadttheater durch das Kulissendepot verbunden sei. Sein Vater hatte damals einen Stall für Stiere geplant, es wurde daraus aber schließlich ein Theaterdepot.

Vizebürgermeister Gunzer gratulierte und dankte ebenfalls allen Beteiligten. Das Stadttheater werde bestmöglich unterstützt, es sei ein wichtiger Arbeitgeber. Segensworte sprach Pfarrer Armin Obmann. Unter den vielen MItarbeiterInnen waren auch der technische Leiter Dietmar Hader, der Planer Werner Hrast, die Depotchefin Margit Hudelist und Heidemarie Stermitz von der kaufmännischen Direktion.

Die neue acht Meter hohe Halle bietet Platz für rund 83.000 Kostüme und Kostümteile, rund 10.000 Paar Schuhe, rund 13.000 Kopfbedeckungen und über 20.000 Utensilien. Zudem beherbergt es Beleuchtung, Maske, Ausstattung, Requisite, Verwaltung und Archiv der Dramaturgie. Der neu adaptierte Möbelfunduns bietet Platz für über 1.500 Stück Möbel.
Der Kostümverleih des Stadttheaters wird auch der Öffentlichkeit angeboten, Gratisparkplätze und der Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz sind gegeben. Hier findet man eine riesige Auswahl an Gewändern, Uniformen, Kopfbedeckungen, Schuhen und vielen anderen Verkleidungen.

Der Fundus in Tessendorf (Berthold-Schwarz-Strasse 116 -12) hat folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 - 13.00 Uhr; Telefon +43 (0)463 511033; Telefax +43 (0)463 511033; fundus2@stadttheater-klagenfurt.at



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner