News

POLITIK

LH Kaiser führte informelles Gespräch mit Österreichischem Botschafter in Slowenien

29.05.2013
Botschafter Clemens Koja wurde über ersten offiziellen LH-Besuch in Laibach, am 3. Juni, informiert
Kommenden Montag, 3. Juni, absolviert Landeshauptmann Peter Kaiser seine erste offizielle Auslandsreise. Sie führt nach Laibach, wo Kaiser unter anderem mit Präsident Borut Pahor, Ministerpräsidentin Alenka Bratušek und dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Außenminister Karl Erjavec zusammentreffen wird. Gestern, Dienstag, informierte der Landeshauptmann den österreichischen Botschafter in Slowenien, Clemens Koja, über den Besuch und die vorrangigen Themen.

„Mein erster Auslandsbesuch ist eine bewusste Geste gegenüber der Republik Slowenien und soll auch ein Zeichen für eine neue und andere Art der bilateralen Beziehungen und künftigen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sein“, teilte Kaiser dem Botschafter mit.

Bei den Gesprächen mit den drei hohen politischen Repräsentanten will der Landeshauptmann eine Reihe von Themen erörtern. Der Landeshauptmann plant, die ehemaligen Kontaktkomitees wieder zu reaktivieren. „Sie sollen ein Signal einer anderen Atmosphäre und eines anderen Geistes gegenüber vorangegangenen Zeiten sein“, so Kaiser. Weiters sollen der zweiröhrige Ausbau des Karawankenautobahntunnels, die künftige Zusammenarbeit innerhalb der Euregio und der Arge Alpen-Adria, die slowenischen Musikschulen in Kärnten, die grenzüberschreitende Behindertentageswerkstätte Florian in Globasnitz und gemeinsame grenzüberschreitende Sicherheitsprojekte im Tunnelbereich thematisiert werden.

Koja seinerseits berichtete dem Landeshauptmann, dass die slowenische Regierung die neue Offenheit der Kärntner Politik bereits registriert hätte. „Wichtig für Slowenien sind Signale und Problemlösungen, auf die man sich verlassen kann“, so der Botschafter.

Im Rahmen des Besuches wird der Landeshauptmann in der österreichischen Botschaft ein Wirtschaftsgespräch mit in Slowenien ansässigen Kärntner Unternehmern führen. Ebenso gibt es ein Gespräch mit Vertretern der autochthonen, deutschsprachigen Volksgruppe in Slowenien.

Begleitet wird der Kärntner Landeshauptmann unter anderem von NRAbg. Christine Muttonen, Sprecherin für Außen- und EU-Politik im Parlament, sie war auch beim gestrigen Gespräch mit dabei, Bundesrätin Ana Blatnik, LAbg. Andreas Scherwitzl, Vorsitzender des EU Ausschusses im Kärntner Landtag und Botschafter Clemens Koja.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Hofmeister