News

POLITIK

Bundespräsident Heinz Fischer auf Kärntenbesuch

06.06.2013
LH Kaiser und Regierungskollegium begrüßten das Staatsoberhaupt und führten gemeinsames Arbeitsgespräch
Bundespräsident Heinz Fischer wurde heute, Donnerstag, zu seinem eineinhalbtägigen Kärntenbesuch herzlich willkommen geheißen. Vor dem Gebäude der Landesregierung in Klagenfurt erwarteten ihn Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Lebens, die Militärmusik Kärnten spielte auf und von Joel (7) und Mona (5) Grießer gab es für das Staatsoberhaupt einen Kärntner Reindling. Nach einem kurzen Empfang im Spiegelsaal fand sich Fischer mit den Mitgliedern der Landesregierung zu einem Arbeitsgespräch zusammen.

„Es ist ein Besuch bei einer mit großem Vertrauensvorschuss der Bevölkerung gewählten neuen Landesregierung, bei guten, jahrzehntelangen Freunden, in einem Bundesland, das sich neue Ziele und Aufgaben gesteckt hat und landschaftlich, kulturell und historisch besonders interessant ist“, sagte der Bundespräsident in seinen Grußworten. In Kärnten würden nun schwierige Aufgaben auf der Tagesordnung stehen, aber er stelle Zuversicht und Entschlossenheit fest sowie den Willen, bei der Lösung von Problemen zusammenzuarbeiten. Fischer richtete auch Grüße von seiner Frau Margit aus, die bei einer Konferenz in Schweden weile. „Ich danke für die Einladung und Gastfreundschaft und freue mich einfach, hier zu sein“, betonte er und trug sich in das Gästebuch des Landes ein.

Landeshauptmann Peter Kaiser erzählte, dass ihm der Bundespräsident bei seiner Angelobung zum Landeshauptmann am 2. April versprochen habe, Kärnten rasch zu besuchen. „Das bedeutet in der Diplomatensprache eigentlich innerhalb des nächsten Jahres, daher freuen wir uns sehr, dass der Besuch schon nach zwei Monaten zustande gekommen ist“, meinte Kaiser launig. Er kündigte dem Bundespräsidenten ein buntes Besuchsprogramm an, das auf Kärntens Stärken abziele. Als Geschenke überreichte er ihm ein gesundes Kärntner Jausenpaket und ein viersprachiges Kärntenbuch.

Am Arbeitsgespräch im Regierungssitzungszimmer nahmen neben Fischer und Kaiser auch die Landeshauptmannstellvertreterinnen Beate Prettner und Gaby Schaunig, die Landesräte Wolfgang Waldner und Rolf Holub, Landtagsabgeordnete Isabella Theuermann in Vertretung von Landesrat Gerhard Köfer sowie Landesamtsdirektor Dieter Platzer teil. Der Landeshauptmann berichtete von der geplanten großen Verfassungsreform sowie der Situation der Landesfinanzen und sprach auch den Schwerpunkt Ganztagsschulen sowie die Beziehungen zum Nachbarland Slowenien, das er kürzlich besucht hat, an. Erörtert wurde auch die aktuelle Situation am Golan, wo viele Kärntner Soldaten im Auslandseinsatz stehen. LHStv.in Prettner berichtete, dass Kaiser als erster Landeshauptmann zwei Frauen in die Regierung geholt habe und verwies auf die Prämisse der Regierung, dem negativen Triple-A Armut, Arbeitslosigkeit und Abwanderung entgegenzuwirken. Waldner strich die sehr gute Arbeitsatmosphäre in der Regierung hervor und Holub ergänzte, dass man inhaltlich sehr gut arbeite. Theuermann betonte, dass man einen konstruktiven Beitrag leisten wolle.

Bei der Begrüßung vor dem Regierungsgebäude und beim Empfang im Spiegelsaal waren u.a. Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß und ihr Stellvertreter Wolfgang Rauchegger, Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, Rot Kreuz-Präsident Peter Ambrozy, Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler, Landtagspräsident Rudolf Schober, Abgeordnete zum Nationalrat und Landtag sowie Klagenfurts Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz anwesend.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser; Büros Regierungsmitglieder
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Wajand