News

LOKAL

Bundespräsident Fischer und LH Kaiser besuchten Alpen-Adria-Gymnasium Völkermarkt und Firma Wild

07.06.2013
Herzlicher Empfang und tolles Programm beim Alpen-Adria-Tag - Betriebsrundgang durch die High Tech Firma
Der Zweite Tag des Kärnten Besuches von Bundespräsident Heinz Fischer führte das Staatsoberhaupt in Begleitung von Landeshauptmann Peter Kaiser in die Bezirksstadt Völkermarkt. Auf dem Besuchsprogramm standen der Besuch des Alpen Adria Gymnasiums Völkermarkt, anlässlich des Alpen Adria-Tages und ein Besuch der Firma Wild. Im Turnsaal des Gymnasiums wurden beide Politiker mit tosendem Applaus Willkommen geheißen.

Der Bundespräsident, er löste mit dem Besuch ein Versprechen ein, welches er vor drei Jahren im Rahmen einer TV Diskussion mit Völkermarkter Schülern versprochen hatte, hob die Bedeutung des Völkermarkter Gymnasiums als grenzüberschreitende Bildungsinstitution hervor. "Euer Gymnasium hat ein ganz spezielles Markenzeichen. Bei Euch wird jungen Menschen neben pädagogischen Inhalten auch Toleranz, Offenheit und über die Grenzen schauen nähergebracht. Behaltet diese Werte bei, denn alle Menschen, auch wenn sie unterschiedlicher Hautfarbe sind, sind gleichwertig und gleichberechtigt", betonte Fischer. Beindruckt zeigte sich Fischer auch über die musikalischen Darbietungen der Schüler und des Lehrerchores. Ich gratuliere und danke euch, ihr habt mich mit offenem Herzen empfangen".

Viel Lob gab es auch von Landeshauptmann Peter Kaiser. Ich bin schon bei vielen Schulempfängen gewesen, aber so herzlich, international und gut vorbereitet, wurde ich noch nicht oftbegrüßt." In seiner Funktion als neuer Bildungsreferent teilte er den Schülern, Lehrern und Eltern mit, dass er stolz sei, so ein Gymnasium in Kärnten zu haben und bedankte sich gleichzeitig, dass der Alpe- Adria- Gedanke in der Schule seit zehn Jahren hochgehalten werde. "Eure Schule ist ein gutes Beispiel, dass man Europa und Gemeinsamkeit leben kann. Seht die internationalen, grenzüberschreitenden Kontakte mit euren Partnerschulen, als Chance, Vorteil und Auszeichnung und tretet als Europäer auf", betonte Kaiser.

Direktor Herbert Pewal skizzierte das Leitbild der Schule und berichtete über die grenzüberschreitenden Partnerschaften des Gymnasiums mit seinen Partnerschulen Srednja Sola in Ravne und "Paolo liceo Diacono" Cividale. "Bildung ohne Grenzen spielt bei uns eine große Rolle".

Ausführlichst informiert wurden Fischer und Kaiser von Direktor Josef Hackl auch bei ihrem Rundgang durch die Firma Wild. Der High Tech Spezialist für optomechatronische Systeme und Baugruppen ist der größte Arbeitgeber in Völkermarkt. Das Unternehmen machte im Jahr 2012 einen Umsatz von 85 Millionen Euro, beschäftigt in Kärnten 300 Mitarbeiter und ist zweifach ISO-zertifiziert.

Beim Besuch des Gymnasiums mit dabei waren unter anderem: LR Christian Ragger, die slowenische Generalkonsulin Dragica Urtelj, LAbg. Jakob Strauß, der amtsführende Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, AHS-Inspektorin Susanne Traussnig, Bezirkshauptmann Gert-Andre Klösch, Völkermarkts Bürgermeister Valentin Blaschitz sowie seine Bürgermeisterkollegen Gottfried Wedenig (Eberndorf) und Gerhard Visotschnig (Neuhaus).


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Dietmar Wajand