News

LOKAL

Pistenrettung auf der Petzen seit 40 Jahren

17.06.2013
LH Kaiser dankte dem Team der Bergwacht Bleiburg für ehrenamtlichen Einsatz
Die Kameradschaft der Kärntner Bergwacht Bleiburg feiert ihr 40jähriges Bestehen. Aus der Bergwacht heraus gebildet gründete sich vor vier Jahrzehnten der Verein, der eng mit dem Skiberg Petzen verbunden ist. Denn die Kameradschaft hat sich in der Wintersaison der Rettung und Hilfe von Verletzten verschrieben und allein in den letzten zehn Jahren über 500 Verletzte versorgt bzw. vom Berg geholt.

Landeshauptmann Peter Kaiser kam am Wochenende zum Jubiläumsfest nach Bleiburg und dankte dem Team um die Einsatzleiter Franz Gorenschek und Thomas Wriesnig sowie den Obleuten Karl Moser und Heinz Mulyk. Franz Figoutz, Herbert Hofer, Adalbert Lipusch, Friedrich Marolt, Peter Micelli, Valentin Miklin, Josef Mörtl erhielten vom Landeshauptmann für 40 Jahre ehrenamtliche Hilfe am Berg das Lorbeer in Gold.

„Es ist überaus verdienstvoll und erfreulich, dass sich die Kameradschaft der Bergwacht Bleiburg bereits seit 40 Jahren in den Dienst dieser Aufgaben stellt“, dankte Landeshauptmann Peter Kaiser der Kameradschaft sowie allen Bergwächterinnen und Bergwächtern zu ihrem wichtigen und ehrenamtlichen Einsatz dankte. Seit vier Jahrzehnten versehen mehrere Mitglieder den Rettungsdienst auf der Petzen und stehen mit 33 Mann im Dienst der Bevölkerung und der zahllosen Gäste, die auf der Petzen wandern oder Schi fahren. Hier werde Kameradschaft und Hilfsbereitschaft vorbildhaft gelebt, so Kaiser.

Die vielfältigen Aufgaben umfassen Pisten- und Rettungsdienste, Bergungen bei Lawinen- und Felsunfällen und Sucheinsätze. Die umfassende Aus- und ständige Weiterbildung in der Ersten Hilfe sowie der Ausbildung mit den Rettungsgeräten werde sehr ernstgenommen. Kaiser verwies zudem auf die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften der Bergrettung und Alpinpolizei sowie mit Einsatzorganisationen im benachbarten Slowenien.
Nicht zu kurz kommt die Erfüllung der klassischen Aufgaben der Kärntner Bergwacht. Dabei geht es um die Unterstützung der vom Land Kärnten zu wahrenden Interessen des Umweltschutzes und die Unterstützung der Landesbehörden in diesem Bereich. Aufklärung der Bevölkerung sowie Aus- und Weiterbildung sind ebenfalls wichtige Ziele, denen sich die BergwächterInnen im Interesse des Schutzes unserer Umwelt verschrieben haben.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: LPD/ Karl Brunner
Fotohinweis: Büro LH Kaiser