News

LOKAL

Erfolgsprojekt "Spitzensport und Studium"

19.06.2013
Sportreferent LH Kaiser, Uni-Rektor Vitouch und USI-Direktor Preiml unterzeichneten neue Projektrichtlinien an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt - Angeregter Erfahrungsaustausch zwischen SpitzensportlerInnen und MentorInnen
Seit dem Jahr 2008 gibt es an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt das Projekt "Spitzensport und Studium", eine Kombination zwischen Universitätsstudium und Spitzensport. Gestern, Dienstag, traf sich im Klagenfurter Schloss Maria Loretto Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser mit Sportlerinnen und Sportlern sowie Projektverantwortlichen, um die neuen Projektrichtlinien mit Universitäts-Rektor Oliver Vitouch und Universitäts-Sportinstitutsdirektor (USI) Franz Preiml zu unterzeichnen. Gleichzeitig zog man eine Bilanz über diese österreichweit einzigartige Initiative und es gab einen regen Erfahrungsaustausch zwischen den Sportlerinnen und Sportlern bzw. Mentorinnen und Mentoren.

„Durch dieses Projekt müssen sich talentierte Sportlerinnen und Sportler nicht mehr zwischen einer Karriere im Spitzensport und einer ausgezeichneten Ausbildung, die ihre berufliche Zukunft absichert, entscheiden. Sie können dank der Unterstützung der Universität sowie deren Betreuer beides miteinander kombinieren", betonte der Landeshauptmann.

Einig waren sich Kaiser, Vitouch und Preiml darüber, dass der gemeinsame Einsatz der Sportler, ihrer Mentoren und Betreuer, dieses Projekt so erfolgreich macht. „Dadurch sind eine Spitzensportkarriere und eine fundierte Universitätsbildung möglich“, so Kaiser. Er hatte im Jahr 2009 das Mentoring für Eisschnellläufer Christian Pichler, er studiert Wirtschaft und Recht, übernommen. Die ersten Asse waren 2008 Skispringer Martin Koch (Wirtschaft und Recht) sowie die Leichtathleten Lisa Holzfeind (Publizistik) und Andreas Rapatz (Psychologie). Ebenfalls 2009 stiegen Segler Niko Resch (Wirtschaft und Recht) und Ruderer Florian Berg (Informationstechnologie) in das Projekt ein.

Während die Alpen-Adria Universität die studienrechtliche Beratung, die Koordination von Prüfungsterminen übernimmt und bei der optimalen Organisation der Studienabwicklung hilft, helfen die Betreuer bei Konfliktsituationen und bei Lösungen für Lehrveranstaltungen mit Anwesenheitspflicht. Seites des Landes erhalten die Spitzensportlerinnen und -sportler eine sportpsychologische und sportmedizinische Betreuung. Seitens des USI wird das Projekt dokumentiert.

Am Sportler- und Mentorenabend nahmen u.a. EM Silber- Seglerin Lara Vadlau, WAC-Kicker Boris Hüttenbrenner, Behindertensportler Markus Salcher, Triathletin Marlies Penker, Sportmedizin-Institutsleiter Karl Schnabl, Sportpsychologe Thomas Brandauer, IV-Präsident Otmar Petschnig, Ex-Sportlandesrat Wolfang Schantl, Servus-TV Eishockey Experte Marc Brabant teil.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Gert Eggenberger