News

POLITIK

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Verkehrsbereich hat enorme Bedeutung

20.06.2013
LR Holub begrüßte Amtskollegin aus Friaul Julisch-Venetien bei BATco-Schlussveranstaltung - Eisenbahn Tagesverbindung Wien - Venedig via Kärnten ab Herbst 2013 vorgesehen
Das Land Kärnten fungierte heute, Donnerstag, als Gastgeber der Schlussveranstaltung des EU-Projektes „BATCo". LR Rolf Holub, Referent für Öffentlichen Verkehr, strich im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Mariagrazia Santoro (Landesrätin für Infrastruktur, Mobilität, Raumplanung der Region Friaul Julisch-Venetien) in Pörtschach die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Verkehrsbereich heraus: „Ich danke allen Projektbeteiligten für die Zusammenarbeit in den letzten 40 Monaten. Mit BATCo ist es gelungen, eine grenzüberschreitende Planung für den Personen- und Güterverkehr unter Federführung des Landes Kärnten zu etablieren", so Holub.

Auch wenn dieses Projekt heute seine Schlussveranstaltung begehe, so sei es doch erst das Ende des ersten Anfangs: „Ich blicke mit Zuversicht auf die kommenden Jahre und eine intensivierte grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Verkehrsbereich“, betonte Holub.

Mit „BATCo" sei es von 2010 bis 2013 gelungen, die Weiterentwicklung der Baltisch-Adriatischen Achse zu unterstützen und voranzutreiben. 18 nationale und regionale Partner aus fünf Europäischen Ländern (Italien, Österreich, Polen, Slowakei und Tschechien) entwickelten im Zuge des Projekts eine Vielzahl von technischen, ökologischen und ökonomischen Maßnahmen für die Baltisch-Adriatische Achse. Das Gesamtbudget des Projekts belief sich auf 3,723 Millionen Euro.

Santoro betonte die Bedeutung neuer Visionen im Transport von Personen und Gütern. BATCo sei ein Beleg dafür, dass regionale Stärken im Transportsystem mit europäischen Visionen verknüpft werden. Mit dem Ende des Projektes gelte es nun, nicht untätig zu werden, sondern Menschen und Wirtschaft weiter von der Wichtigkeit grenzüberschreitender Projekte zu überzeugen. Micotra, die touristische Bahnverbindung zwischen Villach und Udine, sei ein solches Projekt.

Holub unterstrich die Ausführungen Santoros und konnte in diesem Zusammenhang abschließend ankündigen, dass ab Herbst 2013 wieder eine Eisenbahn-Tagesverbindung zwischen Wien und Venedig via Kärnten vorgesehen sei: „Wir werden weiterhin daran arbeiten, den Öffentlichen Verkehr zu stärken".


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Holub