News

POLITIK

Stiftung für arbeitslose Jugendliche wird ein weiteres Jahr finanziert

20.06.2013
LHStv.in Schaunig: Jugendliche zwischen 19 und 24 Jahren sollen mit ihr im Arbeitsprozess wieder Fuß fassen
Für die „AUFLEB Implacementstiftung für Jugendliche - Implacement Just" wurde die Eintrittsmöglichkeit um ein Jahr verlängert. Das gab heute, Donnerstag, Arbeitnehmerförderungsreferentin LHStv.in Gaby Schaunig bekannt.

„Jugendliche zwischen 19 und 24 Jahre, die arbeitslos gemeldet sind und deren höchster Bildungsabschluss maximal eine mittlere Schule ist, können und sollen mit Hilfe dieser Stiftung wieder Fuß im Arbeitsprozess fassen. Junge Menschen, die nur einen Pflichtschulabschluss aufweisen können, haben ein fünfmal so hohes Arbeitslosigkeitsrisiko, wie Personen mit einem höheren Schulabschluss", betonte Schaunig.

Mit der Stiftung werde das Ziel verfolgt, die der Zielgruppe angehörigen Jugendlichen durch die Einrichtung der Arbeitsstiftung zu begleiten und durch arbeitsplatznahe Qualifizierungsmaßnahmen, Case Management und Coaching bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz zu unterstützen. „Gleichzeitig wollen wir aber mit ihr auch personalsuchende Unternehmen unterstützen und offene Stellen rasch und passend besetzen", so die Arbeitnehmerförderungsreferentin.

Die Förderung seitens des Landes beträgt 25.000 Euro.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Zeitlinger