News

LOKAL

Hautschutzkampagne 2013: Bädertour startet am 24. Juni

21.06.2013
LHStv.in Prettner: Präventionsarbeit in Schulen hat heuer bereits 4.000 Schülerinnen und Schüler erreicht
Bereits zum 13. Mal führen heuer das Gesundheitsreferat des Landes Kärnten und die Kärntner Gebietskrankenkasse (KGKK) in Kooperation mit der Ärztekammer für Kärnten, der Apothekerkammer Kärnten, der Kleinen Zeitung und den Daylong-Sonnenschutzspezialisten von Spirig Pharma eine landesweite Hautschutzkampagne durch. Unter dem Motto „Hautschutz ist Selbstschutz!“ informieren und beraten von 24. bis 29. Juni Hautfach- sowie GKK-Ärztinnen und -Ärzte in Kärntner Strandbädern über Hautschutz und Hautkrebsfrüherkennung. Darüber hinaus werden Informationsmaterial und Sonnenschutz-Produktproben von den Daylong-Sonnenschutzspezialisten von Spirig Pharma an die Strandbadbesucher verteilt. Zum Auftakt des großflächig angelegten Präventionsprojektes fand heute, Freitag, eine Pressekonferenz mit Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner, KGKK-Obmann Georg Steiner, Max Wutte (Fachgruppenobmann der Dermatologen, Ärztekammer für Kärnten), Rudolf Altersberger (Präsident des Landeschulrates für Kärnten) und Paul Hauser (Präsident der Apothekerkammer Kärnten) in der HTL Mössingerstraße statt.

Gemeinsames Ziel der Projektpartner ist es, die Bevölkerung für dieses „brennende Thema“ zu sensibilisieren und sie zu einer Verhaltensänderung zu bewegen. Dadurch können mittel- und langfristig Neuerkrankungen verhindert, Behandlungskosten gesenkt und viel Leid erspart werden. „Vorsorge ist die beste Medizin und sorgt für ungetrübten Badegenuss unter den Sonnenhungrigen. Weil Gesundheit nicht nur die Hauptsache, sondern eben auch Hautsache ist, ist der Selbstschutz ein absolutes Muss in der heißen Jahreszeit“, betonte Prettner, die das Bewusstsein der Menschen für dieses wichtige Thema schärfen möchte.

„Sicher ist sicher - Hautschutz ist kinderleicht“ – unter diesem Motto fand zudem auch heuer von Anfang April bis Mitte Juni die „hautgesunde“ Präventionsarbeit - mit der Unterstützung des Landesschulrats für Kärnten - an Kärntner Schulen statt. In Kurzworkshops mit KGKK- sowie Fachärztinnen und -Ärzten der Ärztekammer, Fachgruppe Dermatologen, wurde gemeinsam - mit von den Bezirksschulinspektorinnen und -inspektoren vorgeschlagenen Kärntner Schulen - das Thema „Hautgesundheit“ bearbeitet. „Wir sind stolz darauf, dass es uns gemeinsam gelungen ist, mit diesem wichtigen Präventionsprojekt insgesamt rund 4.000 Kärntner Volksschülerkinder sowie Schülerinnen und Schülern höherer Schulen qualitativ über Wirksamkeit, Risiken und Gefahren der Sonne aufzuklären“, freute sich Steiner über den großartigen Zuspruch.

Besonders gut kamen die Hauttypbestimmung, die von den Ärztinnen und Ärzten bei allen Schülerinnen und Schülern individuell durchgeführt wurde, sowie die ausführliche Beratung zum wirksamen Sonnenschutz mittels geeignetem Lichtschutzfaktor und Kleidung an. „Weil gerade Sonnenbrände in der frühen Kindheit ein späteres Hautkrebsrisiko erhöhen können, war es uns wichtig mit der Aufklärungsarbeit so früh wie möglich zu beginnen“, so Altersberger. In einem eigens auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen abgestimmten Folder wurden alle relevanten Informationen zum richtigen Hautschutz zusammengefasst. Die Schülerinnen und Schüler erhielten auch eine UV-Suncheck-Karte, um die UV-Strahlung festzustellen. Das durch die Workshops erworbene Wissen zum Thema Hautgesundheit können Schülerinnen und Schüler noch bis zum 15. Juli beim Sonnengewinnspiel unter www.kaern-gesund.at/hautschutz überprüfen.

„Wir müssen uns bewusst werden, dass es wie bei vielen anderen Dingen auch beim Sonnenbaden auf die vernünftige Dosis ankommt. Darum sollte man seinem Hauttyp entsprechenden Sonnenschutz verwenden und daran denken: Rote Haut ist out“, so Prettner. Seit dem Jahr 2001 konnten insgesamt 210.000 „Sonnenhungrige“ in Kärntens Strandbädern persönlich informiert werden. Damit zählt die Hautschutzkampagne zu den größten Präventionsaktionen Kärntens.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner